mr-olympia-2014-ergebnisse-kai-phil-dennis

Phil Heath – Mr. Olympia 2014 – Alle Ergebnisse hier!


Die Ergebnisse des Mr. Olympia 2014 in Las Vegas

Dieses Jahr fand zum 50. mal der Mr. Olympa Wettkampf statt. Für alle die nicht wissen, was den Mr. O so besonders macht – er ist praktisch die WM des Bodybuildings.

Schon im Vorfeld wurde heiß über das Duell zwischen Phil Heath und Kai Green diskutiert. Im letzten Jahr musste sich Kai Green „The Gift“, wie Phil Heath auch genannt wird, geschlagen geben. In diesem Jahr trat Kai sehr entschlossen auf und lies keine Provokation Phil gegenüber aus.

kai-green-phil-heath-buehne

Und auch dieses Jahr reichte es für Kai nicht um die Show zu gewinnen. Phil Heath hatte laut der Jury das bessere Gesamtpaket und konnte sich so seinen 4. Mr.Olympia Titel sichern.

Phil Heath kam zwar vom Gesamtbild her nicht an die Form vom letzen Jahr heran, jedoch fehlte Kai auch dieses Jahr die Härte und so war er ein weiteres mal „nur“ ein überragender Zweiter.

Ruhig, unauffällig, aber mit noch mehr Muskeln bepackt als im letzten Jahr und in überragender From sicherte sich Shawn Rhoden den dritten Platz. Oft wurde hier vom Duell zwischen Phil Heath und Kai Greene gesprochen, jedoch hätte auch Shawn Rhoden den 2. Platz verdient.

Arnold Classic Gewinner Dennis Wolf musste sich mit dem 4. Platz dieses Jahr zufrieden geben. Die einen sahen ihn vor Shwan Rhoden, die anderen eher hinter Ihm. Am Ende wäre auch ein dritter Platz nicht unverdient gewesen.

Unglaubliche 15 mal hat Dexter Jackson bereits an einem Mr. Olympia teilgenommen, einmal gewonnen, 14 mal im Finale und dieses Jahr ein grandioser 5. Platz. Mittlerweile ist „The Blade“ schon 45 und dass er einige in die Tasche steckt, hat er dieses Jahr mal wieder eindrucksvoll demonstriert.

Ebenfalls positiv überrascht hat uns Branch Warren. Letztes Jahr von allen bereits abgeschrieben, konnte sich Branch Warren dank seiner härte den 6. Platz sichern. Man muss jedoch sagen, sein Körper ist durch seine vielen Verletzungen mittlerweile sichtlich gezeichnet.

Big Ramy, in den viele große Hoffnungen gesetzt hatte, kam nicht in die Top 6. Er konnte sich zum Vorjahr zwar verbessern, aber am Ende war mehr als Platz 7 nicht drin.

Victor Martinez präsentierte sich dieses Jahr wieder in sehr guter Form, nachdem er letztes Jahr aufgrund seines Gefängnisaufenthaltes kaum wieder zu erkennen war. Jedoch muss man hier auch sagen an seine alte Form von früher kam er nicht heran.

phil-heath-kai-green-shawn-rhoden-mr-olympia-2014

Phil Heath – Kai Green – Shawn Rhoden

branch-warren-big-ramy-dennis-wolf-dexter-jackson-victor-martinez

Branch Warren – Big Ramy – Dennis Wolf – Dexter Jackson – Victor Martinez

johnnie-jackson-steve-kuclo-juan-morel-roelly-winklar

Johnnie Jackson – Steve Kuclo – Juan Morel – Roelly Winklaar

Mr Olympia Top Ten

10. – Juan Diesel
9. – Steve Kuclo
8. – Victor Martinez
7. – IFFB PRO – Mamdouh „Big Ramy“ Elssbiay
6. – Branch Warren
5. – Dexter Jackson
4. – IFBB-Pro Dennis Wolf – Official Fanpage
3. – Shawn Flexatron Rhoden IFBB Pro
2. – Kai Greene
1. – Phillip Heath


Mens-212-Top-6-Olympia-2014

Aaron Clark – Eduardo Correa – Flex Lewis – Jose Raymond – Hidetada Yamagishi

Zum dritten mal in Folge, konnte sich Flex Lewis den Titel in der 212 er Klasse sichern. Flex hatte wie schon in den Jahren zuvor eine klasse Linie kombiniert mit einer guten Härte und konnte somit zurecht sich den Sieg sichern.

Beachtlich war in der 212 er Klasse die hohe Leistungsdichte. So sahen auch Eduardo und Jose Raymond hervorragend aus und hatten praktisch schon Streifen wo andere nicht einmal Muskeln haben. So machte diese Klasse besonders viel Spaß beim Zuschauen.

