phil-bane-ueber-seine-geschichte-mit-anabolika-banebolic-steroidtalk

Phil Bane über seine Geschichte mit Anabolika – Banebolic Steroidtalk


Nachdem sich die angekündigten Anabolika Videos von Phil Bane etwas verzögerten, veröffentlichte der Bodybuilder und ehemalige Zec+ Athlet am vergangenen Wochenende gleich zwei Steroidtalks, in denen sich alles um dieses doch eher brisante Thema dreht. In den beiden Videos spricht Bane über seine eigenen Kuren und gibt auch Preis, wie es mit den Nebenwirkungen auf psychischer und physischer Ebene aussieht.

Ein Thema, welches die Fitness und Bodybuilding Szene wohl für immer beschäftigen wird, ist der Gebrauch von anabolen Steroiden bzw. anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten. Phil Bane zufolge würde dieses Thema derzeit immer mit einem negativen Beigeschmack verbunden sein, da es innerhalb der Community hauptsächlich dazu genutzt werde, um die Leistungen von gedopten Athleten zu schmälern. Um aufzuzeigen, wie das Thema Steroide aus seiner Sicht aussieht, begann er jetzt mit einer eigenen Serie namens „Banebolic Steroidtalk“.

Im ersten Video, welches der Bodybuilder am vergangenen Samstag veröffentlichte, gibt er Einblicke in seine Vergangenheit mit dem Konsum von Steroiden. So habe er laut eigener Aussage mit 17 bis 18 Jahren mit dem Sport angefangen und vorerst bis er 23 oder 24 Jahre alt war ohne dem Einsatz von Steroiden trainiert. Danach folgte dann seine erste Kur mit Tabletten. Genauer gesagt verwendete er dafür Naposim, wobei es sich um den Wirkstoff Metandienon handelt, welches auch unter dem Markennamen Dianabol bekannt ist.

Im Rahmen dieses Zyklus mit den Tabletten habe er aber vor allem an Wassergewicht zugenommen und aufgrund der möglichen Nebenwirkungen von Tabletten versucht direkt zu Injektionen zu wechseln. Hier verwendete Bane dann eine Kombination aus Testosteron Enantat und Deca (Nandrolon), wobei er das Nandrolon immer nach einigen Wochen zusätzlich zum Testosteron Enantat dazu stackte (engl.: to stack = aufstapeln). Diese injizierbare Kur hat der Bodybuilding YouTuber dann auch im weiteren Verlauf verwendet, wobei er immer für 12 Wochen eine Kur machte und dann 12 Wochen pausierte.

Im zweiten Video von Bane geht es eher um die Nebenwirkungen von anabolen Steroiden. Er selbst spricht sich aufgrund der negativen Auswirkungen ganz klar gegen den Konsum von Steroiden in jungen Jahren aus. Auch im späteren Alter habe man aber mit stark negativen Auswirkungen zu rechnen. Auf psychischer Ebene sei vor allem eine Verstärkung aller Gefühlslagen und eine erhöhte Aggressionsbereitschaft zu verzeichnen. Laut eigener Aussage habe sich sein Leben durch den Konsum von Anabolika um 180 Grad gedreht. Allerdings nicht nur im positiven, sondern auch im negativen Sinne.

Ob er selbst das Ganze nochmal machen würde, fällt Bane sichtlich schwer zu beantworten. Derzeit könne er aber einfach nicht aufhören und hätte auch keinen wirklichen Grund dazu. Allgemein ist er sich aber bewusst, dass er sich gesundheitlich auf einem schmalen Grad bewegt. Dennoch behauptet er, dass er lieber mit 50 unter dem Kniebeugenständer, als mit 80 auf der Couch sterben würde. Allen Leuten, die nicht an Wettkämpfen teilnehmen wollen und diesen Sport eher machen um sich fit zu halten und gut auszusehen, empfiehlt Phil Bane aber ganz klar vom Konsum von Steroiden abzusehen.

Da die körperlichen Auswirkungen in den beiden Videos unserer Meinung etwas zu kurz kommen, möchten wir an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass es durch den Konsum von Steroiden unter anderem zu Herzinfarkten, Bluthochdruck, Schlaganfällen, Akne, Haarausfall, Gynäkomastie (Brustwachstum) und deutlichen Verschlechterungen des Blutbilds kommen kann.

Die beiden Videos von Phil Bane könnt ihr euch hier ansehen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com