Shawn Rhoden

Mitfavorit auf den Mr. Olympia Titel?


Geht es darum, wer beim Mr. Olympia 2018 die größte Konkurrenz für Phil Heath darstellt, fällt unweigerlich der Name Big Ramy. Der gebürtige Ägypter platzierte sich im Vorjahr direkt hinter dem amtierenden Champion und gilt demnach als gefährlichste Instanz. Auch William Bonac werden Außenseiterchancen zugerechnet, obwohl der 36-Jährige von vielen Experten als zu klein betitelt wird, um eine Sandow mit nach Hause zu nehmen. Von Dexter Jackson, der mittlerweile auf die 50 zugeht, erwartet keiner mehr einen wirklich ernst zu nehmenden Angriff auf den Titel. Ein Athlet scheint aber noch viel weniger Beachtung zu finden als der 48-jährige Bodybuilding Veteran!

Gemeint ist Shawn Rhoden, einer der besten Bodybuilder der Welt, der jedoch innerhalb der letzten Monate vom Pech verfolgt zu sein schien. Im Anschluss an eine Kieferoperation im vergangenen Jahr war es dem in Jamaika geborenen IFBB Pro über mehrere Wochen lang nicht möglich, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Alle Lebensmittel wanderten deshalb in den Mixer, was im Zuge der Vorbereitung auf den Mr. Olympia ein denkbar ungünstiges Szenario war. Der fünfte Platz beim prestigeträchtigsten Bodybuilding Wettkampf der Welt hatte aber auch noch einen anderen Grund.

Wie Ärzte erst während der Vorbereitung auf die Arnold Classic 2018 feststellten, litt Shawn Rhoden an gleich zwei Geschwüren im Magen-Darm-Bereich, die starke Blutungen verursachten und seinen Hämoglobinwert, der im Normalfall bei 14 liegen sollte, auf 4 absinken ließen. Der anschließende Aufenthalt auf der Intensivstation, bei dem acht Bluttransfusionen nötig waren, machten eine Teilnahme in Columbus unmöglich. Trotz einer wohl mehr als vielversprechenden Form musste der 43-Jährige absagen.


Shawn Rhoden: „Ich habe alle Mahlzeiten in den Mixer geworfen und sie getrunken!“


Inzwischen ist Shawn Rhoden aber allem Anschein nach wieder im Vollbesitz seiner Kräfte und gibt alles, im kommenden September zu einem erneuten Angriff auf Phil Heath anzusetzen. Sein eigentliches Ziel war es gewesen, die Arnold Classic zu gewinnen und dann mit Rückenwind in Las Vegas anzutreten, was laut diverser Stimmen durchaus realistisch gewesen wäre. Aufgrund des erheblichen Blutverlusts musste der gebürtige Jamaikaner diese Pläne allerdings über den Haufen werfen.

Dass Shawn Rhoden aktuell in guter Verfassung ist, zeigen in diesen Tagen veröffentlichte Bilder, die den 43-Jährigen im Gold’s Gym Venice zeigen. Unter den Anweisungen von Jim Manion, Präsident der IFBB, stellt der jamaikanische IFBB Pro einige Posen und lässt erkennen, dass er zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung bereits ziemlich weit ist. Der derzeit sponsorenlose Bodybuilder legt offensichtlich alles in die Waagschale, um beim Mr. Olympia 2018 wieder weiter vorn zu landen als bei seinem fünften Platz im Vorjahr.

Zweifelsohne kann man sagen, dass Shawn Rhoden optimal im Zeitplan liegt und gesundheitlichen Probleme der jüngeren Vergangenheiten überwunden zu haben scheint. Ob er aber eine reelle Chance hat, Phil Heath gefährlich zu werden, muss abgewartet werden. Im Jahr 2016 konnte der Jamaikaner mit amerikanischem Pass zumindest bis auf den zweiten Platz vordringen, einer seiner bis dato größten Erfolge. Hat er die Mittelpartie nach überstandenen Geschwüren wieder im Griff, zählt Rhoden sicherlich zu den schönsten Athleten der offenen Klasse und hat dementsprechend alle Mittel, um sich weit vorne im Feld zu platzieren!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com