Nathan De Asha verlässt Oxygen Gym in Kuwait!


Als Regan Grimes im vergangenen November ankündigte, in Kuwait den nächsten Schritt in der Entwicklung zum Top IFBB Pro gehen zu wollen, warteten die Hardcore Bodybuilding Fans gespannt auf das potenziell vielversprechende Ergebnis. Das Gastspiel des gebürtigen Kanadiers im Oxygen Gym währte aber nicht lange, denn aus gesundheitlichen Gründen kehrte er nicht aus dem Winterurlaub in der Heimat zurück und brach demzufolge seine Zelte im Nahen Osten ab. Deutlich länger und mit dem Ergebnis massiver Verbesserungen hielt es Nathan De Asha im Wüstenstaat aus, doch laut eigener Aussage verlässt auch der zweimalige Mr. Olympia Teilnehmer nun die „Camel Crew“!

In einem Interview mit Muscular Development erläutert Nathan De Asha, dass er insgesamt zweieinhalb Jahre in Kuwait verbracht habe und es eine fantastische Zeit gewesen sei, die wohl beste in seiner Karriere als Bodybuilder. Als er jedoch kürzlich den Vertrag mit MuscleMeds unterschrieb, hätten sich einige Dinge grundlegend geändert. Zuvor bei Yamamoto Nutrition soll der IFBB Pro verhältnismäßig entspannt gearbeitet und am Ende des Monats lediglich den Gehaltsscheck eingelöst haben. Sein neuer Sponsor habe jetzt aber Größeres vor und wolle ihn sozusagen zum Gesicht der Marke machen, ähnlich wie bei Kai Greene vor einigen Jahren.

Wie Nathan De Asha weiter ausführt, sei es kurz- bis mittelfristig das Ziel, mit der ganzen Familie in die USA zu ziehen, um mehr Projekte mit seinem neuen Kooperationspartner umzusetzen und häufiger Gastauftritte zu realisieren. Aufgrund seiner Anwesenheit im Oxygen Gym sei dies schlecht bis gar nicht möglich gewesen, da er schlichtweg nicht erreichbar und zu weit abseits war. Sein Herz habe zwar für Kuwait plädiert, doch im Kopf sei klar gewesen, dass er sich für die Familie und die Arbeit verändern müsse. 


Nathan De Asha tritt in die Fußstapfen von Kai Greene?


Unter dem Strich könne Nathan De Asha gemäß seiner Vorstellungen ohnehin nicht für immer in Kuwait bleiben, weshalb mittlerweile feststehe, dass er im Anschluss an einen Kurztrip nach Peru in die USA übersiedle. Dort wollte er im Grunde genommen nichts verändern, auch wenn die Voraussetzungen im Oxygen Gym natürlich seinesgleichen suchen würden. Außer Schlafen, Trainieren und Essen stehe den restlichen Tag nichts auf dem Plan. Im Endeffekt habe der britische Bodybuilder dadurch aber finanziell nicht so viel erreichen können wie geplant.

Selbstverständlich sei es dennoch keine einfache Entscheidung gewesen, Kuwait zu verlassen, doch primär müsse er zum einen an seine Familie und zum anderen an den Sponsor denken. In Zukunft wolle der 30-Jährige seinem Landsmann Flex Lewis nacheifern und sich zum erfolgreichen Geschäftsmann entwickeln. Der sechsmalige 212 Mr. Olympia hat es geschafft, in den USA Fuß zu fassen und ein großes Business um sich herum aufzubauen.

Obwohl er in Kuwait prächtige Fortschritte habe erzielen können, räumt Nathan De Asha ebenfalls ein, dass es alles andere als einfach gewesen sei, so lange von seinen Kindern getrennt leben zu müssen. Schlussendlich habe er sich allerdings für einen zeitlich begrenzten Aufenthalt im Nahen Osten entschieden, um die nötige körperliche Entwicklung zu durchlaufen und seinen Sprösslingen damit zukünftig ein besseres Leben zu ermöglichen als er es früher hatte!




1 comment

  1. Niko

    Mittlerweile kommen fast alle nach USA – Wolf lebt ja auch schon lange dort.
    Das Klima ist auch viel besser, was auch großen Einfluß auf das empfinden und das Wohlsein hat.
    Immer nur Sonne – ergo nie krank und man braucht nicht mehr zu verreisen, da man die Sonne gleich vor Ort hat.
    Der einzige Nachteil wäre Geld, aber da er finanziell mehr als abgesichert ist, erscheinen keine Nachteile für ihn.

    Gesendet am 15. März 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com