simon-teichmann-bankdrueck-debatte

Neue Ungereimtheiten: Bankdrück-Affäre spitzt sich weiter zu!


Noch vor wenigen Wochen konnte niemand innerhalb der Fitness Szene etwas mit dem Namen „Inter Ceptor“ anfangen. Mittlerweile genießt der unbekannte Schweizer jedoch fast schon Kultstatus, waren es doch seine detaillierten Videos, die einen überraschenden Shitstorm gegen Simon Teichmann auslösten. Obwohl sich der Kritiker eigentlich bereits wieder von der Bildfläche verabschiedet hatte, tauchte nun ein weiterer Clip auf. So gebe es im Rahmen der „Bankdrück-Affäre“ neue Ungereimtheiten, die aufgezeigt werden müssten!

Es ist noch nich allzu lang her, dass „Inter Ceptor“ überraschend verkündete, seine inzwischen berüchtigten Kritikvideos wieder zurückzuziehen. So wolle er Simon Teichmann kein weiteres Leid zufügen, da es sich nur um eine YouTube Debatte gehandelt habe. Zudem sei das ans Licht gekommen, was die Öffentlichkeit seiner Meinung nach erfahren sollte.

Erst als AKOthePERSIANkiller kürzlich mit seinem Simon Teichmann Interview überraschte, hörte man wieder etwas vom bislang noch unbekannten Schweizer. Im Kommentarbereich lobte er den Powerlifter für dessen harte und direkte Gesprächsführung und stimmte auch dessen kritischen Anmerkungen voll und ganz zu. Da sich der Düsseldorfer Unternehmer in eben jenem Interview erneut in massive Unstimmigkeiten verstrickt habe, sei es an der Zeit, auch auf diese aufmerksam zu machen.


„170kg Bankdrück-Fake“: Simon Teichmann überführt?!


Während der Natural Bodybuilder in seinem eigenen Statement noch beteuerte, dass im Uni Gym überhaupt keine 20 Kilo Scheiben existieren würden, habe AKO mittels Video das Gegenteil bewiesen.

Auch zahlreiche Szenen in früheren Clips des Düsseldorfers beweisen, dass es in jenem Studio sehr wohl auch 20 Kilo schwere Scheiben gebe. Im Gespräch mit dem „persischen Killer“ habe der Body IP Mitgründer hingegen plötzlich behauptet, dass jene Scheiben im Uni Gym doch zu finden sind. Nur seien diese viel dünner als die 25er und blau statt schwarz. Aber auch dieses Argument wird laut „Inter Ceptor“ von AKOs Aufnahmen und Szenen aus vergangenen Videos ausgehebelt.

Des Weiteren habe Simon sowohl im bereits erwähnten Interview als auch in seinem Statement leicht überheblich gewirkt und sei gegenüber AKO sogar nahezu herablassend gewesen. Zudem habe der Natural Bodybuilder streng genommen auf keine der kritischen Fragen geantwortet, sondern wich stets aus. Auch das fortwährende Beteuern, dass der „Simon Teichmann“ Channel kein Kanal über Simon Teichmann sei, könne „Inter Ceptor“ nicht verstehen. In seinem Augen sei es schlichtweg ein offensichtliches Marketing Instrument für das Bewerben eigener Produkte.


Ungereimtheiten und Widersprüche? AKO stellt Simon Teichmann zur Rede!


Genau wie AKO ist auch der Schweizer der Meinung, dass Simon Teichmann bei seinem Vorhaben, in etwa sechs bis sieben Monaten die 170 Kilo nochmals zu bewältigen, rein gar nichts beweisen würde. Noch immer würden dann die alten Ungereimtheiten im Raum stehen. Bei der nachträglichen Sichtung des gesamten Videomaterials sei allerdings noch ein weiteres, bislang nicht entdecktes Indiz ans Licht gekommen. Nachdem Simon im Juni die vermeintlichen 170 Kilo gleich zwei Mal drückte, rutschten die Scheiben auf einer Seite ein wenig auseinander.


simon-teichmann-bankdrueck-debatte-1

Unmittelbar nachdem Simon die vermeintlichen 170 Kilo drückte, schob der Spotter die Scheiben wieder zusammen.


Während der Bodybuilder selbst jubelte, starrte der Spotter nur auf die entstandene Lücke und brachte die Gewichte schnellstmöglich wieder in die angedachte Position. Da der Satz aber schon beendet war, sei diese Reaktion nicht logisch nachvollziehbar und liefere damit ein weiteres Indiz für die vorherige These des angeblichen „Bankdrück Fakes“.

Wer das Interview von AKO mit Simon Teichmann gesehen hat, wird auch in dem aktuellsten Video von Inter Ceptor nur wenig Neues erfahren. Der Schweizer stimmt AKO in allen Punkten zu, liefert aber auch weitere, bislang noch nicht thematisierte Indizien, die jenen Standpunkt untermauern! 

1 comment

  1. Michael Berkule

    Wenn er 170 Kilo auf der Bank drücken kann, dann soll er es nochmal machen, so kann er alle Zweifel beseitigen!

    Gesendet am 21. August 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com