All Stars BCAA Powder im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland Deutschland
Durchschnittspreis 33€

Nährwerte pro 1 Dose (500 g)

Brennwerte 49,9 kcal
Eiweiß 10 g
Kohlenhydrate 1,2 g
Fett <1 g

Produkteignung

suboptimal optimal
Ausdauer
Diät
Mahlzeitenersatz
Muskelaufbau
Pre Workout

Erfahrungsbericht zum All Stars BCAA Powder 

Verfolgt man regelmäßig die Gruppen und Foren rund um Bodybuilding und Fitness, so wird man feststellen, dass BCAA’s derzeit ihren zweiten Frühling erleben. Wohingegen sie vor Jahren von der Hardcore Fraktion mal hauptsächlich als Tabletten und Kapseln konsumiert wurden, werden sie heute hingegen eher als Pulver gehyped. Das liegt sicherlich vor allem daran, dass die Hersteller Mittel und Wege gefunden haben, den doch sehr bitteren und schlechten Geschmack der drei Aminosäuren in Reinform zu überdecken und in ein leckeres Getränkepulver umzuwandeln. Dennoch wird die Daseinsberechtigung von BCAA Produkten zwiespältig betrachtet. Die Aufgabe unserer Reviews ist es nicht diese Meinungen zu beurteilen, sondern die Supplemente auf ihre Qualitätsmerkmale zu untersuchen, sowie zu vergleichen um euch die Kaufentscheidung zu erleichtern und genau das tun wir heute mit dem BCAA Powder des deutschen Herstellers All Stars. Viel Spaß dabei!


Verpackung

Standesgemäß kommt das All Stars BCAA Powder in einer schwarzen Dose mit 500 g Inhalt. Das Design ist auf der Vorderseite des Etiketts dabei firmengetreu mit weißer und gelber Schrift gestaltet und fast komplett in englischer Sprache gehalten. Neben dem Produktnamen und der Bezeichnung “Branched Chain Amino Acids”, finden wir die Mengen der drei wertgebenden Inhaltsstoffe Leucin, Isoleucin und Valin pro Portion angegeben, sowie zwei Siegel die besagen, dass dieses Produkt frei von Dopingsubstanzen ist und die enthaltenen Aminosäuren mikronisiert sind. Diese Siegel scheinen aber keine offiziellen Zertifizierungen von irgendwelchen dritten Instanzen darzustellen.

Wie immer finden wir auf der Rückseite alle nötigen Infos rund um Zutaten, tabellarische Nährwerte, Einnahmeempfehlungen und Firmenanschrift. In diesem Falle hat man sich hier für die Darstellung in 7 verschiedenen europäischen Sprachen entschieden, da man offensichtlich ein internationales Publikum ansprechen will. Das passt auch zu der auf englisch gehaltenen Vorderseite des Etiketts. Auf dem Deckel gibt es dann noch ein bisschen Werbung indem All Stars beschreibt, in welchen Geschmacksrichtungen man das Produkt insgesamt anbietet.

Das All Stars BCAA Powder ist als 500 g Dose in den Geschmacksrichtungen Cola, Red Peach (roter Pfirsich) und Lemon Ice Tea erhältlich


Inhaltsstoffe und Nährwerte

All Stars BCAA Powder Nährwerte (Lemon Ice Tea)

All Stars BCAA Powder Nährwerte (Lemon Ice Tea)

Insbesondere ist Leucin dafür bekannt die Aminosäure zu sein, die den mTOR Signalweg am stärksten beeinflusst. mTOR ist dabei wiederum ein Protein, welches dafür verantwortlich ist die Proteinsynthese, also die muskelaufbauenden Prozesse, in Gang zu bringen. Man könnte also sagen, dass Leucin den Muskelaufbau fördert. Dennoch wird immer wieder behauptet, dass BCAA’s den Sinn haben den Muskelabbau während des Kraft- oder Cardiotrainings zu hemmen. Wie passt das zusammen? Nun, es gibt etwas, das nennt man “Proteinbilanz”. Bezogen auf die Muskulatur ist sie das Verhältnis zwischen anabolen (muskelaufbauenden) und katabolen (muskelabbauenden) Prozessen. Beide finden in unserem Körper tagtäglich und teilweise auch gleichzeitig statt, das ist ganz normal. Sind beide Prozesse gleich stark ausgeprägt, so ist die Proteinbilanz ausgeglichen. Übersteigt der Katabolismus jedoch den Anabolismus, bauen wir Muskulatur ab und umgekehrt. Wenn BCAA’s oder das darin enthaltene Leucin nun aber den Anabolismus steigern, so können die katabolen Prozesse, die während intensiver körperlicher Belastung stattfinden, ausgeglichen werden. In der Regel sollte die Nahrung genügend Leucin und alle anderen Aminosäuren liefern, damit sich die Prozesse die Waage halten, aber oft wird argumentiert, dass das Training so energieraubend ist, dass ein zusätzlicher Boost an freiem Leucin oder BCAA’s sinnvoll ist, da diese schneller im Blut verfügbar sind und dann in einer höheren Konzentration zur Nutzung bereit stehen.

