Animal Pak im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland USA
Durchschnittspreis 24,90 €

Produkteignung

suboptimal optimal
Diät
Gesundheit
Post Workout

Erfahrungsbericht zum Multivitamin- und Mineralprodukt Animal Pak 

Ihr habt euch von uns mehr Reviews zu Multivitamin-Produkten gewünscht, wir haben uns diesem Wunsch angenommen… und wenn ein Bodybuilder an Multivitamine denkt, welches Produkt wäre da wohl offensichtlicher als das  Animal Pak? Es ist sogar so bekannt, dass die Mutterfirma Universal Nutrition ein ganzes Unternehmen danach benannt hat. Sechs Jahre nach der Gründung von Universal im Jahre 1977 brachte man 1983 das Animal Pak heraus, welches sich seitdem als wahrscheinlich bekanntestes Multivitamin für Bodybuilder etabliert hat. Doch ist der Hype gerechtfertigt? Diese Frage klären wir in unserem heutigen Test.


Verpackung

Das Design der Dose ist, wie wir es von Animal kennen. Der Firmenname ziert in großen Buchstaben die Dose mit dem Schatten eines Bodybuilders im Hintergrund. Bereits seit 2008 schmückt Animal seine Produkte auf diese Weise.

Mit der Verpackung der einzelnen Tabletten ist Animal für damalige Verhältnisse innovative Wege gegangen. Man verpackte verschiedene Pillen zusammen in kleinen Beutelchen, um für jeden Tag alles gleich griffbereit zu haben. Dadurch braucht man keine zehn verschiedenen Dosen mehr zu Hause, aus denen man sich das Richtige heraussucht, sondern hat alles gleich praktisch zusammen abgepackt. Dennoch muss man sagen, dass sich an dem Design der Beutel sein 1983 auch nichts getan hat. Es wäre cool gewesen, wenn man hier wenigstens das Firmenlogo abgebildet hätte.

>>> Das Multivitamin Animal Pak hier zum Bestpreis kaufen <<<

Die einzelnen Inhaltsstoffe der Tabletten findet man auf der Rückseite der Dose. Die Tabelle unterteilt sie in einzelne Komplexe, wobei daraus jedoch nicht hervorgeht, welcher Komplex in welcher Tablette enthalten ist. Die galenischen Formen listet der amerikanische Hersteller – soweit relevant – hinter den einzelnen Wirkstoffen auf. 

Animal Pak Erfahrung

Das Design der Dose ist cool und einzigartig.

Die Dose des Animal Pak sieht zwar cool aus, den Angaben der Inhaltsstoffe fehlt es allerdings an Transparenz. Außerdem hätte man den kleinen Beutelchen in all den Jahren ein Make-Over geben können. Das Animal Pak ist in einer Dose mit verschiedenen Anzahlen von Paks erhältlich. Auch als Pulver gibt es das Produkt mittlerweile.


Inhaltsstoffe und Dosierung

In jedem einzelnen „Pak“ bzw. Beutelchen sind elf Tabletten enthalten. Eine dieser Pillen ist dabei doppelt vertreten, wodurch wir auf insgesamt zehn verschiedene Pillen kommen. Die Liste der Inhaltsstoffe des Animal Pak zeigt allerdings nur vier verschiedene Komplexe sowie die Vitamine und Mineralien an sich. Rein vom Blick auf die Tabelle können wir also nicht erahnen, welche Tablette welche Inhaltsstoffe enthält. Das wäre allerdings gut zu wissen für den Fall, dass man bestimmte Stoffe nicht aufnehmen möchte. Wir gehen die einzelnen Inhaltsstoffe nun im einzelnen durch. Aufgrund der großen Anzahl versuchen wir uns jedoch auf das wesentliche zu beschränken.

Zutaten Animal Pak

Inhaltsstoffe des Animal Pak.

Die Tabelle der Inhaltsstoffe gibt die genauen Mengen an, die im Animal Pak enthalten sind. Allerdings ist dabei zu beachten, dass dies jeweils für zwei Paks gilt. Diese Menge wird in den Einnahmeempfehlungen jedoch nur Wettkampfathleten oder Sportlern mit sehr hoher Trainingsintensität empfohlen. Im Folgenden werden wir daher hauptsächlich von der Hälfte der angegebenen Dosierung ausgehen, sofern wir nichts anderes dazu schreiben. Weiterhin haben wir es hier mit der EU-Version des berühmten Multivitamin-Präparates zu tun. In Europa gibt es andere Bestimmungen, was Einsatz und Dosierung verschiedener Stoffe angeht. Das sollte man wissen, wenn man Animal Pak online bestellt und sich wundert, warum man im Netz abweichende Angaben findet.

