ROIDRAGE: neue Version von BPS Pharma NOT4PUSSY erhältlich!


Es ist gut eineinhalb Jahre her, seitdem der damals weitestgehend unbekannte Hersteller BPS Pharma zwei Hardcore Booster auf den Markt brachte. Beide Formeln trugen den verheißungsvollen Namen NOT4PUSSY und machten damit eindeutig klar, welche Zielgruppe unter den Konsumenten sich für einen potenziellen Kauf angesprochen fühlen sollte. Während die eine Variante mit DMAA angereichert wurde, fand man in der anderen das ein wenig sanfter wirkende DMHA. Im vergangenen Sommer folgte dann mit 1ONCE-A-SUMMA eine weitere Edition des durchaus bekannten Pre Workout Produkts. Pünktlich zum Start in den Frühling erhält liefert das in Großbritannien gemeldete Unternehmen nun einen weiteren Ableger!

Die neue Version des vor allem in der deutschen Szene bewährten Hardcore Boosters wurde auf den Namen BPS Pharma NOT4PUSSY ROIDRAGE getauft und spielt damit genau auf den Begriff an, der als Synonym für die durch Steroide ausgelösten Aggressionen verwendet wird. Ob der Verbraucher durch den Konsum des Pre Workouts in eine ähnlich aggressive Stimmungslage versetzt wird, darf natürlich bezweifelt werden, doch dass der Hersteller diesen Eindruck mehr oder weniger vermitteln möchte, steht wohl außer Frage. Um die kolportierte Wirkung zu erzielen, setzen die Produktentwickler auf insgesamt 24 Inhaltsstoffe. Anders als beim Vorgänger, der sogenannten 1ONCE-A-SUMMA Edition, ist man in Bezug auf die Transparenz auf dem Etikett einen Schritt zurück gegangen und verrät nicht, wie viel von welcher Substanz enthalten ist. Nebenbei zu erwähnen ist, dass auf der Vorderseite der Dose das Abbild des YouTubers Jacko zu sehen ist, der seit geraumer Zeit die Supplements des britischen Herstellers bewirbt.

Eine Portion von BPS Pharma NOT4PUSSY ROIDRAGE soll nach Angaben des Herstellers zwei Scoops entsprechen, die gemeinsam ein Gewicht von genau zehn Gramm auf die Waage bringen. Die aktiven Inhaltsstoffe sind auf drei Proprietary Blends mit den Bezeichnungen Fo(ck)us Matrix (1105mg), The Classic Pump F*cked Matrix (5060mg) und My Air Su***d Matrix (2750mg) verteilt und wiegen zusammen demnach knappe neun Gramm. Enthalten sind N-Acetyl-L-Tyrosin, Guarana Extrakt, Juglans Regia Extract (DMHA), DMAE Bitartrat, Acetyl-L-Carnitin, 5-HTP, Niacin, Creatin HCL, Citrullin Malat, Glycerol Monostearat, Alphaliponsäure, Arginin Alphaketoglutarat, Creatinol-O-Phosphat, Alpha GPC, Koffein, Beta Alanin, Taurin, Rote Beete Extrakt, Shizandra Extrakt, Glucuronolacton, L-Theanin, Naringin, Traubenkern Extrakt und Pycnogenol.

Der neue BPS Pharma NOT4PUSSY ROIDRAGE ist ab sofort in den beiden Geschmacksrichtungen Cola Special und Multivitamin Flavaaa erhältlich. Eine Dose, die für einen regulären Preis von 39,90 Euro angeboten wird, liefert insgesamt 20 der oben genannten Portionen oder eben 40 halbierte Servings, wenn man denn laut Etikett eine „Pussy“ ist!

shop

1 comment

  1. Niko

    Erstmal großes Lob für die genauere Analyse der Booster, sehr aufschlussreich!

    Was allerdings sehr widersprüchlich ist, dass ursprünglich Booster genau für Wettkämpfe entwurfen und produziert wurden sind. Die Substanzen DMAE, DMAA und DMHA sind weltweit bei Bodybuilder-Wettkämpfen verboten und trotzdem dennoch werden sie von den Konzernen produziert, da sie laut Gesetz halt nicht verboten sind.
    Einige Großfirmen aus Amerika verbieten sogar das importieren von 5-HTP, d.h. diese Substanzen dürfen nicht aus Deutschland gekauft werden. In der Praxis würde der Zoll diese Substanzen beschlagnahmen oder vom Versender erst garnicht verkaufen. Recht erstaunlich, da man 5-HTP von diversen Herstellern (z.b. Olimp) hier in Deutschland kaufen kann – schon eine lustige Ironie die dahinter steht.

    Die Konzerne haben somit eine legale Lücke gefunden und können diese Produkte auch vermarkten. Allerdings darf man keine Booster für Wettkämpfe, zumindest bei Bodybuilding, da es einige Ausnahmen für andere Sportarten gibt, nutzen. Für die Unwissenden ist dies schon ein harter Schlag ins Gesicht, da sich viele Bodybuilder mit den Booster und den verbotenen Substanzen nicht auseinander setzen und somit aus der IFBB für mehrere Jahren verbannt werden. Diese Substanzen sind laut der weltweiten Anti-Doping-Liste verboten, dabei unberührt ob es Drogen sind oder nicht. Unter anderem sind auch Cannabis, Marijuana, Haschisch und THC verboten. Diese Stoffe haben jetzt direkt nichts mit Sport zu tun aber was ist, wenn bestimmte Athleten Cannabis als Schmerztherapie (Rückenschmerzen) verschrieben bekommen haben und an Wettkämpfen teilnehemn, dann werden sie trotzdem verbannt – eine heftie Vorstellung. Den einzigen positiven, vorteilhaften Vorteil hieran ist, dass die Substanzen nach einer gewissen Zeit aus dem Blut verschwinden. Persönlich betrachtet ist es trotzdem eine Schande, dass man alles verkaufen darf aber benutzt man es bei Wettkämpfen wird man dafür bestraft. Dasselbe ist bei der Olympia, wenn die russischen Athleten (männlich/weiblich) immer dopen, war eine Substanz in früheren Jahren erlaubt und paar Jahre später verboten – es kann sich um eine banale Substanz halten, die garkein Vorteil bietet und wird einfach verboten, dieses logische Vorgehen ergibt keinen Sinn und dennoch führt die WADA es durch.

    Gesendet am 12. März 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com