Picamilon und Vinpocetin vielleicht bald verboten?


Kurz nach der Durchführung einer Studie, die Picamilon und Vinpocetin untersuchte, wurde die Senatorin Sen McCaskill auf eben diese Studie aufmerksam und verlangt nun von der FDA und 15 Verkaufsstellen, dass man Supplemente, die Picamilon und Vinpocetin enthalten, nicht mehr kaufen kann. Die Details dazu erfahrt ihr in diesem Beitrag. 

Zuerst gehen wir auf die Studie und die daraus resultierenden Ergebnisse ein. Wissenschaftler des „National Center for Natural Products Research at the University of Mississippi and Cambridge Health Alliance/Harvard Medical School“ haben mehr als 50 Produkte mit entweder Picamilon oder Vinpocetin getestet. Picamilon ist ein Molekül, bei dem Niacin an ein GABA Molekül gebunden ist. Es wird in Russland für verschiedene Hirnprobleme verschrieben und soll zudem beruhigen, den Blutfluss zum Hirn erhöhen und bestimmte Neurotransmitter ausschütten. Vinpocetin soll ebenfalls den Blutfluss zum Gehirn erhöhen.

Nun fanden die Forscher heraus, dass sechs von den 23 Vinpocetin-Supplementen gar kein Vinpocetin enthielten (immerhin 26% der getesteten Produkte). Die anderen 17 Produkte enthielten Dosierungen zwischen 0,3mg und 32mg. Diese Dosierungen sind in Ordnung, auch wenn sich erst ab 5mg eine Wirkung einstellt.

Von 31 Picamilon Produkten beinhalteten 30 Mengen zwischen 2,7mg und 721,5mg, während nur ein Produkt gar kein Picamilon enthielt. Eine gängige Dosis ist hier um die 100mg, alles darüber ist wenig bis gar nicht erforscht.

Das eigentliche Problem ist nun, dass Vinpocetin der FDA 1997 als so genannter diätischer Inhaltsstoff als Antrag vorgeschlagen und akzeptiert wurde, da es auch in der Natur in der Pflanze „Vinca minor L.“ vorkommt.

Allerdings wurde der FDA nie ein Antrag für das russische (verschreibungspflichtige) Medikament vorgelegt und dennoch wurde Picamilon in den USA in Supplementen als diätischer Inhaltsstoff verkauft. Zudem wurde Picamilon noch nie in der Natur gefunden, es wird synthetisch hergestellt. In den USA ist es aber verboten, synthetische Stoffe in Nahrungsergänzungen zu verwenden (ihr erinnert euch vielleicht an das Verbot von DMBA). Auch das Vinpocetin scheint in so geringen Mengen in der genannten Pflanze vorzukommen, dass es synthetisiert wird (wie damals DMBA aus dem Pouchong-Tee).

Die amerikanische Senatorin wurde durch diese kürzlich veröffentlichte Studie auf das Thema aufmerksam. Da sie auch ein ranghohes Mitglied des „US Senate Special Committee on Aging“ ist, einer Regierungsorganisation, die sich aller Probleme bezüglich des Alterns annimmt und diskutiert, hat sie sich nun eingeschaltet. Sie verfasste einen öffentlichen Brief an die FDA und an 15 der größten Verkaufsplattformen für Supplements dieser Art. In diesem erläuterte sie die Sachlage und verlangte, dass alle Produkte mit Picamilon und Vinpocetin vom Markt genommen werden, bis man wissen würde, ob diese Stoffe nicht vielleicht Nebenwirkungen mit sich bringen und sich somit nicht als diätischer Inhaltsstoff eignen.

Viele bekannte Booster auf dem Markt beinhalten Picamilon. Es sieht allerdings schlecht für diese Supps aus, denn sobald die FDA in Amerika sich entscheiden sollte, Picamilon und Vinpocetin bis auf weiteres zu verbieten, wird ein erheblicher Teil der Produkte entweder umformuliert werden oder komplett verschwinden. Wie sich das Ganze nun auf den Europäischen Markt auswirken wird, können wir noch nicht sagen, denn immerhin werden DMBA Produkte auch weiterhin bei uns verkauft. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Quelle: nutraingredients-usa.com/Regulation/Sen-McCaskill-calls-for-vinpocetine-and-picamilon-supplements-to-be-pulled-from-shelves

4 comments

  1. Dirk

    Und wo kann ich den Test des Picamilon finden?

    Wäre ja schön zu wissen weiviel mein Produkt enthält
    und ggf. ein anderes zu kaufen.

    Danke.

    Gesendet am 15. Oktober 2015
  2. Harry

    Wo finde ich den Test vom Picamilon ?

    Gesendet am 15. Oktober 2015
  3. Pingback: Neuer Booster Krush It von VMI angekündigt - Gannikus.com

  4. MathiasH

    Ja, klar, alles was überhaupt eine Wirkung hat, wird verboten, damit nur noch die lizenzierten Psychopathen bekannt als Psychiater stumpfsinnig und völlig irrational experimentieren können, anstelle von Leuten, die wenigstens gezielt, und sogar weniger ideologisch motiviert und dogmatisch irrational, etwas selbst behandeln wollen…
    Übrigens nehme ich das als Gegenmittel für dauerhafte Nebenwirkungen genau deswegen, und es ist analog zu einem tollen „neuen“ Produkt, für das man sich erst 50 Jahre oder so bei über 30% Vorkommen dieser Nebenwirkungen [extrapyramidale) überhaupt gekümmert hat…

    Gesendet am 6. Oktober 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com