Vitamin A ist im Animal Pak in einer Dosierung von 9900 i.U. pro zwei Paks enthalten. Quellen dafür sind zum einen das pflanzliche Beta-Carotin, welches im Körper erst zu aktivem Vitamin A umgewandelt werden muss, sowie Retinyl Acetat, welches bereits aktives Vitamin A darstellt. Dieses fettlösliche Vitamin ist, wie viele von euch wissen, essenziell für die Sehkraft, aber beispielsweise auch für das Immunsystem. Mangelerscheinungen sind unter anderem trockene Haare, Nägel und Haut, Haarausfall, Eisenmangel und Infektanfälligkeit. Eine Überdosierung kann zu Übelkeit, Schwäche und ernsthaften Hautproblemen führen.

Vitamin C finden wir in der bekannten Form Ascorbinsäure sowie der weniger häufig verwendeten Form des Ascorbyl-Palmitates im Animal Pak wieder. Das Antioxidans hat verschiedene Aufgaben im Körper. Zum einen ist es wichtig für das Immunsystem, zum anderen aber auch für die Kollagensynthese. Vitamin C verbessert auch die Aufnahme weiterer Stoffe wie Zink oder Eisen. Die Mangelkrankheit von Vitamin C lautet Skorbut und ist gekennzeichnet durch schwaches Bindegewebe, was sich unter anderem in Zahnausfall äußert. Vitamin C Mangel ist in unseren Breiten heutzutage aber extrem selten, zumal es als Konservierungsmittel auch in vielen Fertiggerichten und Getränken enthalten ist. Ein ganzes Gramm haben wir in zwei Beutelchen Animal Pak enthalten, was eine extrem hohe Dosierung für ein fertiges Multivitamin ist.

Vitamin D ist als Cholecalciferol im Animal Pak enthalten. Die Dosierung liegt bei 200 i.U. pro zwei Paks. Das sind genau 50% des angeblichen Tagesbedarfs eines durchschnittlichen Erwachsenen. Herkömmliche Dosierungsempfehlungen liegen bei 2000 bis 5000 i.U. oder gar höher. Dadurch dass fettlösliche Vitamine (A, D, E und K) aber generell länger Lagerungsstabil sind, wenn sie in Fett gelöst sind, wissen wir nicht, ob z.B. nach einem Jahr immer noch 200 i.U. enthalten sind. Außerdem sollte man Vitamin D mit Nahrungsfett zu sich nehmen, da es sonst nicht aufgenommen werden kann. Ist aber auch vollkommen egal, denn die Dosierung ist ohnehin sehr schwach.

Vitamin E ist ein weiteres fettlösliches Vitamin und ein starkes Antioxidans wie Vitamin C. Genau wie Vitamin C ist Vitamin E hier sehr hoch dosiert. Wann und warum genau das problematisch sein kann, klären wir später noch.

Thiamin ist sicherlich besser bekannt unter dem Namen Vitamin B1. Es ist insbesondere wichtig für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und für das Nervensystem. Daher sind Mangelerscheinungen insbesondere damit assoziiert. Auch Immunschwäche, Reizbarkeit und Blutarmut stehen auf der Liste. Die Dosierung im Animal Pak ist allerdings außerordentlich hoch. Wie gut, dass bisher kaum Belege für Überdosierungen vorliegen.

Weiter geht es mit Riboflavin bzw. Vitamin B2. Riboflavin ist ein essenzielles Vitamin, welches maßgeblich an der Umwandlung von Kohlenhydraten und Fetten in nutzbare Energie in Form von ATP beteiligt ist. Bei besonders hohen Dosierungen kann es dazu führen, dass der Urin sich neongelb verfärbt. Das sagt Animal Pak übrigens auch im FAQ auf der eigenen Website.

Niacin, auch Vitamin B3 genannt, findet man auch häufiger in Pre-Workout Boostern. Dieses Vitamin fördert den oxidativen Stoffwechsel, der beim Training stattfindet, und begünstigt somit indirekt die Adaptation an einen Trainingsreiz. Außerdem kann es die Muskelausdauer verbessern. Interessant ist auch, dass Niacin zu einem sogenannten „Flushing Effekt“ führen kann, der zu einem warmen Gefühl auf der Haut von Gesicht und Händen führt. Ähnlich wie Beta-Alanin setzen Hersteller von Boostern daher oft Niacin ein, um eine gewisse „Sofortwirkung“ herbeizuführen, die den Konsumenten glauben lässt, es passiere jetzt etwas ziemlich Abgefahrenes im Körper. Dabei ist es nur eine Nebenwirkung. Für diesen Effekt sind allerdings deutlich höhere Dosen nötig als die 31 mg im Animal Pak. Dennoch eine stabile Dosierung.

