Powerlifting: US-Athletin erreicht höchsten Wilks Score aller Zeiten!


Am vergangenen Wochenende wurden im Rahmen der Kern US Open im Powerlifting zahlreiche Kraftleistungen vollbracht, die zweifelsohne ihresgleichen suchen. Keine davon war aber so beeindruckend und spektakulär wie die von Chakera Holcomb, die mit ihrem Total den höchsten Wilks Score aller Zeiten aufstellte und damit Geschichte schrieb. Bei der Veranstaltung im amerikanischen San Diego wurde der bisherige Bestwert allerdings nicht nur ein Mal, sondern insgesamt gleich drei Mal überboten, was es so noch nie gegeben hat und aller Voraussicht nach auch erst einmal nicht allzu schnell wiederholt werden wird!

Vor der Kern US Open lag der höchste, jemals erreichte Wilks Score der Damen bei monströsen 638. Aufgestellt hatte ihn Eva Dunbar, eine legendäre Powerlifterin, die bei einem Körpergewicht von 67 Kilo ein Total von 621 Kilo bewältigte – raw und ohne Bandagen. Am Samstag in San Diego wurde nicht nur diese eindrückliche Bestmarke deutlich nach oben korrigiert. Auch drei neue Weltrekorde wurden obendrein gesetzt und das von derselben Athletin.

Zunächst verbesserte die 60 Kilo schwere Marianna Gasparyan den weltbesten Wilks Score auf 642,15, konnte sich aber nicht lange über ihre Leistung freuen, denn schon 30 Minuten später ging Stefanie Cohen an die Stange und überbot die gebürtige Russin mit 642,78 Punkten, in dem sie einen Deadlift über 235 Kilo in die Wertung brachte.

Dieser neue Bestwert der 26-jährigen Powerlifterin sollte jedoch ebenfalls nicht lange Bestand haben!


Was ist der Wilks Score überhaupt?

Der Wilks Score ist ein Punktewert, der die Relativkraft widerspiegelt. Um ihn zu errechnen, wird eine bewegte Last mit einem bestimmten Koeffizienten multipliziert, der aus der Wilks Tabelle entnommen wird.

In der besagten Tabelle findet man verschiedene Koeffizienten, die sich nach dem Körpergewicht der Athleten richten (100 Gramm Schritte) und für Männer und Frauen unterschiedlich sind. 

Verwendet wird diese Methode, um einen Relativsieger zu ermitteln, was bei Wettkämpfen grundsätzlich nicht gemacht wird. Sollten aber beispielsweise zwei Athleten in der gleichen Gewichtsklasse dieselbe Last bewegen, entscheidet der Wilks Score. Der leichtere Teilnehmer erreicht dementsprechend den höheren Wert und würde als Sieger hervorgehen, da er relativ betrachtet stärker ist.  


Mit 284 Kilo in der Kniebeuge, 165 Kilo im Bankdrücken und 274 Kilo beim Kreuzheben war es am Ende aber Chakera Holcomb, die eine fast schon legendäre Leistung abrief und mit ihrem Total den höchsten Wilks Score aller Zeiten auf sagenhafte 664,95 festlegte. Als wäre dies nicht genug, konnte die US-Amerikanerin mit den bewältigten Gewichten auch noch weitere Rekorde für sich verbuchen.

Chakera Holcomb hält nämlich ab sofort gleich drei Weltrekorde in der Klasse bis 82 Kilo, jeweils einen für ihre Leistung in der Kniebeuge, beim Kreuzheben und bezogen auf ihr Total über stolze 719 Kilo. Die amerikanische Kraftsportlerin scheint also bei der Kern US Open einen nahezu perfekten Tag erwischt zu haben.

Das sieht auch Chakera Holcomb selbst nicht anders, die nach dem Event erklärte, dass der gesamte Wettkampf nach Plan verlaufen sei. Ihren Triumph könne sie zwar noch nicht ganz glauben, dennoch werde sie die neuen Rekorde natürlich ausgiebig feiern. Gleichzeitig wisse die Powerlifterin aber auch, dass die weiterhin hart trainieren müsse, da die Konkurrenz im kommenden Jahr erneut stark sein dürfte!




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com