Wenn Leucin aber mit Abstand die Aminosäure ist, die die anabolen Prozesse am meisten steigert, wozu brauchen wir dann noch Isoleucin und Valin, vorausgesetzt die Ernährung liefert genügend davon um die Muskulatur mit Baustoff zu versorgen? Nun, Leucin hat auch seine Nachteile. Laut Studien scheint Leucin die Glukoseaufnahme in die Muskelzellen innerhalb der ersten 45 bis 60 Minuten zu fördern, schlägt dann aber in das Gegenteil um. Das bedeutet, dass eine gezielte Aufnahme von freiem Leucin nach ca. einer Stunde zu einer verminderten Glukoseaufnahme führt, was bedeutet, dass der Muskel nicht mehr optimal mit Energie aus dem Blut versorgt werden kann. Nimmt man Leucin vor oder während dem Training könnte dies zu Einbrüchen in der Trainingsleistung führen. Aber auch wenn man es nur im Anschluss an die Trainingseinheit ohne weiteres Isoleucin und Valin, z.B. aus der Nahrung, zu sich nimmt, wirkt es sich nachteilig aus, denn es hätte zur Folge, dass die Muskelzellen sich nicht wieder optimal mit Glykogen aufladen können. Ein optimaler Glykogenhaushalt ist jedoch die Voraussetzung für eine möglichst schnelle Regeneration der Muskulatur. Isoleucin und Valin wirken dem Problem im Zusammenspiel entgegen, wodurch die Versorgung aufrecht erhalten werden kann.

Doch wie in der Einleitung angesprochen gibt es auch Gegner der Supplementierung mit BCAA’s, bzw. Leute die es für unnötig halten. Das Argument ist, dass wenn die Proteinaufnahme durch die Nahrung ohnehin relativ hoch ist, wie es im Fitness- und Kraftsport üblich ist, der Körper sowieso mit genügend Aminosäuren versorgt ist, damit der Körper nicht an seine eigene Substanz gehen muss und auch keine weiteren freien BCAA’s benötigt. Das klingt vielleicht jetzt alles erstmal ganz theoretisch und komplex, aber wir sprechen hier wirklich von Feinheiten, die am Ende des Tages wahrscheinlich nicht einmal 1% des Trainingserfolges ausmachen. Generationen vor uns hatten keine BCAA Supps zur Verfügung und konnten trotzdem sehr ästhetische und massive Körper aufbauen. Das sollte man dabei immer im Hinterkopf behalten!

Sicherlich haben beide Seiten – Befürworter und Gegner einer isolierten BCAA Einnahme – ihre Gründe und Argumente, deren Erörterung den Rahmen dieses Reviews sprengen würden. Nichtsdestotrotz haben zahlreiche Produkte auf dem Markt bewiesen, dass sie durchaus lecker schmecken können und wenn das einem hilft ohne zuckerreiche Getränke seine Flüssigkeitsaufnahme rund um das Training zu steigern, why not?

Neben der Hauptzutat der BCAA Mischung haben wir dann natürlich noch Stoffe enthalten, die das ganze schmackhaft, ansehnlich und gut löslich machen sollen. Das Säuerungsmittel Zitronensäure sorgt dabei in Kombination mit den Süßungsmitteln Acesulfam-K und Sucralose für ein angenehmen Geschmack, der mit dem Aroma harmonieren soll. Der natürliche Farbstoff Curcumin in der Sorte Lemon Ice Tea, der aus der Curkuma Wurzel extrahiert wird und auch häufig als nährstoffreiches und antiinflammatorisches Supplement verwendet wird, sorgt dann noch für eine angenehme Farbe. Der Emulgator Sojalecithin ist enthalten um die Aminosäuren gut löslich zu machen, denn wer schon einmal pure BCAA’s getestet hat, der weiß, dass diese ohne diesen Zusatz eher oben aufschwimmen und dann ziemlich schlecht trinkbar sind. Auch als Emulgator ist hier Sonnenblumenöl angegeben, was wir bisher in noch keinem Produkt so gesehen haben. Man findet es zwar ab und an in Weight Gainern um den Kaloriengehalt zu steigern, aber in BCAA’s ist das nicht üblich. Inwieweit ein Öl die Löslichkeit von Aminosäuren in Wasser steigern soll ist uns auch schleierhaft, aber es sind im gesamten Produkt auch nur 0,7% dieser Zutat enthalten.

