Arnold Classic South America

Ungleiches Duell ums Ticket für den Mr. Olympia 2019!


Das ultimative Ziel eines jeden IFBB Pros ist es, sich irgendwann einmal beim Mr. Olympia durchzusetzen und den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Da sich dieser Traum aber in den meisten Fällen nicht erfüllt, gilt auch schon die Teilnahme beim Event in Las Vegas allein als große Errungenschaft. Um jedoch beim prestigeträchtigsten Event des Bodybuildings auf der Bühne stehen zu dürfen, ist eine Qualifikation vonnöten, die man sich beispielsweise über den Sieg bei einer Pro Show sichern kann. Die Arnold Classic South America ist eine solche Veranstaltung und steht, wie der Name andeutet, sogar unter der Schirmherrschaft von Arnold Schwarzenegger persönlich.

Trotz des imposant klingenden Namens war das Teilnehmerfeld im brasilianischen Sao Paulo alles andere als prall mit Hochkarätern gefüllt. Dass Rafael Brandao, Akim Williams und Juan Morel den Sieg unter sich ausmachen würden – zumindest wenn es keine Überraschungen gibt -, war demnach bereits bei einem flüchtigen Blick auf die Starterliste anzunehmen. Während es für Brandao und Williams nicht der erste Wettkampf in dieser Frühjahrssaison war, wählte Morel die Arnold Classic South America ganz bewusst als Debüt-Show für 2019. Mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Grund, um der doch etwas stärkeren Konkurrenz in Columbus und Melbourne aus dem Weg zu gehen. Sein Plan sollte sich jedenfalls als weise herausstellen, denn das Ergebnis spricht am Ende für sich.

Im Zweikampf mit Rafael Brandao, der seinen Heimvorteil nicht maximal nutzen konnte, aber dennoch verdient auf dem zweiten Platz landete, behielt Juan Morel letztlich die Überhand. Was die beiden Kontrahenten gemeinsam haben, ist die für die offene Klasse noch überaus ansehnliche Linie. Im direkten Vergleich schickt der US-Amerikaner allerdings ein paar trockene Kilos mehr in den Wettkampf, weshalb die eindeutige Wertung der Judges, den mehrmaligen Mr. Olympia Teilnehmer zum Sieger zu ernennen, definitiv nachvollziehbar und gerechtfertigt ist. Den ebenfalls guten und nicht unbedingt unerwarteten dritten Rang belegte Akim Williams. Bei seiner dritten Wettkampfteilnahme in diesem Jahr sammelt der amerikanische IFBB Pro zum zweiten Mal Qualifikationspunkte.

Durch eine clevere Auswahl des Wettkampfs und eine auf den Tag perfekt getimte Form holt Juan Morel also mit dem Sieg bei der Arnold Classic South America die Qualifikation für den Mr. Olympia 2019. Der New Yorker hat nun Zeit bis September, um noch die eine oder andere Verbesserung zu erzielen und sich dadurch einen besseren Platz in Las Vegas zu sichern als 2018. Im Vorjahr musste sich der 37-Jährige mit dem 16. Rang abfinden, der zugleich den geteilten letzten Platz bedeutete.  

Arnold Classic South America 2019 – Top 3 Open Class

  1. Juan Morel
  2. Rafael Brandao
  3. Akim Williams


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com