Vitamin B6 wird auch als Pyridoxin bezeichnet und ist ein essenzielles Vitamin für über 100 Reaktionen im Körper. Es ist hauptsächlich im Proteinstoffwechsel involviert. Außerdem ist es ein wichtiger Cofaktor für die Aktivität des Enzyms „L-dopa decarboxylase“, welches L-DOPA in aktives Dopamin umwandelt. Mit 25 mg in zwei Paks liegt man auch hier über dem 12-fachen der empfohlenen Tagesmenge.

Pteroylmonoglutamic acid ist nichts weiter als Folsäure bzw. Vitamin B9. Warum man sich hier für diesen langen und unbekannteren Namen entschieden hat, ist uns fraglich. Folsäure ist besonders wichtig für die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems bei Ungeborenen. Aber auch für Erwachsene ist das Vitamin essenziell. Wir benötigen es besonders für Methylierungsprozesse und die Herstellung von Erbgut. Die Dosierung im Animal Pak liegt bei 200 µg, was genau 50% des durchschnittlichen Bedarfs eines Erwachsenen entspricht.

Vitamin B12 wird auch als Cobalamin bezeichnet. Besonders Veganer tragen ein Risiko für einen Vitamin B12 Mangel, da es in der Natur ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Auch ältere Personen können einen Mangel erleiden, da die Absorption im Alter nachlässt. Hauptaufgabe von Vitamin B12 ist die Funktion des Gehirns und die Herstellung von genetischem Material zu unterstützen. Hier verwendet Animal mit 5,5 µg pro Pak keine Megadosen.

Biotin ist ein weiteres Vitamin aus der Familie der B-Vitamine und wird auch als Vitamin B7 bezeichnet. Es kommt relativ viel in Haaren, Nägeln und Haut vor, weshalb es oft auch in Schönheitsprodukten zum Einsatz kommt. Dennoch ist ein Mangel oder die Supplementation mit Biotin eher sehr selten.

Pantothensäure ist essenziell für die Herstellung von Coenzym-A, welches eine tragende Rolle im gesamten Energiestoffwechsel hat. Ein Mangel ist jedoch extrem selten und eine Einnahme darüber hinaus bringt laut aktueller Studienlage keinen Mehrwert. Dennoch verwendet Animal ganze 2 g pro zwei Animal Paks.

Damit haben wir die Vitamine nun abgeschlossen und widmen uns den Elementen.

Kalzium kennen die Meisten von euch wohl in Bezug auf gesunde, starke Knochen. Allerdings ist es ebenso essenziell für jegliche Art von Muskelkontraktion. Leider schreibt Animal hier nicht, in welcher Form das Kalzium im Animal Pak vorliegt. Das wäre wichtig gewesen, um die Bioverfügbarkeit beurteilen zu können. Demnach können die verwendeten 2 g viel oder wenig sein.

Phosphor ist ein weiteres Mineral und ebenfalls unter anderem Bestandteil der Knochen. Ein Phosphormangel ist aber extrem selten, weshalb wir es in Produkten wie dem Animal Pak nicht für nötig erachten.

Jod ist da schon ein bisschen kritischer. Das Element kommt besonders in Fisch, Meeresfrüchten und Pflanzen vor, die in Meeresnähe wachsen. Je weiter man vom Meer weg ist, desto jodärmer sind die Böden und desto größer ist das Risiko für eine Unterversorgung. Daher kann man in den USA wie auch in Deutschland jodiertes Speisesalz kaufen. Ein Mangel an Jod kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen und das möchte wohl niemand, besonders nicht, wenn er auf seine Form achtet.

Magnesium ist wohl das bekannteste Mineral, welches signifikanten Einfluss auf die sportliche Leistung haben kann. Besonders Sportler haben einen erhöhten Magnesiumbedarf, nicht zuletzt, da wir Magnesium vermehrt über den Schweiß verlieren. Magnesium ist ein essenzieller Nährstoff und beteiligt an über 300 Reaktionen im Körper, unter anderem der Verdauung und Muskelaufbau. Allerdings kann es bei Menschen mit einem Mangel (welcher auch bei uns nicht selten ist) zu einer sedierenden, also eher einschläfernden Wirkung kommen. Es gibt verschiedene Formen von Magnesium auf dem Markt mit unterschiedlicher Bioverfügbarkeit. Viele Hersteller verwenden Magnesium Oxid, besonders in Brausetabletten oder Pulvern, da es pro Gramm viel Magnesium liefert und relativ gut löslich ist. Das Problem jedoch ist, dass Magnesium Oxid im Vergleich eine sehr schlechte Bioverfügbarkeit besitzt. Leider setzt der amerikanische Hersteller im Animal Pak auf genau diese Form.