Auch über den Grund, weshalb Inulin im All Stars BCAA Powder enthalten ist, können wir an dieser Stelle nur mutmaßen, aber nirgends auf der Dose sind seine positiven gesundheitlichen Eigenschaften ausgelobt. Inulin ist ein prebiotischer Ballaststoff, der in der Natur zum Beispiel in Topinambur, Schwarzwurzeln oder Chicoree vorkommt. In der Zutatenliste steht, dass es sich um “Zichorien Inulin” handeln soll, was die Wurzel des Chicorees ist, eine beliebte Salatpflanze, für alle die es mit Grünzeug nicht so am Hut haben. Prebiotisch bedeutet in dem Fall, dass er als Nahrungsgrundlage für die Darmflora agiert, was potentielle gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, die dieses Review aber sprengen würden. Wir wissen zwar nicht genau wie viel Inulin hier enthalten ist, aber bei empfindlichen Personen können bereits 3 g Inulin zu Blähungen führen, denn die Darmflora produziert daraus auch gewisse Gase. In dem BCAA Powder von All Stars ist es aber wahrscheinlich zur Verbesserung des Mundgefühls enthalten oder dient als Füllstoff um mit einer glatten 14 g Portion auf genau 10 g reine BCAA’s zu kommen. Somit ist es auch unwahrscheinlich mit einer Portion dieser BCAA’s auf 3 g Inulin zu kommen, die wie gesagt zu Blähungen führen können.

All Stars BCAA Powder Nährwerte (Lemon Ice Tea)

Die Zahlen auf dem Etikett des All Stars BCAA Powder sehen soweit gut aus. Pro Portion 10g sind ein guter Wert. Auf zuckerhaltige Süßungsmittel hat der Hersteller hier verzichtet, so dass wir hier auch keine nennenswerten Kalorien zu uns nehmen.

Zutaten der All Stars BCAA Powder (Geschmacksrichtung Lemon Ice Tea):

BCAA 71,4% (L-Leucin 35,4%, L-Isoleucin 17,7%, L-Valin 17,7%), Emulgator Sonnenblumenöl 0,7%, Zichorien-Inulin 14,2%, Aroma, Citronensäure, Natriumchlorid 1,4%, Süßstoffe Acesulfam K und Sucralose, natürliches Aroma, Emulgator Lecithine (aus Soja), Farbstoff Curcumin.


Einnahmeempfehlung

All Stars gibt auf der Dose des BCAA Powder folgende Einnahmeempfehlung:

Mixen Sie 14 g BCAA Pulver (1 Dosierlöffel = 1 Portion) mit 250 ml Wasser in einem Shaker. Trinken Sie 1-2 Portionen BCAA täglich, am besten zum Frühstück, vor oder nach dem Training.  

Nun, es wird oft empfohlen ein BCAA Produkt zu diesen Zeitpunkten in dieser Dosierung einzunehmen, aber wirklich Sinn macht es unserer Meinung nach nur vor oder während dem Training. Man sollte im Kopf behalten, dass BCAA’s im Grunde nur die Proteinsynthese stimulieren. Um daraufhin neues (Muskel-) Gewebe aufzubauen bedarf es aber einem kompletten Aminosäurenprofil oder zumindest allen 8 essentiellen Aminosäuren. Daher sollte man zu den Mahlzeiten oder nach dem Training eher auf ein komplettes Protein oder wenigstens EAA’s zurückgreifen, wenn es das Ziel ist die Proteinsynthese auch mit Baustoff zu füttern.

14 g des All Stars BCAA Powder Pulvers liefern genau 10 g reine BCAA’s, was eine angemessene Portion für die Einnahme rund um das Training darstellen. Das Verhältnis zwischen Wirkstoff und Zusatzstoffen für Löslichkeit und Geschmack ist vergleichbar mit dem von anderen Herstellern. Wir haben hier also keine unnötigen Zucker oder Füllstoffe enthalten. Laut der Gannikus Küchenwaage entspricht 1 gestrichener Messlöffel genau 14 g, Daumen hoch dafür, das ist nicht bei jedem Hersteller so!


Löslichkeit

Wer schon einmal pure BCAA’s getestet hat, der weiß, dass diese eher oben aufschwimmen und dann ziemlich schlecht trinkbar sind. Der Zusatz von ein wenig Sojalecithin kann hierbei Welten ausmachen. Andere Hersteller nennen ihre BCAA Produkte mit diesem Zusatz , dann sogar “instantized BCAA” oder “iBCAA”.

Da die All Stars BCAA Powder diesen Zusatz enthalten, haben wir bei der Löslichkeit absolut nichts auszusetzen.

