nur-61-eiweiss-im-myprotein-impact-whey

Nur 61 % Eiweiß im MyProtein Impact Whey ???


Es wird ja schon lange gemunkelt, dass bei MyProtein nicht immer das drin ist, was drauf steht, doch so wirkliche Beweise dafür hat man für diese These noch nicht zu Gesicht bekommen. Vor einigen Tagen ist eine Analyse aufgetaucht, die das Ganze unterstreichen soll.

In den sozialen Netzwerken ist gestern eine spanische Analyse des Impact Whey Protein von MyProtein aufgetaucht. Darin wurde ein ein Beutel des Whey Protein Konzentrates mit der Geschmacksrichtung Tiramisu analysiert. MyProtein selbst gibt hier den Proteingehalt mit 82 % an. Zwar weißt MyProtein daraufhin, dass je nach Aroma der Proteinanteil um rund 8 % geringer sein kann, jedoch ist ein Wert von 61 % wirklich schockierend.

Wichtiger Hinweis: Diese Nährwertangaben beziehen sich auf die geschmacksneutrale Variante. Bei den meisten aromatisierten Varianten fällt der Proteingehalt um rund 3 % geringer aus, bei Schokoladenvarianten aufgrund des Kakaopulvers um rund 8 %.

Selbst wenn man von den 82 g (82%) Protein auf 100g Pulver 10 %, also 10g abziehen würde, käme man immer noch auf einen Proteingehalt von 72g. Das ist ein durchaus realistischer Wert für ein Whey Protein Konzentrat.

myprotein-impact-whey-analyse

Sollten im MyProtein Impact Whey tatsächlich nur 61g Protein enthalten sein, wäre das einer der größten Betrugsfälle der letzten Jahre.

Ob diese Analyse echt ist oder nicht, können wir euch nicht sagen. Was wir aber sagen können ist, dass wir in den letzten Wochen öfters Hinweise erhalten haben, dass die Werte bei MyProtein Proteinen nicht der Wahrheit entsprechen.

Wir werden für euch die Sache natürlich weiterhin verfolgen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dass er ein Protein erhält in dem auch tatsächlich das drin ist, was drauf steht, dem empfehlen wir folgende Produkte: ZEC+ Whey Connection oder TNT True Whey 

Übrigens könnt Ihr auf www.supplementbewertung.com eure Supplemente bewerten.

6 comments

  1. Ludwig

    Oder zum Supplify Whey greifen oder Bodylab

    Gesendet am 5. Juni 2015
  2. Pingback: *Der offizielle [HWLUXX] Fitness-Muskelaufbau-Sammelthread - Seite 2030

  3. Pingback: Amino-Spiking? Supplementlabtest.com veröffentlicht Impact Whey Protein Analyse mit Aminosäureprofil | AesirSports

  4. Pingback: Unabhängige Laboranalyse: Impact Whey Protein von Myprotein mit deutschem Zertifikat | Aesir Sports

  5. Micha93

    Ich habe schon verschiedene Produkte getestet. Bin mit MyProtein sehr zufrieden. Habe die Erfahrung gemacht, dass die Produkte eine bessere Löslichkeit haben. Allgemein gibt es viele Anbieter, denen man genausowenig trauen kann. Wenn jetzt in einer Portion (30g) wirklich keine ~24g sondern ~18g drin sind, dann wäre es unschön. Man würde wirklich abgezockt werden. Ich kann mir aber vorstellen, dass allgemein bei Proteinpulver nicht jede Packung so viel enthält, wie drinnen steht. Proben sind immer Stichproben. Kann mir kaum vorstellen, dass es ein 100% sicheres Verfahren gibt, bei denen man exakt gleich gute Werte erzielen kann. Es gibt immer eine Abweichung. Die sollte jedoch geringer als 6g sein. Betrug wäre es, wenn es bewusst gemacht wird oder man weiß, dass die Abweichungen deutlich größer sind als angegeben und man dies nicht korrigiert. Regelmäßigere Kontrollen würden ein genaueres Ergebnis erzielen. Die 61% könnten zusätzlich von falschen Angaben dann auch noch ein richtig mieses Testergebnis aufgrund der falschen Ergebnisse sein. Man weiß es nicht.
    Nicht jeder Anbieter macht korrekte Angaben. Mit Myprotein gelingt zumindest der Aufbau. Ob es mit einem anderen Produkt besser ist, dass ist die Frage. Ob es am Proteingehalt, dem Aminosäurenprofil, Vitamine oder die Zusammensetzung besteht, kann man schlecht beurteilen. Jeder macht mit unterschiedlichen Produkten unterschiedliche Erfahrungen. Für Myprotein spricht definitiv der Preis. Dies ist kein Hinweis darauf, dass sie dort am Protein und somit Geld sparen. Das kann auch bei teureren Produkten passieren, bei denen man für eine Verarsche mehr draufzahlt.
    Allgemein ist meine Erfahrung, dass je höher der Proteingehalt ist, desto schlechter die Löslichkeit. Hatte zuletzt ein Mehrkomponenten-Protein mit 27,x g Proteine pro 30g Portion. Die Löslichkeit war so schlecht, dass man die Hälfte des Proteins am Ende gar nicht trinken konnte. Denke man muss auf die Zusammensetzung, das Aminosäurenprofil und die Löslichkeit achten. Es gibt nur wenige Hersteller, deren Kontrollen sauber ablaufen. Die Frage ist auch immer, ob ein Unternehmen darauf nach Kritik mehr Wert liegt, um an Seriösität zu gewinnen. Sollte tatsächlich weniger drinnen sein, stellt sich mir die Frage, ob es pro 100g dann immernoch günstiger ist, als das ein oder andere Konkurrenzprodukt. Man könnte in diesem Wissen dann auch mehr konsumieren. Zwar ärgerlich, aber unter Umständen immernoch die günstigere Lösung.

    Gesendet am 20. Juni 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com