Auch beim Zink haben wie die Form als Oxid enthalten, was nicht die beste Form ist. Allerdings scheint es bei diesem Element weniger stark einen Unterschied zu machen als beim Magnesium. Zink ist essenziell für unser Immunsystem und genau wie beim Magnesium kann ein Mangel zu einem niedrigen Testosteronspiegel führen. Die Menge von 30 mg in zwei Paks bzw. 15 mg in einem ist recht gut.

Bei Selen handelt es sich um ein weiteres Spurenelement und Antioxidans, welches wichtig für das Immunsystem, die Schilddrüse sowie die Gesundheit der Haut ist. Die Dosierung liegt mit 25 µg pro Pak erstaunlich niedrig, wenn wir sie mit den restlichen Inhaltsstoffen des Animal Pak vergleichen.

Kupfer kennen viele vielleicht aus alten Wasserrohren oder DSL-Leitungen, doch haben kleine Mengen einen essenziellen Nutzen im menschlichen Körper. Dazu gehören unter anderem das Immunsystem sowie die Blutbildung.

Auch Mangan wird nur in sehr geringen Mengen benötigt, weshalb Mangelzustände so gut wie nie auftreten. Dennoch hat sich der Hersteller aus New-Brunswick für die 2,5 fache Dosierung der empfohlenen Tagesmenge entschieden.

Und damit zum letzten Element, dem Chrom. Es wird von Bodybuildern gerne zur Steigerung der Insulinsensitivität genommen, da es essenziell für die Insulinwirkung ist. Allerdings hilft eine Supplementation nur, wenn ein Mangel an Chrom vorliegt, wie das beispielsweise oft bei Diabetikern der Fall ist. Eine aktuelle Studie zeigte jedoch, dass eine Chrom Supplementation bei gesunden Personen, ohne Diabetes oder anders bedingten Chrom Mangel, langfristig gegenteilige Effekte auf die Insulinsensitivität haben kann. Glücklicherweise ist Animal Pak mit 30 µg pro Beutelchen recht gering dosiert, wodurch man sich wenig Gedanken machen muss. Diese Studie muss übrigens noch durch Untersuchungen bestätigt werden, um eine konkrete Empfehlung abzuleiten. Trotzdem bleibt Chrom für gesunde Menschen sinnlos.

Der Amino Acid Complex

Der Aminosäurekomplex des Animal Pak ist im Grunde sehr schnell abzuhandeln. Man sieht, dass der Hersteller hier alle proteinogenen Aminosäuren aufgelistet hat. Im Grunde sind das alle Aminosäuren, die der Körper zum Aufbau von eigenem Gewebe braucht. Acht Stück davon sind essenziell, was bedeutet, dass der Körper sie nicht herstellen kann. Hinter ihnen steht in der Liste „EAA“. Solange dem Körper diese acht Aminosäuren zur Verfügung stehen, kann er alle weiteren proteinogenen Aminosäuren daraus herstellen. Drei von diesen EAAs sind zudem verzweigtkettig und werden daher zusätzlich mit der Abkürzung „BCAA“ angegeben.

Die Gehalte der Aminosäuren wirken allerdings ziemlich krumm und unwillkürlich. In der Zutatenliste steht an zweiter Stelle das Whey Protein Konzentrat und daher ist davon auszugehen, dass die enthaltenen Aminosäuren größtenteils aus diesem Whey stammen. Das würde auch mit dem Verhältnis der einzelnen Aminosäuren passen. Wenn wir richtig gerechnet haben, kommen wir auf eine Gesamtmenge von ca. 5250 mg Aminosäuren in zwei Paks, was ausgehend von einem Proteingehalt von 80 % ca. 6,56 g Whey Protein entspricht. Über 3,25 g jedes einzelnen Paks sind daher nichts weiter als gepresstes Whey. In unseren Augen macht das kaum Sinn, zumal die meisten wohl ohnehin genügend Protein aufnehmen und ihr Whey lieber trinken.

Der Performance Complex

Bei Uni-Liver™ handelt es sich um ein Supplement, welches der Hersteller Animal auch einzeln anbietet. Es besteht im Prinzip nur aus gefriergetrockneter argentinischer Rinderleber und ein bisschen Whey. Es soll vor allem als Quelle für Vitamine, besonders den B-Vitaminen, sowie Aminosäuren dienen. Darüber hinaus liefert Leber generell recht viel Eisen und Vitamin A. Warum man es allerdings in ein Multivitamin Präparat packt, ist uns irgendwie unklar. Einerseits enthält Animal Pak bereits Vitamine und Aminosäuren, andererseits möchte sicher nicht jeder darüber hinaus Tabletten mit gepresster Leber zu sich nehmen. Zwar könnte man die Tabletten auch aus dem Pak nehmen, aber bezahlt hat man sie am Ende trotzdem. Wer Uni-Liver nehmen möchte, kann es sich auch einzeln kaufen.