Das All Stars BCAA Pulver löst sich gut auf und auch die typischen Leucin-Flocken verschwinden recht schnell.


Geschmack

Wie bereits gesagt ist der Geschmack bei BCAA’s im Gegensatz zu Pre Workout Boostern heutzutage neben dem Preis DAS hauptsächliche Kaufargument. Für unser Review der All Stars BCAA Powder stand uns die Geschmacksrichtung Lemon Ice Tea (Zitroneneistee), Cola und Red Peach zur Verfügung.

Wenn man bei den Geschmacksrichtungen Cola und Lemon Ice Tea weiß was es darstellen soll, dann schmeckt man das Aroma heraus, aber wirklich umgehauen hat uns das Aroma nicht. Beide Geschmacksrichtungen schmecken recht künstlich und wie wir schon bei mehreren All Stars Produkten bemängelt haben, fehlt ein wenig die Säure um den süßen Geschmack zu unterstützen. Zwar haben wir hier ein Säuerungsmittel enthalten, aber scheinbar ist die Menge noch zu gering, zumindest unserer Meinung nach. Geschmäcker sind jedoch verschieden und scheinbar mag es die Produktentwicklung von All Stars nicht so sauer wie wir. Ein weiteres Problem ist, dass der Leucin-Nachgeschmack deutlich durchkommt. Natürlich ist auch das Geschmackssache, jedoch sind wir noch keinem begegnet, dem pures Leucin gut geschmeckt hat. 

Anders sieht es hier bei Red Peach aus. Hier ist es All Stars gelungen den Leucin-Nachgeschmack deutlich zu reduzieren. Das Aroma erinnert einen zwar nicht so stark an Pfirsich aber lässt sich doch wesentlich besser trinken als die beiden anderen Geschmacksrichtungen.

Während die Löslichkeit gut ist, fanden wir den Geschmack eher durchwachsen. 2 von 3 Geschmacksrichtungen haben uns wenig überzeugt.


Preis-Leistungs-Verhältnis

All Stars ist eine typische Marke, die man bei zahlreichen Wiederverkäufern, wie Fitnessstudios, Ladengeschäften oder Online Händlern findet. Der durchschnittliche Preis liegt hier bei ca. 32€ für 500g. Damit handelt es sich beim All Stars BCAA Powder um ein deutsches Premium Produkt mit ca. 35 Portionen und einem Preis von ca. 0,91€ p.P.

Im Vergleich zur direkten Konkurrenz aus dem Premium Segment wäre das sicherlich ein Preis der in Ordnung wäre, hätten wir es mit einem phänomenal schmeckenden BCAA Pulver zu tun, was leider nicht auf jede Geschmacksrichtung zuftrifft. Mit den großen europäischen Bulkherstellern kann der deutsche Hersteller hier ohnehin nicht mithalten, da diese in Beuteln abfüllen und mit Rabatt teilweise auf die Hälfte des Preises kommen. Allerdings ist All Stars aber wie gesagt auch eher eine Marke für Wiederverkäufer und positioniert sich eher im Premium Segment. Man kann also BCAA’s gernerell durchaus günstiger schießen. Im Vergleich zur direkten Konkurrenz ist der Preis relativ hoch.


Fazit

Für einen Premium Hersteller hätte man am Geschmack noch arbeiten können

Insgesamt ist das All Stars BCAA Powder ein solides, standardmäßiges BCAA Produkt mit ansprechendem Design. Bezogen auf die generelle Zusammensetzung der Wirkstoffe liefert man hier nichts Neues, was aber vermutlich auch nicht das Ziel war. Dafür dass sich All Stars generell eher im Premium Segment Made in Germany positioniert, hätte man den Geschmack unserer Meinung nach aber noch deutlich besser hinbekommen müssen, denn das ist heutzutage ein schlagendes Argument für die Zielgruppe, die sich ein BCAA Produkt in Pulverform zulegen möchte.

All Stars BCAA Powder, Lemon Ice Tea, 1er Pack (1 x 500 g)
  • Hochreines, mikro-instantisiertes BCAA Pulver
  • Empfohlenes BCAA Verhältnis von 2:1:1
  • Pro Tagesportion 5000mg Leucin + 2500mg Valin + 2500mg Isoleucin
  • Vorteilspackung mit 35 Portionen
  • In 3 leckeren Geschmacksrichtungen

Merken


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 80.0/100 80.0
Inhaltsstoffe 90
Dosierung 90
Geschmack 70
Preis 70

Positives

Negatives

gute Zusammensetzung
Geschmack ist verbesserungebedürftig
gute Dosierung
relativ hoher Preis


Weitere Reviews für dich:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com