xxx-stoff-darum-ist-tim-gabel-kein-fitnessmodel-geworden

XXX & STOFF: Darum ist Tim Gabel kein Fitnessmodel geworden?!


Wer in jungen Jahren mit dem Krafttraining begonnen hat, träumt in aller Regel davon, irgendwann den “perfekten” Körper aufzubauen. Meist lässt man sich entweder von den weltweit erfolgreichsten Bodybuildern oder aber von Fitnessmodels motivieren. Einige wenige hegen sogar den Traum, eines Tages selbst auf dem Cover eines renommierten Magazins zu landen. So war es auch bei Tim Gabel, bis er hinter die Kulissen dieser Welt blickte und Schockierendes feststellte!

Als Tim Gabel seine Karriere in der Branche begann, war er für sein junges Alter bereits extrem gut in Form und träumte daher von einer Laufbahn als erfolgreiches Fitnessmodel. Als sich einige Zeit später die Möglichkeit bot, gemeinsam mit ProSieben taff in die USA zu reisen und dort an diversen Castings beziehungsweise Shootings teilzunehmen, willigte der junge Deutsche daher dankend ein und war sich zunächst sicher, sein damaliges Ziel bald erreichen zu können. Zunächst stieß Tim auf überraschend positive Resonanz und sah sich und seine Vorstellung von Ruhm und finanziellen Erfolg bestätigt.

Beim ersten Fotoshooting blickte der Natural Bodybuilder jedoch der ernüchternden Realität ins Auge. So habe ihm der damalige Fotograf trotz anwesendem Kamerateam direkt vor Beginn nach Geschlechtsverkehr gefragt, was Tim erschrocken abgelehnt habe. Obgleich es auch professionelle Charaktere gegeben hat, sei auch der Chef einer Agentur, wie rückblickend fast die gesamte Branche, super unseriös gewesen. Gerüchten zufolge habe dieser Mann seinen eigenen Sexualtrieb nicht im Griff gehabt und von weiblichen wie männlichen Models orale Gefälligkeiten verlangt, um deren Karrieren zu fördern.

Ein weiterer Fotograf, der laut Tim schon viele Berühmtheiten der Branche vor der Linse hatte, den er aber nicht namentlich erwähnen wolle, habe ebenfalls gefordert, dass sich der Fitness YouTuber komplett entkleide und er Bilder seines Intimbereiches beziehungsweise “private photos” machen könne. Dies würden angeblich alle Models in dieser Branche so machen, um erfolgreich zu werden.



Wie sich im Laufe der selben Reise herausstellte, seien es aber nicht nur die sexuelle Zusatzleistungen gewesen, die von angehenden Models abverlangt werden würden. Auch der Einsatz leistungssteigernder Substanzen sei nicht nur gewünscht, sondern eine zwingende Notwendigkeit. Tim selbst habe man bei seinem kurzen Aufenthalt gebeten, doch bitte seinen Steroidkonsum zu erhöhen.

Als der Natural Bodybuilder daraufhin erwiderte, keinen “Stoff” zu nehmen und dies auch künftig nicht ändern wolle, zeigten sich die verantwortlichen Personen durchaus erstaunt. Seine einstige Vorstellung vom entspannten, finanziell erfolgreichen und ruhmreichen Leben als Fitnessmodel wurde daher ins genaue Gegenteil gewandelt. In der Realität hänge der Marktwert primär von der Reichweite und nicht vom Körper ab. Zudem sei die gesamte Branche mehr als unseriös und statt sechsstelligen Gagen von sexuellen Extraleistungen und Medikamentenmissbrauch geprägt.

Der Traum vom Fitnessmodel scheint, zumindest gemäß den Erfahrungen von Tim Gabel, mit der Realität rein gar nichts gemeinsam zu haben. Er selbst wolle daher nun auf andere, weniger egoistische Weise Einfluss nehmen und seine Zuschauer mit sinnvollen Informationen versorgen, damit diese von seinen Erfahrungen oder Fehlern profitieren können. Obwohl diese Geschichten vom “Model-Business” schon oft erzählt wurden, ist Tim Gabel einer der wenigen, die wirklich direkt davon berichten und sich auf eigene Erlebnisse berufen können.




Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com