Matthias Clemens mit Statement über Hardcore Booster


Vor wenigen Wochen erst übte Christian Wolf herbe Kritik an den im Trend liegenden Hardcore Boostern. In einem Video auf seinem YouTube Kanal gab er unter anderem zu verstehen, dass er kein wirklicher Fan derartiger Produkte sei und attestierte ihnen im Gleichschritt ähnliche Effekte und Nebenwirkungen wie Drogen. Besonders verärgert zu sein schien der Student über die Unternehmen, die Pre Workout Produkt mit Designer Stimulanzien in Deutschland verkaufen. Mit demselben Thema beschäftigte sich nun auch Matthias Clemens!

Ein aktueller Facebook Beitrag des ZEC+ Gründers beginnt mit der Aussage, dass alle diejenigen, die Pre Workout Produkte aus der EU aufgrund der verhältnismäßig geringeren Potenz schlecht reden, ihren persönlichen Sinn für die Realität überdenken müssten. Das Argument, dass ein illegaler Hardcore Booster mit amerikanischer Briefkastenadresse und Produktion in einer polnischen Untergrundhöhle stärker wirke, kann er in diesem Zusammenhang offenbar nicht wirklich nachvollziehen.

Seiner Meinung nach vergleiche man dabei ein Nahrungsmittel mit einer Droge. Als Beispiel führt Matthias Clemens an, dass man sich schließlich auch keinen Energy Drink im Supermarkt kaufe, um dessen Wirkung dann mit dem Kokain vom Wochenende zu vergleichen und sich danach bei der Dame an der Kasse zu beschweren. Auch ZEC+ Sleep & Relax mit Benzodiazepinen (beispielsweise Valium) zu vergleichen, sei ähnlich unpassend.


Christian Wolf übt Kritik an Hardcore Boostern


Unter dem Strich sei es Matthias Clemens laut eigenen Ausführungen egal, ob man ein Pre Workout Produkt von ZEC+ oder einen illegalen Booster kauft. Man solle ihn bloß nicht damit nerven, dass die beiden Supplements nicht dieselben Effekte haben. Dem polarisierenden Geschäftsmann zufolge werde auch Gras nie wie Crack und Aspirin nie wie Morphium wirken. 

Als Inhaber einer deutschen Supplement Firma wolle Matthias Clemens keine illegalen Substanzen in seinen Produkten verbauen und dürfe es glücklicherweise auch nicht. Da ihm diese Debatte mittlerweile wohl gehörig auf die Nerven zu gehen scheint, bittet der ZEC+ Geschäftsführer darum, seinen Standpunkt doch bitte so an die entsprechenden Personen weiterzutragen.

Anders als Christian Wolf stört sich Matthias Clemens scheinbar nicht per se am Verkauf von Hardcore Boostern, sondern viel mehr daran, dass diese Formeln ständig mit herkömmlichen Pre Workout Produkten aus der EU verglichen werden. Demnach könne man bei den unterschiedlichen Supplements in keinem Fall den gleichen Maßstab anlegen!




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com