matthias-clemens-schiesst-gegen-phil-bane
Lügen, Geld und Rechtsstreit?

Matthias Clemens schießt gegen Phil Bane!


Ende 2016 blickte die gesamte Fitness Szene voller Spannung auf Matthias Clemens, der in mehreren Livestreams mit seinem ehemaligen Storeleiter Phil Bane abrechnete. Damals wurden zahlreiche erschreckende Ereignisse thematisiert, die dem österreichischen Bodybuilder bis heute nachgesagt werden. Trotz allem Trubel schaffte es Phil inzwischen, ein durchaus erfolgreiches Comeback zu feiern, sodass die Vorwürfe von einst schon fast wieder in Vergessenheit gerieten. Völlig überraschend meldete sich Matthias Clemens nun aber erneut zu Wort, um einige Sachen ein für alle Mal klar zu stellen!

Obgleich er der gesamten Phil Bane Thematik nach seiner Abrechnung eigentlich keine Aufmerksamkeit mehr schenken wollte, meldete sich Matthias Clemens diesbezüglich jetzt doch nochmals zu Wort. Angeblich habe der Bodybuilder kürzlich nämlich abgestritten, dass er seinem früheren Arbeitgeber noch Geld schulden würde. Dem ZEC+ Geschäftsführer zufolge seien noch 2.500 € für einen Gebrauchtwagen und ganze 9.000 € Bargeldvermögen offen, welches der damalige Storeleiter angeblich entwendet haben soll. In seinen Instagram Stories soll Phil Bane eben jene Schuld aber abgestritten haben und laut Matthias zudem auch von Bedrohungen gesprochen haben. Sogar der Begriff „Morddrohungen“ soll in diesem Zusammenhang gefallen sein.

Bei diesen und weiteren Aussagen soll es sich dem ZEC+ Gründer nach allerdings um Unwahrheiten gehandelt haben, die es zu widerlegen gelte. Da Phil Bane in seinen Augen damals schon genug einstecken musste, sah Matthias eigentlich davon ab, die offenen Forderungen einzuklagen. Sicherheitshalber habe  er diese aber juristisch hinterlegt, um im Fall der Fälle doch noch aktiv werden zu können. Da ihm zufolge inzwischen Unwahrheit verbreitet wird, müsse es eben zusätzlich auch auf dem rechtlichen Weg geklärt und der Betrag eingeklagt werden. Sollte dies von Erfolg gekrönt sein, sollen die insgesamt 11.500 € jedoch gespendet werden.


Matthias Clemens rechnet mit Phil Bane ab!


Genau wie die angeblich nicht existierenden Geldforderungen handele es sich auch bei den seitens Phil erwähnten Drohungen nicht um die Wahrheit. Wer ZEC+ kenne, der wisse, dass sie aufgrund eines solchen Vorfalles niemanden nach dem Leben trachten würden. Einzig die mittlerweile berüchtigte Schelle von Farid Bang habe es in der Vergangenheit gegeben. Bei allem anderen sei es schlichtweg üble Nachrede, was der frühere Storeleiter ebenfalls tunlichst unterlassen solle.

Eine weitere Behauptung, die Phil Bane gemacht haben soll, sei, dass sich ZEC+ an seinem Namen hochziehen wolle. Den Ausführungen von Matthias Clemens nachsei jedoch genau das Gegenteil der Fall. Mit Farid und Kollegah würde die Supplementmarke mehrere Millionen Menschen erreichen, wohingegen der Bodybuilder nicht einmal einen Bruchteil davon haben würde. Auch würde die „Zecte“ nicht darauf setzen, andere für den eigenen Erfolg schlecht zu machen. Diese Strategie treffe hingegen auf das „Umfeld“ des Österreichers zu, die ihre Reichweite einzig und allein diesem Vorgehen zu verdanken hätten.


Matthias Clemens veröffentlicht Bild von „Schelle an Phil Bane“


Da sich Matthias Clemens eigenen Angaben zufolge genug darüber ärgere, Phil Bane wieder die verlangte Aufmerksamkeit zu schenken, wolle er diesebei dessen „Umfeld“ allerdings keinesfalls machen und verzichtet, die eigentlichen Namen zu nennen. Diesbezüglich verrät der ZEC+ Gründer, dass der Bodybuilder einem Marionettenspieler auf den Leim gegangen sei, der ihn als Bauern früher oder später einfach opfern würde.

Darüber hinaus könne Matthias auch den dahinter stehenden „König“ jederzeit zu Fall bringen, wie er es bei der „Dame“ im Schachspiel schon mehre Male vorgemacht habe. Da es aber Phil Bane war, der die vermeintlichen Unwahrheiten verbreitete, müsse der Bodybuilder auch dafür gerade stehen. Demnach soll schon in den nächsten Wochen ein ausführlicher Blog kommen, in dem alle Beweise präsentiert werden.


Phil Bane: Neustart mit Uncle BOB und neuem Sponsor?!


Des Weiteren beteuert Matthias, dass er den offenen Betrag aus eigener Tasche spenden wolle, wenn bei seinem ehemaligen Mitarbeiter „nichts zu holen“ wäre. Im Grunde genommen fühle sich der ZEC+ Gründer selbst als der Verlierer in dieser Situation. Während er stets für die Wahrheit abgemahnt und verklagt worden sei, habe der polarisierende Geschäftsführer stets auf Rechtsmittel verzichtet und alles öffentlich und online klären wollen.

Nachdem Phil Bane also zum wiederholten Male vermeintliche Unwahrheiten verbreitet haben soll, wolle Matthias Clemens schon bald beweisen, dass ihm der Bodybuilder tatsächlich noch 2.500 € für einen Gebrauchtwagen und stolze 9.000€  Diebesgut aus der ZEC+ Ladenkasse schulden würde. Außerdem werde er sehr wahrscheinlich selbst Rechtsmittel einsetzen, um den geforderten Betrag zu erhalten. Im Erfolgsfall soll diese Summe jedoch gespendet werden.

2 comments

  1. Kenny

    „Auch würde die „Zecte“ nicht darauf setzen, andere für den eigenen Erfolg schlecht zu machen.“

    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHHAAHA

    Genau das war doch die letzten Jahre das Business-Modell vom Clemens

    Gesendet am 2. Oktober 2018
    • Andrej

      Kenny, ich wollte das gleiche schreiben!
      😂😂😂

      Gesendet am 2. Oktober 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com