Men’s 212 Top 6 Olympia 2014

6. – Aaron Clark IFBB Pro
5. – Baitollah Abbaspour
4. – Hidetada Yamagishi IFBB Pro
3. – Jose Raymond
2. – Eduardo Corrêa IFBB Pro
1. – Flex Lewis IFBB Pro


Candice-Lewis-Nicole-Wilkins-Candice Keene

Candice Keene – Candice Lewis – Nicole Wilkins

Vier mal hintereinander ist Nicole Wilkins nun der Sieg in der Figure Klasse gelungen. Candice Keene und Candice Lewis wurden im Vorfeld als stärkste Konkurrentinnen gehandelt, konnten aber gegen aufgrund der fehlenden Muskelmasse am Ende Nicole Wilkins nicht gefährlich werden. Insgesamt hatte die Pro Figure Klasse 20 Starterinnen und gehörte somit zu den stark umkämpften Klassen.

Pro Figure Olympia Top 6

6. – IFBB Pro Gennifer Strobo
5. – Latorya Watts IFBB Figure Professional
4. – IFBB Pro Ann Titone
3. – Candice Lewis IFBB Pro
2. – Candice Keene IFBB Figure Pro
1. – Nicole Wilkins


Womens-Physique-Olympia-Top-5

Juliana Malacarne – Dana Linn Bailey – Tycie Coppett

Überraschend vielleicht für viele, jedoch am Ende zurecht, gewann Juliana Malacarne die Womens Physique Klasse. Diese Klasse gibt es erst seit 2 Jahren und Dana Linn Bailey hatte am Ende gegen die starke Linie von Juliana zu wenig entgegen zu setzen.

Women’s Physique Olympia Top 5

5. – Sabrina Taylor IFBB Pro
4. – Karina Nascimento
3. – Tycie Coppett
2. – Dana Linn Bailey
1. – juliana malacarne fan page


Mens-Physique-Olympia-Top-5

Während der Vorjahressieger der Men’s Physique Klasse, Mark Anthony nicht einmal den Einzug ins Finale schaffte, gab es ein spannendes Duell zwischen Sadik Hadzovic und Jeremy Buendia. Die beiden sind vom Körpertyp sehr verschieden, was das Finale besonders spannend machte. Am Ende konnte sich der massive Jeremy gegen Sadik durchsetzen, welcher mit seinen breiten Schultern und der schmalen Taille die eigentlich klassische Statur der Men´s Physique Klasse hat.

Men’s Physique Olympia Top 5

5. – Steve Cook Fan Page
4. – Matt Acton Fan page
3. – Jason Poston
2. – Sadik Hadzovic
1. – Jeremy Buendia Ifbb Pro


Womens-Bodybuilding-Top-5

Iris Kyle – Alina Popa

Wenig überraschend und zum 10. mal in Folge, gewann Iris Kyle die offene Bodybuilding Klasse der Frauen. Ihre einzig ernst zu nehmende Konkurrentin Alina Popa schaffe es nicht sich gegen Iris durchzusetzen. Iris hatte wie die Jahre zuvor einfach den muskulöseren Körper, die bessere Linie und mehr Härte.

Women’s Bodybuilding Top 5

5. – Yaxeni Garcia
4. – Alana Shiff
3. – Debi Lashevski
2. – Alina Popa
1. – Iris Kyle – Ms. Olympia and Ms. International, IFBB Pro Bodybuilder


Pro-Fitness-Olympia-Top-6

Bethany Cisternino – Tanji Johnson – Oksana Grishina

Eine positive Überraschung aus deutscher Sicht bescherte und Rediane Da Silva. Die Frau von Matthis Bothoff belegte einen 2. Platz, hinter der Vorjahres Siegerin Oksana Grishina.

Pro Fitness Olympia Top 6 

6. – Fiona Harris
5. – Myriam MIMI Capes IFBB Pro Fitness
4. – Bethany Cisternino
3. –
Tanji Johnson, 6x IFBB Fitness Champion
2. – Regiane Da Silva
1. –
Oksana Grishina


IFBB -Pro-Bikini-Olympia-Top 6

Stacey Alexander – Amanda Latona – Janet Layug – Yeshaira Robles – India Paulino – Ashley Kaltwasser

Auf die Bikini Mädels freuten sich wohl die meisten Herrschaften. Und davon gab es ganze 27 Teilnehmerinnen. Auch dieses Jahr gewann eine nur so vor Selbstbewusstsein strotzende Ashlay Kaltwasser. Hübsch anzusehen waren alle Bikini Klassen-Teilnehmerinnen aber wie schon im Vorjahr, überzeugte auch dieses Jahr Ashley Kaltwasser die Judges.

IFBB Pro Bikini Olympia Top 6

6. – India Paulino IFBB Pro
5. – Amanda Latona
4. – IFBB PRO Yeshaira Robles
3. – Stacey Alexander
2. – Janet Layug
1. – Ashley Kaltwasser IFBB Bikini PRO


Fotos by Flexonline.com

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com