Plötzlich starkes Brennen auf der Haut

Mike Sommerfeld mit seltener Lebererkrankung diagnostiziert


Im Frühjahr diesen Jahres konnte Mike Sommerfeld bei der Royal London Pro seine Profilizenz sichern. Mit nur 23 Jahren war er zu diesem Zeitpunkt damit einer der jüngsten Profis weltweit und gilt als eines der großen Talente, die wir im deutschen Bodybuilding haben. Dennoch war der Weg zu diesem Titel für Sommerfeld kein leichter. Zahlreiche Infekte und Magenprobleme verzögerten seine Progression immer wieder. Doch trotzdem schaffte er es, ein erstaunliches Paket auf die Bühne zu bringen. Jetzt bekam der 24-jährige aus Sandhausen allerdings eine erneute Horrordiagnose gestellt, die ihm die Karriere kosten kann.

An seinem 24. Geburtstag, dem 19.04.2018, fing alles an. Der frisch gebackene IFBB-Pro machte einen Morgenspaziergang, als plötzlich seine Kopfhaut anfing zu jucken. In seinem aktuellen Video vergleicht er diesen Schmerz mit einer chemischen Verbrennung, die man vielleicht kennt, wenn man eine Haarblondierung zu lange einwirken lässt. Solche starken Schmerzen habe er noch nicht erlebt, beschreibt Mike. Daraufhin begab sich Sommerfeld in eine Klinik, doch die Ärzte dort konnten nach einigen Tests keine Ursache finden. Nur kaltes Wasser verschaffte ihm kurze Momente der Besserung, bis man nach 11 Stunden der Qual seine Symptome schließlich mit Schmerzmitteln und Cortison behandelte.

Doch als das Schmerzmittel im Schlaf aufhörte zu wirken, kratzte der Peak-Athlet sich unbewusst die Haut im Gesicht und an den Armen so stark auf, dass sie anfing zu bluten. Niemand konnte dem ihm sagen, was die Ursache für seine Schmerzen waren, beschreibt der junge Mann in seinem Video. Doch die Schmerzen auf der Haut nicht das einzige Anzeichen. Sommerfeld gibt zu, dass sein Urin eine braune Farbe angenommen habe. Das sollte den Ärzten bereits Anlass genug gewesen sein, genaueres Tests mit ihm durchzuführen.


Mike Sommerfeld sagt Teilnahme an Arnold Classic ab!


Erst als er sich in eine Klinik im nahegelegenen Heidelberg begab, traf er eine Ärztin, die sich tiefer mit ihm auseinandersetzte und letztendlich die wahre Ursache fand. Sie befragte ihn zunächst eingehend nach seinen Ernährungsgewohnheiten und seinen Supplements. Der Sandhausener beteuert an dieser Stelle, dass die Ursache keine Steroide oder andere leistungssteigernde Mittel gewesen sein können, schließlich war sein letzter Wettkampf bereits Anfang März und er habe sich zu der Zeit in einer „Erholungsphase“ befunden. Doch die Ärztin, bei der sich Sommerfeld in aller Form bedankt, habe mit ihrer Diagnose voll ins Schwarze getroffen.

Porphyria variegata lautet die Krankheit under der Mike Sommerfeld demnach zu leiden habe. Dabei ist ein Enzym in der Leber defekt, welches an der Bildung des roten Blutfarbstoffs, dem Häm, beteiligt ist. Giftige Zwischenprodukte der Häm-Bildung lagern sich daraufhin in der Haut und im Urin ab und verursachen Reizungen und Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht und dunklen Harn. Die Ursachen dieser Krankheit sind genetisch bedingt. Doch da das Enzym nicht komplett fehlt, sondern seine Produktion nur eingeschränkt ist, treten die Symptome nicht ständig auf. Als auslösende Faktoren für eine Attacke gelten Medikamente, aber auch Stress, Alkoholkonsum, Hormone und Hungerzustände.

Nun, bis auf den Alkohol können wir stark vermuten, dass Mike Sommerfeld in seiner Wettkampfdiät, all diesen Faktoren mehr oder weniger stark ausgesetzt war und der akute Krankheitsschub dadurch ausgelöst wurde. Häm wird zudem in der Leber produziert. Laut dem IFBB Pro sei bei ihm ebenfalls eine Entzündung der Leber festgestellt worden. Sein GPT-Wert lag bei 967 U/l. Der Referenzbereich für Männer liegt dagegen bei 10 – 50 U/l. Dies könnte mit der gestörten Häm-Bildung zusammenhängen.

Porphyria variegata ist eine extrem seltene Erkrankung und kann unter Umständen zum Tod führen. Leider ist die Krankheit nicht behandelbar, was die Sache für Sommerfeld noch prekärer macht. Besonders in Sachen Wettkampfvorbereitung und Medikamenten muss der junge IFBB-Pro fortan sehr vorsichtig sein. Es gilt nun, seine Leber so gesund wie möglich zu halten und seine Werte ständig untersuchen zu lassen. Dennoch wünschen wir ihm gute Besserung und hoffen, dass es seiner Karriere nicht zu sehr im Wege stehen wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com