"Bubble Gut" & Comebackplan

Phil Heath erklärt die erneute Misere mit seiner Mittelpartie!


Allein die Tatsache, dass mit Shawn Rhoden am vergangenen Wochenende ein neuer Mr. Olympia präsentiert wurde, ist wohl sensationell genug. Der gebürtige Jamaikaner schaffte es, Phil Heath nach sieben Titeln in Folge den Rang abzulaufen und die erste Sandow seiner Karriere mit nach Hause zu nehmen. Es war aber nicht nur der Triumph des 43-Jährigen, der in Las Vegas für Schlagzeilen sorgte. Eines der Hauptthemen, worüber sich die Bodybuilding Fans empörten, war die Mittelpartie des einstigen Champions. Warum der sogenannte „Bubble Gut“ aber überhaupt noch Gegenstand hitziger Diskussionen sein kann, versucht „The Gift“ nun zu erklären!

Neben dem Netz, das ihm bei der Operation im Herbst letzten Jahres eingesetzt worden war und scheinbar nicht ordnungsgemäß gehalten habe, gibt Phil Heath in einem Kommentar unter einem seiner Instagram Beiträge preis, dass darüber hinaus während der finalen Phase der Vorbereitung auf den Mr. Olympia auch noch die ursprüngliche Verletzung wieder aufgerissen sei. Aus diesem Grund habe der siebenmalige Champion seinen Bauchbereich nicht ausreichend unter Kontrolle halten können, was man auf Bildern und Videos eindeutig sehe.

Außerdem lässt „The Gift“ verlauten, dass er im Zweifelsfall auch den behandelnden Arzt zu Wort kommen lassen könne, um seine Argumentation gegenüber den Ungläubigen zu untermauern. Letzten Endes habe der 38-Jährige es nach dem operativen Eingriff schlichtweg zu schnell angehen lassen und zu schwer trainiert, wodurch die Verletzung wieder aufgebrochen sei. Phil Heath werde den Missstand in Kürze wieder beheben lassen und dieses Mal deutlich länger pausieren, um vollständig zu regenerieren.


Shawn Rhoden schlägt Phil Heath!


Auch die von unzähligen Personen gestellte Frage, wie es um ein Comeback von Phil Heath steht, beantwortete der siebenfache Titelträger einem seiner Instagram Follower. Demnach werde er am Mr. Olympia 2019 mit ziemlicher Sicherheit nicht teilnehmen und sein Glück erst ein Jahr darauf erneut versuchen. Ob „The Gift“ diesen Plan aber tatsächlich in die Tat umsetzen wird, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt sein Geheimnis.

Keine Frage, Phil Heath wollte zwar um alles in der Welt mit Ronnie Coleman und Lee Haney gleichziehen, doch finanziell nötig hätte er weitere Teilnahmen höchstwahrscheinlich nicht. Es ist demnach fraglich, ob der 38-Jährige in zwei Jahren noch einmal angreifen wird oder nicht doch in der Zwischenzeit sein Karriereende bekannt gibt. Eine Rückkehr des früheren Champions wäre jedoch aus Marketingsicht eine vielversprechende und gern gesehene Sache, könnte man mit einer solchen Comeback Story doch ordentlich die Werbetrommel rühren und die halbleere Halle mit zusätzlichem Publikum füllen.

Die zum wiederholten Mal auffällige Mittelpartie von Phil Heath war – die Ernennung von Shawn Rhoden als neuen Champion einmal außen vor gelassen – eines der vorherrschenden Themen beim Mr. Olympia 2018. Dem US-Amerikaner zufolge gebe es aber eine einfache Erklärung für den außer Kontrolle geratenen Bauchbereich. Demzufolge sei die alte Verletzung wieder aufgerissen, nachdem die Regenerationszeit im Anschluss an die Operation Ende September 2017 zu kurz gestaltet wurde. Erst nach zweijähriger Pause wolle „The Gift“ in Las Vegas den nächsten Angriff starten. Um diese Aussage allerdings endgültig bewerten zu können, werden wir uns noch einige Monate in Geduld üben müssen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com