Carnitin ist eine Aminosäure, die oft als Fatburner angepriesen und verkauft wird. Es ist tatsächlich wichtig für die Verstoffwechselung von Fett. Hauptaufnahmequelle für Carnitin ist Fleisch, da es mit wenigen Ausnahmen nicht in pflanzlichen Nahrungsmitteln vorkommt. Aus diesem Grund tragen Veganer und Vegetarier ein höheres Risiko für einen Carnitin-Mangel (bedeutet jedoch nicht, dass jeder Veganer einen Mangel hat), was dazu führen würde, dass sie schlechter Fett verbrennen. Es ist aber sehr unwahrscheinlich einen Carnitin-Mangel zu erleiden, wenn man wenigstens ab und zu ein Stück Fleisch zu sich nimmt. Studien haben gezeigt, dass die Supplementation von L-Carnitin in Bezug auf die Fettverbrennung ziemlich nutzlos ist, wenn kein Mangel vorliegt. Auch die eingesetzte Menge im Animal Pak wäre viel zu gering, um einen Unterschied zu machen.

Cholin Bitartrat ist ein Pseudovitamin, welches als Spender für Acetylcholin im Gehirn fungiert. Dies wiederum ist ein Neurotransmitter, der für mehr Konzentration sorgt. Zwar ist es nicht essenziell, da der Körper es selbst herstellen kann, dennoch wird es aufgrund seiner wichtigen Aufgaben im Körper als Vitamin B4 bezeichnet. Ein Mangel an Cholin wird daher mit einer beeinträchtigten kognitiven Leistungsfähigkeit und einem verminderten Fettsoffwechsel in Verbindung gebracht.

Hawthorne wird im Deutschen auch als Weißdorn bezeichnet. Man findet es in verschiedenen Supplementen als Extrakt aus den Blättern oder Beeren. Im Animal Pak ist eine Variante aus den Beeren enthalten. Dieser soll den Blutdruck senken und so präventive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System haben. Außerdem soll es antioxidativ und gegen Entzündungen wirken.

Inositol ist ein weiters Pseudovitamin, auch als Vitamin B8 bezeichnet. Es ist an der Kommunikation zwischen den Zellen beteiligt und kann in gewissen Dosen auch begleitend zur Therapie von Diabetes, Fettleber und Polyzystischem Ovarien Syndrom verwendet werden.

L-Taurin kennen sicher viele aus Energy-Drinks oder Boostern. Die nicht-proteinogene Aminosäure ist reich an Schwefel und kann dadurch verschiedene antioxidative Systeme im Körper unterstützen und Membranen stabilisieren. Weiterhin kann Taurin die Insulinsensitivität verbessern und der Gesundheit wichtiger Organe zugutekommen. In Boostern ist es meist aufgrund der positiven Effekte auf den Pump enthalten. Dazu braucht man aber zwischen 500 und 1000 mg, die wir im Animal Pak nicht enthalten haben. 

Orientalischer Ginseng ist besser bekannt als Panax Ginseng. Die Wurzel dieser Pflanze kann die Insulinsensitivität steigern. Außerdem scheint es wirksam für die Verbesserung der Stimmung, Immunsystem und geistige Leistung zu sein. Zusätzlich fördert Ginseng die männliche Potenz.

Para-Aminobenzoesäure oder auch als PABA abgekürzt, ist eine nichtessenzielle Aminosäure, die oftmals auch zu den B-Vitaminen gezählt wird. Sie wird häufig in Kosmetikprodukten wie Sonnencreme eingesetzt und kann die Haut schützen, aber auch nur, wenn man sie äußerlich aufträgt. PABA soll oral eingenommen gegen Kopfschmerzen und Anämie helfen, jedoch ist die Datenlage dazu eher dünn. Viel mehr scheint PABA allerdings nicht zu machen, was den Einsatz in einem Vitamin Präparat wie Animal Pak rechtfertigt.

Der Antioxidant Complex

Antioxidantien sind generell eine gute Sache, wenn es um die allgemeine Gesundheit geht. Stress und andere Umweltfaktoren führen dazu, dass sich im Körper freie Radikale Bilden, die unserer Gesundheit schaden können. Ein Beispiel sind oxidierte (ranzige) Fettsäuren. Um diese Oxidation bzw. dieses Radikal unschädlich zu machen, bedarf es Antioxidantien. Teilweise stellt sie unser Körper selbst her, wie z.B. Glutathion. Andere Antioxidantien, wie Vitamin C und E, nehmen wir über die Nahrung auf. In der Natur kommen eine Vielzahl an Antioxidantien in verschiedenen Pflanzen vor, weshalb eine gute Portion Obst und Gemüse Sinn macht. Doch man kann sie natürlich auch in Tabletten pressen und dann runterschlucken.

