New York Pro: Shaun Clarida siegt in der 212er Klasse, Platz 6 für Steve Benthin!


Wie üblich, erregte die offene Klasse bei der New York Pro 2018 die größte Aufmerksamkeit bei Fans und Experten. Interessant war jedoch auch die 212 Division, in der aufgrund des Gewichtslimits von 96 Kilo für gewöhnlich zwar die kleineren Athleten an den Start gehen, dafür aber eine zum Teil deutlich bessere Härte zeigen als die „schweren Jungs“. Aus deutscher Sicht wurde die Klasse vor allem deshalb mit Spannung erwartet, weil Steve Benthin gemeldet und fest entschlossen war, seine Form von der EVLS Prague Pro 2017 zu toppen und erneut ein Ausrufezeichen zu setzen. In der tschechischen Hauptstadt war der 36-Jährige überraschend Zweiter vor Ronny Rockel geworden!

Absoluter Favorit auf den Sieg in der 212er Klasse war Shaun Clarida, der im Rahmen der New York Pro 2017 bereits mit einer überragenden Form überzeugte, sich am Ende aber gegen Ronny Rockel geschlagen geben musste. Da der deutsche IFBB Pro in diesem Jahr nicht mit von der Partie war, kehrte der US-Amerikaner logischerweise mit dem Ziel an alte Wirkungsstätte zurück, sich im erneuten Anlauf auf dem ersten Platz zu platzieren – mit Erfolg. Vor Zane Watson aus Kanada und Ahmed Elsadany aus Ägypten nahm „The Giant Killer“, wie er aufgrund seiner Körpergröße von nur 1,57 Meter genannt wird, verdientermaßen die Goldmedaille mit nach Hause. Im Finale bekam der aus New Jersey stammende Bodybuilder eine perfekte Wertung zugesprochen und war demnach mehr oder weniger der unangefochtene Champion.

Auf den Plätzen vier und fünf folgten Mahmood Al Durrah aus Kanada und Ahmad Ahmad aus dem Irak. Direkt dahinter reihte sich dann Steve Benthin ein, der mit dem sechsten Rang definitiv auf sich aufmerksam machen konnte. Der GN Athlet hatte die Waage in New York gerade so geschafft und konnte so einem nicht geplanten Start in der offenen Klasse aus dem Weg gehen. Dementsprechend zeigte sich der deutsche IFBB Pro insbesondere in puncto Muskelmasse zur EVLS Prague Pro im vergangenen Herbst stark verbessert. Im Endeffekt ist die Platzierung durchaus zufriedenstellend, obwohl gemessen an seiner Form sicherlich sogar mehr drin gewesen wäre. Die Judges entschieden allerdings anders, weshalb der 36-jährige letztlich auch keine Punkte für die Mr. Olympia Qualifikation mitnehmen konnte. Steve Laureus, spontan von der Classic Physique in die 212er Klasse gewechselt, blieb mit dem 14. Platz weitestgehend blass.

Unter dem Strich gewinnt Shaun Clarida also verdient die 212er Klasse bei der New York Pro und feiert damit, genau wie Nathan De Asha in der offenen Klasse, den bis dato größten Erfolg in seiner Karriere. Zudem qualifiziert er sich mit dem ersten Platz für den Mr. Olympia, bei dem er im letzten Jahr nur den neunten Rang belegte. Steve Benthin hingegen muss sich mit dem sechsten Platz zufrieden geben, kann aber mit seinem abgelieferten Paket in jedem Fall zufrieden sein!

New York Pro 2018 – Top 6 in der 212er Klasse

  1. Shaun Clarida
  2. Zane Watson
  3. Ahmed Elsadany
  4. Mahmood Al Durrah
  5. Ahmad Ahmad
  6. Steve Benthin

Bilder: Muscular Development

1 comment

  1. maxxxx

    Versteh ich nicht, wenn man sich die Vergleiche (z.B.: auf Repone’s YT Channel) anschaut. So sieht man das Steve deutlich weiter vorne hätte sein müssen.

    Der Shaun Clarida ist ja ein Stumpf, als Stumpf ist es immer leichter so „viel“ Muskeln auf zubauen.

    Aber ich hab auch The Hoff auf Platz 2 gesehen… naja ist halt auch viel Politik bei solchen Bewerben.

    The Hoff und Bethini super Jungs!

    Gesendet am 22. Mai 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com