Nach Mr. Olympia Titel

Startet Shawn Rhoden bei der EVLS Prague Pro?


Wer über die letzten beiden Wochen als Bodybuilding Fan keinen Zugang zum Internet hatte, dürfte jetzt nicht schlecht staunen. Was nahezu niemand im Vorfeld prophezeien konnte, ist tatsächlich eingetreten. Bei seiner Mission, den achten Titel in Folge zu holen, wurde Phil Heath von Shawn Rhoden gestoppt und auf den zweiten Rang verdrängt. Es gibt also einen neuen Mr. Olympia, den insgesamt 14. in der Geschichte des prestigeträchtigen Wettbewerbs. Der gebürtige Jamaikaner präsentierte ein Paket, das für offene Münder sorgte und an diesem Wochenende von keinem Mitstreiter schlagbar war. Bedauerlicherweise aber werden wir uns wohl ein wenig gedulden müssen, bis wir den amtierenden Champion wieder auf der Bühne sehen können!

Mit seinem Sieg beim Mr. Olympia 2018 trug sich Shawn Rhoden in die Geschichtsbücher des Bodybuildings ein und beendete gleichzeitig die jahrelange Siegesserie von Phil Heath. Der 43-Jährige zeigte in Las Vegas sowohl eine brutale Härte als auch eine hervorragende Linie und nutzte die Schwächen seines unbezwingbar scheinenden Konkurrenten gnadenlos aus. Nach einem derart spektakulären Triumph stellt sich nun natürlich die Frage, wie es für den in Kalifornien beheimateten IFBB Pro weitergeht und ob er in diesem Jahr eventuell noch einmal auf die Bühne steigt.

Am kommenden Wochenende findet mit der EVLS Prague Pro einer der namhaftesten Bodybuilding Wettkämpfe in Europa statt und aufgrund der zeitlichen Nähe zum Mr. Olympia gab es logischerweise Spekulationen darüber, dass Shawn Rhoden zum Teilnehmerfeld zählen könnte. Vier Mal bereits ging der IFBB Pro aus den USA in der tschechischen Hauptstadt an den Start, kam aber über einen dritten Platz bislang nicht hinaus.

Genau hier könnte der Knackpunkt liegen!


Karsten Pfützenreuter über den neuen Mr. Olympia!


Allgemein gilt Shawn Rhoden nicht als Athlet, der seine Form über eine längere Zeit konservieren kann. Dementsprechend könnte der 43-Jährige bei der EVLS Prague Pro unter dem Strich mehr verlieren als gewinnen, denn selbst wenn man ihm als amtierender Mr. Olympia einen Bonus zugesteht: Kommt er nicht in ähnlicher Form wie vor zwei Wochen und ein anderer Teilnehmer ist sichtlich besser, könnte der neue Champion schon wieder „halb entthront“ werden. Die Konkurrenz ist zwar nicht so massiv wie gewohnt, aber dennoch vorhanden.

Mit Roelly Winklaar geht immerhin ein Herausforderer ins Rennen, der beim Mr. Olympia den dritten Platz belegte. Neben dem holländischen IFBB Pro werden auch Nathan De Asha, Achter in Las Vegas, und Lukas Osladil auf der aktuellen Teilnehmerliste geführt. Darüber hinaus ist ein spontaner Start von William Bonac ebenfalls nicht unrealistisch. Der „Conqueror“ ließ die EVLS Prague Pro seit 2013 nie ausfallen und ging vor zwei Jahren sogar als Sieger von der Bühne.

Ob Shawn Rhoden starten wird, bleibt demzufolge fraglich. Ausgeschlossen ist eine Teilnahme selbstverständlich nicht, denn der gebürtige Jamaikaner wird in jedem Fall vor Ort sein, das haben die Veranstalter über die Homepage des Events und die sozialen Medien bekannt gegeben. Der amtierende Mr. Olympia könnte kurzfristig durchaus mitmachen, das würde ihm Sicherheit niemand verwehren, doch letzten Endes besteht eben die Gefahr für ihn, sich nicht im besten Licht zu präsentieren und dadurch an Kredit einzubüßen!

1 comment

  1. der guru

    nein

    Gesendet am 27. September 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com