3 Wettkämpfe in einem Monat

Rico Lopez Gomez auf dem Weg zur Pro Card!


Blickt man etwas mehr als ein Jahr in die Vergangenheit, gab es in Bezug auf deutsche Athleten im professionellen Bodybuilding definitiv kein Überangebot. Mit dem EVLS Prague Showdown 2017 wurde dann aber unerwartet eine überaus erfolgreiche Zeit eingeläutet. Innerhalb weniger Monate holten nämlich nacheinander Enrico Hoffmann, Tim Budesheim und Mike Sommerfeld die heiß begehrte Pro Card. Erst vor kurzem gesellten sich auch Viola Burk und Adolf Burkhard hinzu, indem sie durch den jeweiligen Gesamtsieg bei der Dennis James Classic nachzogen. Plötzlich scheint sich Deutschland also in der IFBB Pro League wieder eine komfortable Position gesichert zu haben, die sich nun unter Umständen weiter verbessern könnte!

Auch bei Rico Lopez Gomez, der in der Fitness Szene insbesondere wegen ausufernder Cheat Days und seiner innigen Liebe zu elektronischer Musik bekannt ist, hat sich der Wunsch, eines Tages IFBB Pro zu sein, seit geraumer Zeit gefestigt. Bereits im vergangenen April, als Mike Sommerfeld den Pro Status erlangte, versuchte der Blackline Athlet bei der Royal London Pro ebenfalls sein Glück, kam in der englischen Hauptstadt aber nicht über den dritten Platz hinaus. Ähnlich verlief bei der Iron Rebel Show im dänischen Ringsted, wo der leidenschaftliche Bodybuilder sich mit Rang drei zufriedengeben musste.

Inzwischen hat Rico eine kleinere Aufbauphase hinter sich gebracht und steht aktuell in den letzten Zügen seiner in diesem Jahr zweiten Wettkampfvorbereitung. Vor ziemlich genau einer Woche besuchte der Classic Physique Athlet deshalb keinen Geringeren als David Hoffmann, um etwas Feinschliff ins so wichtige Posing zu bringen und sich mit wertvollen Tipps eines Mr. Olympia Teilnehmers einzudecken. Am kommenden Wochenende geht es schließlich mit dem Wettkampfmarathon los, der insgesamt drei Teilnahmen vorsieht.


Tipps vom IFBB Pro: David Hoffmann greift Rico Lopez Gomez unterstützend unter die Arme.


Nacheinander wird Rico Lopez an den folgenden drei Events teilnehmen:

  • Mr. Olympia Amateur (9. bis 11. November 2018 im italienischen Campodarsego, ausgetragen im Rahmen der George Farah Classic)
  • William Bonac Classic (17. November 2018 im holländischen Amsterdam)
  • Kai Greene Classic (30. November bis 2. Dezember 2018, ebenfalls im italienischen Campodarsego)

Selbstverständlich hat sich Rico das klare Ziel gesetzt, bei einem der drei Wettkämpfe die Pro Card einzusacken, wenn auch der Entschluss, innerhalb eines Monats gleich mehrmals zu starten, verhältnismäßig spontan kam. Bis Anfang Oktober hat der norddeutsche Bodybuilder selbst nicht damit gerechnet, ein derartiges Programm abzuspulen. Umso beachtlicher ist es, dass seine kurzfristig eingeschobene Diät so vielversprechend verlief und ein solch ansehnliches Paket zutage förderte.

Allein wird Rico Lopez Gomez in Campodarsego nicht die deutsche Flagge hoch halten müssen, denn neben ihm wird auch Adolf Burkhard in Italien auf die Bühne steigen. Der Lahrer wird allerdings nicht beim Mr. Olympia Amateur, sondern bei der nahezu gleichzeitig stattfindenden George Farah Classic starten, hat er sich doch mittlerweile verdient die Pro Card gesichert. Beiden Athleten können wir auf diesem Weg nur viel Glück und bestes Gelingen wünschen!

3 comments

  1. niko

    Was fürn Lappen, mit so einem Körper und 26 Jahren immernoch keine Procard, hat er zu viele Adern und kriegt dadurch schlechtere Bewertungen oder warum, einfach unvorstellbar. Im Vergleich mit Adolf sollte er locker eine Procard schon längst haben – Adolf ist 23 und hätte schon mit 21 eine Procard haben können. Selbst Markus Rühl hat mir 25 Jahren seine Karte geholt.

    Gesendet am 8. November 2018
  2. Jürgen Thiede

    In Campodarsego war es heute nur der 4. Platz in der Klasse C – weit weg von der ProCard.

    Gesendet am 11. November 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com