Allerdings gibt es Zeitpunkte, an denen man als leistungsorientierter Sportler eher keine Antioxidantien zu sich nehmen sollte, nämlich vor und nach dem Training. Während des Trainings produziert der Körper selbst eine ganz bestimmte Art freier Radikale. Diese freien Radikale dienen dann als Signal für den Körper, dass er sich an den Trainingsreiz anpassen muss. Antioxidantien neutralisieren generell freie Radikale und können somit den Trainingsreiz vermindern. Zwar macht hier die Dosis das Gift, jedoch haben wir hier schon enorm viel Vitamin C enthalten. Die Stoffe aus dem Antioxidant Complex kommen obendrauf. Das sollte man beim Zeitpunkt der Einnahme vom Animal Pak im Hinterkopf behalten. Schauen wir uns die Stoffe nun im Detail an.

Citrus Bioflavonoide stammen laut dem Label aus der Schale von Zitrusfrüchten. Häufig handelt es sich hierbei um einen Extrakt aus der Schale von Grapefruits oder Bitterorangen. Sie enthalten eine Bandbreite von Antioxidantien, darunter Naringenin und Hesperidin. Diese können ebenfalls die Wirkung von anderen Zutaten steigern.

Coenzym Q10 ist ein Pseudovitamin was bedeutet, dass es nicht essenziell ist, jedoch ebenso wichtig für den Organismus wie richtige Vitamine. Da es nicht essenziell ist, kann der Körper dieses Coenzym selbst herstellen, jedoch sinkt die Produktion mit dem Alter. Weiterhin korrelieren verschiedene Krankheitsbilder mit einem geringen Blutspiegel dieses Nährstoffs. Ob dies aber die Folge oder die Ursache der Erkrankung ist, steht in vielen Fällen noch zur Debatte. Unumstritten ist, dass Coenzym Q10 wichtige Aufgaben bei der Energieproduktion in Form von ATP in den Mitochondrien besitzt. Gängige Supplemetierungsempfehlungen reichen von 100 bis 300 mg pro Tag, am besten in Form von ölbasiertem Coenzym Q10. Die hier verwendete Form ist wasserlöslich und besitzt damit eine geringere Bioverfügbarkeit als andere Produkte. Auch die Dosierung ist mit 2,5 mg pro Beutel im Animal Pak mehr als nur gering und damit ziemlich sinnlos. 

Traubenkernextrakt ist für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt, soll aber auch den Blutfluss steigern und antiöstrogene Effekte besitzen. Sein Hauptwirkstoff ist das OPC, welches man meist mit 250 mg aufwärts dosiert. Vom Animal Pak wissen wir allerdings nicht, wie viel OPC genau enthalten ist. Bekannt ist nur, dass zwei Paks 50 mg Traubenkernextrakt liefern. Damit kann es hier nur unterdosiert sein.

Lutein ist ein Carotinoid mit orange-gelber Farbe. Genauer gesagt handelt es sich dabei um ein Xanthophyll. Neben seinen antioxidativen Eigenschaften ist Lutein wichtig für das Sehvermögen und ein Mangel an diesem Stoff kann zur Entwicklung von altersbedingter Makuladegeneration beitragen. 1 mg Lutein pro zwei Paks haben wir im Animal Pak enthalten. Das ist relativ wenig.

Bei Lycopin handelt es sich um ein weiteres Carotinoid, welches neben seinen antioxidativen Eigenschaften wichtig für das menschliche Sehvermögen ist. Bezüglich der Dosierung gilt hier ähnliches wie beim Lutein.

Weiter unten in der Liste der weiteren Inhaltsstoffe finden wir dann noch Dinge wie Hagebutte, Alfalfa und Petersilie. Diese sind wahrscheinlich Lieferant für die beiden Carotinoide Lutein und Lycopin. Ein synthetischer Extrakt wäre in dem Fall wahrscheinlich zu teuer.

Pinienrinden Extrakt werden einige positive Eigenschaften zugeschrieben. Neben der Förderung des NOs sind das zum Beispiel die Steigerung der Insulinsensitivität, Verbesserung der Blutfettwerte und Hemmung von Entzündungen. Die Wunderkraft der Pinie lässt sich auf ihren hohen Gehalt an Procyanidinen – starke Antioxidantien bestehend aus Katechin-Ketten – zurückführen, welch man auch in grünem Tee und Beerenobst findet. Erste Wirkungen zeigen sich bereits ab 40-60 mg. Mit den 100 mg pro Beutel des Animal Pak sind wir da auf der sicheren Seite. 

