„The Sun“ entschuldigt sich bei MyProtein wegen falschen Behauptungen


Kurz nach der FIBO 2017 sorgte ein Brite namens Adam Brenton für Aufregung innerhalb der Fitness Szene, nachdem er angeblich eine tote Maus in einem von ihm selbst erworbenen Beutel MyProtein Impact Diet Whey gefunden haben wollte. Das britische Unternehmen veröffentlichte daraufhin ein Statement und einen Prüfbericht, dem zufolge sich der „unbekannte Gegenstand“ laut einem akkreditierten Labor nicht im Behältnis befunden habe, als dieses die Produktionsstätte verließ. Nun entschuldigt sich die „The Sun“, die unter anderem über den Fall berichtet hatte, aufgrund falscher Behauptungen beim Discount Hersteller!

Auf der offiziellen Homepage veröffentlichte „The Sun“ unter der Überschrift „Correction: MyProtein“ vor wenigen Tagen eine Klarstellung, in der die britische Zeitung Bezug auf den am 12. April 2017 publizierten Artikel nimmt. Man habe darüber geschrieben, dass ein Konsument von MyProtein eine tote Maus in einem Beutel Proteinpulver gefunden haben wollte, die im Zuge des Produktionsprozesses hineingelangt sein soll.

Nach Angaben der Boulevardzeitung hätten sich jedoch unabhängige Experten der Sache angenommen und bewiesen, dass die Maus nicht während der Produktion in den Beutel gelangt sein könne. Man sei froh, für klare Verhältnisse sorgen zu können und entschuldige sich in diesem Zusammenhang bei MyProtein. 


Verbraucher findet angeblich tote Maus in MyProtein Impact Diet Whey?


Auf der eigenen Internetpräsenz schreibt MyProtein, dass sich „The Sun“ folgend auf die Behauptung über den „unbekannten Gegenstand“ im Beutel MyProtein Impact Diet Whey entschuldigt und zusätzlich dazu eingesehen habe, dass die Unterstellungen falsch gewesen seien. Qualität bedeute für das britische Unternehmen alles.

Zudem schneidet MyProtein nochmals den veröffentlichten Pathologiebericht an, der von Ecolab Pest Elimination durchgeführt worden war und belegen soll, dass der „unbekannte Gegenstand“, sprich die tote Maus, nicht im Beutel gewesen sein könne, als dieser die Produktion verließ. Details hierzu findet ihr in unserem diesbezüglichen Artikel vom 15. April 2017.

Knapp zwei Monate nach dem eigentlichen Vorfall scheinen damit wohl alle Missverständnisse aus der Welt geschaffen zu sein. Ob „The Sun“ aus eigenen Stücken reagiert hat oder MyProtein der Angelegenheit etwas Nachdruck verliehen haben könnte, ist zumindest aus unserer Sicht nicht zu sagen. Von Adam Brenton, der den Fall selbst erst ins Rollen brachte, ist mittlerweile nichts mehr zu hören!




1 comment

  1. Maniel Gleidner

    oder es ist ein dicker batzen geld geflogen 😉

    erstmal galenikas ballern

    Gesendet am 9. Juni 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com