Nach Krankenhausaufenthalt: Matthias Clemens kündigt „wohl heftigste“ Aufklärung an!


Wer sich noch ans Ende des vergangenen Jahres erinnert, der dürfte sicherlich wissen, dass Matthias Clemens die besinnliche Weihnachtszeit zumindest teilweise im Krankenhaus verbringen musste. Der Geschäftsführer von ZEC+ gab zwar preis, dass er ein vermeintlich unbedenkliches Naturheilmittel konsumiert hatte, hielt sich aber in Bezug auf die Nennung weiterer Details weitestgehend zurück. In der Zwischenzeit hat der polarisierende Unternehmer im Rahmen einer Produktveröffentlichung hier und da einige Hinweise geäußert, was genau vor wenigen Monaten passiert sein könnte. Ein neuer Beitrag in den sozialen Medien gibt nun zum einen Aufschluss über die damalige Situation, stellt jedoch gleichzeitig auch eine Ankündigung dar!

Unter anderem über Instagram ließ Matthias Clemens am gestrigen Dienstagabend verlauten, dass in diesem Monat das wohl heftigste Aufklärungsvideo überhaupt erscheine. An Weihnachten habe er laut eigener Aussage aufgrund eines gestreckten Produkts im Krankenhaus gelegen, woraufhin diesbezüglich ein normales Video folgen sollte. Mittlerweile wisse aber offenbar jeder, dass es sich um ausländisches CBD (Cannabidiol) handelte und ZEC+ seit kurzem ein eigenes solches Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt gebracht hat. Deshalb wolle der CEO des deutschen Supplement Herstellers direkt alles zu diesem Thema in einem Video abhandeln.

Zum Krankenhausaufenthalt sei es letztlich gekommen, weil Matthias Clemens laut eigener Aussage seit über einem Jahr mit CBD experimentiere und dabei ein Produkt einer holländischen beziehungsweise amerikanischen Marke erwischt habe, das null Prozent dieser Substanz, dafür aber vieles anderes enthalte. Das heftigste Aufklärungsvideo werde es aus dem Grund, weil der polarisierende Unternehmer selbst durch den Konsum ins Krankenhaus kam und das Strecken des besagten Mittels nicht nur mit einer Laboranalyse, sondern auch mit einem Bluttest und einem Krankenhausbericht beweise.

Mehr Beweise könne es laut Matthias Clemens nicht geben, auch wenn es gewissermaßen Ironie des Schicksals sei, dass es gerade den „Aufklärer“ getroffen habe.


Matthias Clemens wegen Salmonellen über Weihnachten im Krankenhaus?!


Matthias Clemens wolle, wie er selbst sagt, den Beweis antreten, dass unreine Supplements gefährlich sein können. Zudem sei es sein Bestreben, dieser Betrügerfirma den Garaus zu machen. Im Zuge dessen schickt der ZEC+ Gründer schon einmal Grüße nach Holland, wo man Insolvenz anmelden oder wie gewohnt den Namen ändern solle. Das Video, das die Tage gedreht werde, verbinde er mit informativem Inhalt zu CBD im Allgemeinen. Trotzdem sei es ein Zufall, dass die derzeitigen Umstände so zusammen kommen würden, da Matthias zum Zeitpunkt des Konsums noch nicht gewusst habe, dass seine Marke so zeitnah ein eigenes Produkt mit Cannabidiol veröffentlicht.

Zum Ende hin fügt Matthias Clemens an, dass er es als heftig empfinde, was heutzutage in Europa alles als Nahrungsergänzungsmittel verkaufen werde. Sofern die EU nichts dagegen unternehme, müsse er eben einspringen – wie so oft in der Vergangenheit. 

In einem öffentlichen Beitrag auf seinem privaten Facebook Profil verleiht Matthias Clemens seinen Worten zusätzlich Nachdruck und kündigt die Aufklärung in der Gesundheitsbranche an, was allerdings ebenfalls ganz nett sei, da ihn die Firmen in der Fitness Szene ohnehin kennen und hassen würden. Mit einem Lächeln zieht der ZEC+ CEO bereits im Voraus in Betracht, wegen seines Radaus im Health Segment womöglich bald mit Chiasamen beworfen zu werden!



Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com