tim-gabel-reagiert-auf-seine-eigenen-trainingsvideos

Tim Gabel reagiert auf seine eigenen Trainingsvideos?!


Derzeit versucht sich Tim Gabel immer häufiger als “Reaction YouTuber” und erntet insbesondere für dieses Format viel Lob bei seinen Zuschauern. Erst vor wenigen Wochen nahm der frühere Schützling von Karl Ess daher Ron Bielecki ins Visier und kritisierte dessen Trainingstechnik massiv. Um allerdings zu prüfen, wie er selbst noch vor wenigen Jahren trainierte, reagierte der Stuttgarter nun auf seine eigenen “Tutorials”.

In seiner Reaktion auf das Trainingsvideo von Ron Bielecki bemängelte Tim Gabel vor allem dessen Übungsausführungen sehr stark und betonte, dass dieser seine Lendenwirbelsäule nahezu die gesamte Zeit massiven Risiken aussetzte. Um aber nicht nur mit dem Finger auf andere Leute zu zeigen, sondern sich zuerst an die eigene Nase zu greifen, nahm der ZEC+ Athlet jetzt einige seiner älteren Videos unter die Lupe. Damals sah Tim mit seinen 17 Jahren wirklich beeindruckend aus und muss, so würde man denken, daher eine nahezu perfekte Ausführung an den Tag gelegt haben. Die Sichtung des alten Videomaterials versetzt ihn daraufhin jedoch in blankes Entsetzen.


Tim Gabel: Trainingsanalyse von Ron Bielecki


So stellt Tim völlig erstaunt fest, dass auch er bei Übungen wie dem Schulterdrücken oder dem Schrägbankdrücken mit der Kurzhantel gravierende Fehler machte und sich heute glücklich schätzen könne, keine schwerwiegenderen Verletzungen davongetragen zu haben. Demnach sei der “Bullshit”, den der junge Tim damals publizierte, der eindeutige Beweis dafür, dass ein muskulöser Körper allein noch kein Garant für gutes beziehungsweise gesundes Training sei. Zudem zeigt sich der Natural Bodybuilder peinlich gerührt, wie viel “Poserei” und wie wenig fundiertes Wissen in seinem damaligen Videos zu finden waren. Dies allein sei Grund dafür, dass er schon bald neue Tutorials mit seinem aktuellen Wissensstand veröffentlichen wolle.

Nachdem Tim Gabel also beispielsweise Ron Bielecki und dessen Lendenwirbelsäule aufgrund schlechter Übungsausführung kritisierte, musste er mit Erschrecken feststellen, dass auch sein damaliges Ich nicht wirklich schonender trainierte. Insgesamt eine wirklich unterhaltsame und selbstreflektierte Art und Weise, mit den eigenen Fehlern umzugehen.




Kommentare

Kommentare

2 comments

  1. Niko

    Lauch bleibt Lauch. Wenn man versucht mehr Gewicht zu heben als man im Stande ist, soll man es lassen.
    Beim Hantelheben verkrampft er schon und wieso er haufenweise kleine Gewichtsscheiben auf die “160kg-Langstange” packt und es auch nicht schafft zu stämmen, ist fraglich. Der typische Anfangsfehler seine Knochen selbst kaputt zu machen, einfach keine Ahnung vom Sport. Wieso so viele Sportler so falsch denken ist mir fraglich – nicht ohne Grund trainieren Bodybuilder jahrelang, da es ein langer Prozess ist.

    Gesendet am 22. März 2018
  2. Mike

    Auch wenn er zu den “not natties” gehören mag, so finde ich die Selbstreflektion und sein “dazu stehen” echt sympathisch. Es braucht Mut und innere Stärke, um sich selbst zu kritisieren, etwas, das in der heutigen Gesellschaft allgemein eine Rarität darstellen dürfte.

    Daher, egal ob natty oder nicht, HUT AB!

    Gesendet am 23. März 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com