Titelverteidigung

Roelly Winklaar gewinnt EVLS Prague Pro!


Zwei Wochen sind vergangen, seit in Las Vegas von den Kampfrichtern ein neuer Mr. Olympia gekürt wurde. Shawn Rhoden, der sich mittlerweile jahrelang um seine erste Sandow bemüht hatte, verdrängte Phil Heath letztlich verdient von dessen Thron und brachte dadurch eine lange währende Siegesserie zu einem unerwarteten Ende. Trotz des überraschenden Ereignisses und zahlreichen Gesprächsthemen rund um das prestigeträchtigste Event dieses Sports dreht sich die Bodybuilding Welt natürlich weiter und so kamen am gestrigen Samstagabend erneut einige IFBB Pros zusammen, um gegeneinander anzutreten!

Nicht mit von der Partie war allerdings Shawn Rhoden, der erwartungsgemäß nur in Zivil bei der EVLS Prague Pro erschien und den Wettkampf sausen ließ. Das Risiko, direkt nach seinem Triumph beim Mr. Olympia in Schwierigkeiten zu geraten, schient dem gebürtigen Jamaikaner wohl zu groß zu sein. Da auch beispielsweise William Bonac, der bereits mehrere Male in der tschechischen Hauptstadt in den Konkurrenzkampf ging, nicht gemeldet war, genügte ein flüchtiger Blick auf die Teilnehmerliste, um die klaren Favoriten auf den Sieg auszumachen.

Roelly Winklaar, Nathan De Asha und Lukas Osladil waren die einzigen Athleten, die noch vor zwei Wochen beim Mr. Olympia teilnahmen und sich auch in Prag auf der Bühne zeigten. 

Wirkliche Überraschungen gab es deshalb keine. Unter dem Strich sicherte sich Roelly Winklaar verdient den Sieg bei der EVLS Prague Pro und verdrängte dabei Nathan De Asha, der nun mindestens einen weiteren Wettkampf für die nötige Mr. Olympia Qualifikation bestreiten muss, auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Tscheche Lukas Osladil, der vor heimischem Publikum wiederholt mit einer beeindruckenden Härte überzeugte.


Neu-IFBB Pro Kevin Gebhardt neben Roelly Winklaar.


Für Roelly Winklaar geht dementsprechend ein erfolg- und ereignisreiches Wettkampfjahr zu Ende. Nach einem vierten Platz auf der Arnold Classic gewann der holländische IFBB Pro im Frühjahr zunächst die Arnold Classic Australia und sicherte sich dann vor 14 Tagen die Bronzemedaille beim Mr. Olympia. Der Sieg bei der EVLS Prague setzt dem Ganzen die Krone auf und spült weitere 40.000 US-Dollar in die Kasse des aus Curacao stammenden IFBB Pros.

Nicht ganz so spektakulär wie zum Beispiel bei Tim Budesheim, der seinen ersten Profi-Wettkampf direkt auf dem vierten Rang abschloss, lief es beim Debüt von Kevin Gebhardt. Der deutsche Bodybuilder holte sich noch am Freitag in Prag die Pro Card und durfte aus diesem Grund schon gestern bei den Profis starten. Am Ende musste sich der PEAK Athlet mit dem zwölften Platz zufriedengeben, ließ aber immerhin zwei IFBB Pros hinter sich. Hier wird sicherlich die Freude über den Erhalt der Pro Card überwiegen.

Bei der EVLS Prague Pro passierte also zumindest auf den vordersten Rängen nichts, was man nicht im Vorhinein erwartet hätte. Roelly Winklaar gewann den Wettkampf verdient vor Nathan De Asha und Lukas Osladil und findet damit einen gebührenden Abschluss für ein erfolgreiches Jahr. Ein Platz in der Top 10 sprang für Kevin Gebhard beim Profi-Debüt nicht heraus. Der Wittener wird jetzt gemeinsam mit Coach Milos Sarcev die Schwachstellen ausmachen und in den kommenden Monaten versuchen diese auszumerzen!

EVLS Prague Pro 2018 – Men’s Open Top 3

  1. Roelly Winklaar
  2. Nathan De Asha
  3. Lukas Osladil

Bilder: Team-Andro.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com