"Science Beef" geht in die nächste Runde! - Gannikus.com

Goeerki vs. Christan Wolf„Science Beef“ geht in die nächste Runde!

science-beef-geht-in-die-naechste-runde

Als Matthias Clemens und Farid Bang erst vor wenigen Tagen humorvolle Kritik an gewissen Personen übten, die aus reinen Marketingzwecken Ängste schüren, auf Studien verweisen und dann Produkte an den Mann bringen würden, ahnte noch niemand, was sich daraus entwickeln sollte. Da viele jenen „ZEC+ Blog“ als Angriff auf MORE Nutrition und Christian Wolf interpretierten, entbrannte gleich zu Jahresbeginn der wohl größte „Fitness Beef“ der letzten Monate. Neben Matthias Clemens, Daniel Pugge und Goko beteiligte sich nun auch Goeerki an dieser Kritik, der kurz zuvor ebenfalls vom MORE Mitgründer ins Visier genommen wurde…

Obwohl Christian Wolf in den vergangenen Tagen gleich mehrfach von Matthias Clemens, Goko oder Daniel Pugge kritisiert wurde, reagierte der MORE Nutrition Frontmann bislang eher spärlich auf die ihm entgegengebrachten Vorwürfe. Überraschender Weise nahm sich der junge Mann stattdessen aber ein aktuelles Video von Goeerki zur Brust, in welchem er den Berliner ebenfalls recht hart anging und mehr oder weniger direkte Anspielungen machte. Der besagte Clip, in den der Myprotein Athlet auf die aktuelle „Supplement Verarsche“ einging, weise laut Christian Wolf allerdings erhebliche fachliche Mängel und Falschaussagen auf. Genau aus diesem Grund müsse er genauer darauf eingehen und Stellung beziehen, da einige Zuschauer tatsächlich auf die unlogische Argumentation und Trugschlüsse hereinfallen würden.

Beispielsweise ergebe es wenig Sinn, dass Goeerki die schiere Anzahl an Nahrungsergänzungsmitteln für jede erdenkliche Situation bemängele, dann aber bei Myprotein unter Vertrag sei. Mit Kategorien wie BCAA- oder Glutamin-Supplements, Diät Shakes oder Energy Riegeln biete der britische Hersteller all das an, was der Berliner zuvor ankreidete. Daher deutet Christian an, dass sich der Fitness YouTuber vom Supplement Giganten „kaufen“ ließ und nun für diesen werbe. Zudem wisse er ganz genau, dass Goeerki dort sehr viel mehr als 3.000€ Festgehalt bekäme und noch in der Woche vor Vertragsunterzeichnung bei einem anderen Hersteller anheuern wollte.

Auch grobe fachliche Schnitzer, wie dass das große Blutbild Auskunft über zahlreiche Mangelerscheinungen geben könnte oder dass eine Supplementation über den Bedarf hinaus nicht anzuraten wäre, fänden sich in jenem Video zuhauf. Die diesen Aussagen zugrunde liegenden Nachweise oder Studien würde man hingegen vergeblich suchen. Demnach rate Christian Wolf seinem Kollegen nur, sich schnellstmöglich weiterzuentwickeln und evidenzbasierte Argumentationen nicht einfach herabzuwürdigen. Falschaussagen zu treffen sei hingegen nicht der richtige Weg.


https://www.youtube.com/watch?v=nzJTYFRFhck&t=

Es dauerte nicht lange, bis auch Goeerki die ihm entgegengebracht Kritik zur Kenntnis nahm und seinerseits prompt mit einem Gegenangriff konterte. So erklärt der Berliner, dass seine Aussagen bezüglich der „Studienfutzis“ keinesfalls nur auf ihn bezogen wären. Genau wie schon Matthias Clemens wolle er seine Ausführungen nicht auf die Produkte an sich, sondern primär auf die vermeintlich zweifelhafte Vermarktung beziehen. Allerdings gibt der Berliner zu, dass Christian Wolf sehr viel klüger wäre, was diesem offensichtlich auch sehr wichtig sei. Daher fordert der Berliner von seinem Gegenüber, sich nicht mit ihm, sondern lieber mit Daniel Pugge auf wissenschaftlicher Ebene zu duellieren.

Auch auf den Vorwurf, er habe sich kaufen lassen und in letzter Minute den Kooperationspartner gewechselt, geht Goeerki genauer ein. So habe ihm tatsächlich kurz vorher ein Vertrag von Gigas Nutrition vorgelegen, der er allerdings nie unterzeichnet hätte. Obgleich Myprotein sehr wohl mehr Geld bezahle, wären es nicht die finanziellen Interessen, sondern vielmehr die Inhalte und das Markenimage, welches seine Entscheidung bedingten. Eigenen Angaben zufolge wolle Goeerki schlichtweg keine Hardcore Booster bewerben, was allerdings Teil des Vertrages gewesen wäre.

„Was hat ein GN Vertrag, den ich niemals unterschrieben habe, damit zu tun, dass du kritikunfähig bist?“

Zudem stellt der Myprotein Athlet die Frage in den Raum, wie Christian Wolf überhaupt an diese vertraulichen Dokumente gelangt sei und ob jenes Vorgehen nicht schon kriminelle Tendenzen aufweisen würde. Andere Menschen schlecht zu machen, um sich selbst besser darzustellen, sei ein äußerst bedenklicher und zweifelhafter Charakterzug. Seit dem bei MORE Nutrition etwas mehr Geld fließe, wirke es fast so, als würde Christian zunehmend sein wahres Gesicht zeigen.

Im Kommentarbereich zu diesem Video ergänzt der YouTuber aber noch weitere Punkte, die ihn an seinem Gegenüber sehr stören würden. So sollten alle Zuschauer stets bedenken, dass Christian gemeinsam mit Mic Weigl an MORE Nutrition arbeitete, der wiederum ehemaliger Geschäftspartner von Ralf Sättele und Karl Ess wäre. Mit den Worten „schöne Grüße an Vemma“ wird klar, auf was genau der Berliner damit anspielen möchte. Als Christian Wolf dann noch eine angebliche Essstörung von Sophia Thiel für seine Zwecke ausgeschlachtet hätte, sei für ihn endgültig die Grenze des guten Geschmacks überschritten worden. Den Verkauf eigener Produkte auf diese Weise anzufeuern, sei schlichtweg „abartig“.

Nachdem Christian Wolf recht überraschend gegen Goeerki schoss und unter anderem andeutete, der Berliner habe sich „kaufen“ lassen, konterte der Angeklagte auf dem Fuße und verfasste seinerseits ein kurzes Statement. Darin erklärt der Fitness YouTuber, dass auch er „den Wolf“ anfangs sehr schätzte, mittlerweile jedoch nicht mehr von der Hand zu weisen sei, mit welchen zweifelhaften Strategien der junge Mann arbeite, um einige Produkte zu vermarkten. Glaubt man Goeerki, sei dies als „abartig“ zu betiteln und der YouTuber selbst absolut kritikunfähig.

3 Reaktionen zu “„Science Beef“ geht in die nächste Runde!
Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.