Der Digestive Enzyme Complex

Auch Verdauungsenzyme kann man supplementieren. Sie helfen dabei, Proteine, Kohlenhydrate und Fette in unserem Verdauungstrakt so weit zu zerlegen, dass wir sie über die Darmschleimhaut in unseren Blutkreislauf aufnehmen können. Dabei gibt es Enzyme, die der Körper selbst herstellt, und Enzyme, die wir aus der Nahrung aufnehmen. Mit Bromelain und Papain sind im Animal Pak zwei Enzyme enthalten, die wir in der Ananas bzw. Papaya finden können. Beide spalten Proteine auf. Man verwendet sie in der Küche oder Industrie daher beispielsweise auch, um Fleisch zarter zu machen. Bei Inulin hingegen handelt es sich nicht um ein Enzym. Es ist ein präbiotischer Ballaststoff, der unserer Darmflora als Nahrung dienen soll. Die Darmflora besteht aus verschiedenen Bakterien, die wichtige Aufgaben für unseren Körper übernehmen, unter anderem die Verdauung gewisser Nährstoffe oder auch Produktion anderer Nährstoffe. Inulin kann in Mengen ab 2-3 Gramm Blähungen auslösen. Dafür müsste man jedoch 16 bis 24 Paks auf einmal zu sich nehmen.

Animal Pak Pillen

Man hätte unserer Meinung nach locker auf zwei bis vier Tabletten im Animal Pak verzichten können.

Insgesamt können wir also sagen, dass Animal Pak in gewissen Vitaminen sehr hoch dosiert ist, in anderen etwas niedriger. Bei den Mineralien haben wir ein ähnliches Spiel, wobei man sich beim Magnesium für Oxid entschieden hat, eine Form, die nicht besonders gut aufgenommen wird. Der Aminosäure-Komplex ist wahrscheinlich nichts anderes als in Tablettenform gepresstes Whey, in unseren Augen demnach genauso sinnlos wie der pauschale Einsatz von gepresster Rinderleber. Die restlichen Substanzen sind „nice to have“, in vielen Fällen jedoch etwas schwach dosiert. Im Endeffekt ist viel enthalten, was man nicht braucht, die Dosierungen der anderen Stoffe variieren stark.

Weitere Zutaten des Animal Pak:

Di-Kalzium Phosphat, Whey Protein Konzentrate, Glucosepolymere, microcristalline Cellulose, Arginine α-Ketoglutarate, gefriergetrocknete argentinische Rinderleber, Stearinsäure, Magnesium-Stearat, Cholin-Bitartrat, Kalczum Carbonat, Siliziumdioxid, d-Kalzium-Pantothenate, Sojalecithin, Carnitine Fumarate, Kalzium-Citrat, Alfalfa, Hagebutte, Reiskleie, Petersilie, Klee, pharmazeutischer Überzug.


Einnahmeempfehlung

Auf der Dose des Animal Pak gibt der amerikanische Hersteller folgende Einnahmeempfehlung:

“Take a single Pak with breakfast or any other meal, with plenty of water. For those who compete or train with higher intensity, take two packs daily, seperated by 4-12 hours.”

Auf Deutsch möchte man also, dass der normale Nutzer ein Pak zum Frühstück oder zu einer anderen Mahlzeit zu sich nimmt. Personen, die an Wettkämpfen teilnehmen oder mit höherer Intensität trainieren, sollten ein weiteres Pak im Abstand von vier bis zwölf Stunden nehmen. Und da wir ja alle denken, mit hoher Intensität zu trainieren und viel immer viel hilft, nimmt natürlich jeder zwei Paks am Tag. Ein geschickter Schachzug von Animal, um mehr zu verkaufen.

Doch davon ab ergibt es schon Sinn, die Tabletten zu einer Mahlzeit zu nehmen, denn diese hohen Mengen an Vitaminen und Mineralien können auf nüchternen Magen durchaus zu Verdauungsbeschwerden führen. Außerdem können so fettlösliche Vitamine besser aufgenommen werden. Wie bereits angesprochen, sind wir der Meinung, dass man auf die Einnahme vor oder nach dem Training verzichten sollte. Am besten nimmt man es zu der Mahlzeit mit dem größten zeitlichen Abstand zum Training.

Die Tabletten an sich haben eine unterschiedliche Größe. Manche davon sind sehr einfach zu schlucken. Die größeren Tabletten lösen bei manchen von euch jedoch wahrscheinlich schon beim Anschauen einen Würgreflex aus. Der etwas gewöhnungsbedürftige Geruch und Geschmack der Tabletten macht es nicht einfacher.


Wirkung

Von einem Multivitamin- und Mineralstoff-Präparat sollte man sich keine großen und spürbaren positiven Effekte erhoffen, es sei denn, man nimmt so viel, dass man Durchfall oder Bauchschmerzen bekommt. Sollte man unter einem akuten Nährstoffmangel leiden, würde man natürlich ebenfalls merken, wenn dieser durch die Tabletten behoben wird, aber das war bei uns nicht der Fall.

Was man jedoch recht schnell spürt, ist der neongelbe Urin, der durch das enthaltene Riboflavin zustande kommt. Ein Zeichen dafür, dass man gut versorgt ist und der Körper mehr bekommt, als er braucht. In diesem Falle wird der Überschuss also einfach ausgeschieden und führt zu der lustigen Färbung.

Animal Pak Erfahrungen

Animal Pak ist wohl das beliebteste Multivitamin im Bodybuilding.

Wie wir das schon an anderer Stelle erklärt haben, können wir noch sagen, dass wir uns mit dem Konzept eines Multivitamin- und Mineralstoffpräperates ein wenig schwer tun. Die wenigsten von euch werden ihren Mikronährstoffhaushalt regelmäßig messen lassen und deshalb auch keinen Überblick darüber haben, wo sie schon gut versorgt sind und wo Aufholbedarf besteht. Okay, vielleicht kennt der eine oder andere seinen Vitamin D oder Eisen Spiegel, aber wer weiß denn, wie sein Vitamin B3 Spiegel aussieht oder der Kalzium-Status in den Knochen? Mit einem Multivitamin- und Mineralstoff Supplement nimmt man also oftmals Dinge auf gut Glück, ohne zu wissen, ob man es braucht oder sich damit sogar in den Überschuss befördert. Das ist aber eine Frage, die für alle diese Produkte gilt und die jeder für sich selbst beantworten muss.


Preis-Leistung-Verhältnis

Animal Pak ist in verschiedenen Größen erhältlich. In unserem Test haben wir die Dose mit 30 Paks verwendet. Das Produkt ist jedoch auch noch mit 44 Portionen pro Einheit verfügbar. Für unsere 30 Beutelchen haben wir 24,90 € bezahlt. Das macht unter dem Strich einen Preis von 0,83 € pro Pak.

>>> Das Multivitamin Animal Pak hier zum Bestpreis kaufen! <<<

Zugegeben, das Animal Pak deckt wirklich eine ziemliche Bandbreite an Nährstoffen ab. Was im Gegensatz zu anderen Multis noch fehlt, sind vielleicht ein paar Omega-3 Kapseln. Doch nicht jeder braucht auch diese enorme Bandbreite. Wahrscheinlich wären die wenigsten von euch darauf gekommen, Tabletten mit gepresster, getrockneter Rinderleber oder in Tabletten gepresstes Whey zu sich zu nehmen. Wenn man diese Sachen herauslassen würde, könnte man den Preis noch einmal deutlich senken oder hätte Platz für die Omegas. Wer nach genau einer solchen Zusammensetzung sucht, wie sie das Animal Pak bietet, der ist preislich sicher gut bedient. Wer ein paar Sachen darin aber nicht benötigt, für den sind auch 83 Cent zu viel. 


Fazit

Mit der Verpackung in praktischen Beutelchen hat sich das Animal Pak seit 1983 als Nr. 1 Multivitamin in der Bodybuilding-Szene festgesetzt. Vorbei sind die Zeiten, in denen man zehn verschiedene Tablettendosen zu Hause hatte, aus denen man sich wiederum die passende Menge herausfischen und zusammenstellen musste. Doch was so praktisch erscheint, hat einen großen Nachteil. Nicht jeder von uns braucht oder möchte dieselben Dosierungen von Stoffen haben. Die Feinabstimmung nach den Bedürfnissen jedes Einzelnen bleibt auf diese Art und Weise auf der Strecke. Im Falle des Animal Pak haben wir einige Sachen enthalten, die wahrscheinlich nicht jeder benötigt. Das wären in erster Linie die Uni-Liver Tabletten aus getrockneter Rinderleber sowie der Aminosäuren Komplex aus gepresstem Whey Protein. Hinzu kommt, dass die Dosierungen der Vitamine und Mineralien in sehr unterschiedlicher Höhe zum Tagesbedarf eines durchschnittlichen Erwachsenen dosiert sind. Mit ein bis zwei Paks am Tag werden sich wohl die wenigsten überdosieren, aber 1250 % des durchschnittlichen Tagesbedarfs an einigen Vitaminen brauchen wohl nicht viele von uns. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann sich das Animal Pak durchaus gönnen, man sollte sich dabei aber bewusst sein, dass man am Ende auch Dinge darin bezahlt, die man selbst nicht braucht. Eine ausgewogene Ernährung sollte ohnehin die Basis der Nährstoffversorgung ausmachen.


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 65.0/100 65.0
Inhaltsstoffe 60
Dosierung 65
Preis-Leistungs-Verhältns 70

Positives

Negatives

coole Aufmachung
teilweise intransparente Deklarierung
praktische Packs
teilweise sinnlose Inhaltsstoffe
schlecht zu schluckende Tabletten

Weitere Reviews für dich:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com