BioTechUSA – Black Blood im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland Ungarn
Durchschnittspreis 29,90 Euro

Produkteignung

suboptimal optimal
Gesundheit
Pre Workout
Trainingsbooster

Erfahrungsbericht zum Black Blood von BioTechUSA

Nicht überall wo USA drauf steht ist auch USA drin. Der ungarische Hersteller BioTechUSA ist seit dem Skandal um sein mit der Aminosäure Glycin gestreckten Wheyprotein in heftige Kritik geraten was die Qualität der Produkte angeht. Allerdings werden die wenigsten von uns eine direkte Wirkung von Proteinpulvern spüren, daher ist es für die Hersteller einfacher diese zu fälschen. Anders ist es jedoch bei einem Pre-Workout Booster. Wenn nicht drin ist was drauf steht macht sich das direkt bei der Wirkung bemerkbar und umso weniger wahrscheinlich ist es diese Art von Produkten zu strecken. Im Gegenteil, wenn es bei Pre-Workout Boostern zu Betrugsfällen kommt, dann eher weil mehr drin ist als drauf steht und daher die Wirkung umso heftiger ausfällt. Ob der Black Blood Booster von BioTechUSA etwas taugt oder nicht erfahrt ihr wie immer hier bei uns in der Review!


Verpackung

Ein Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln müsste schon sehr ungeschickt sein um ein Produkt namens „Black Blood“ in eine Dose abzufüllen, die nicht schwarz ist. Dieses Missgeschick ist BioTech nicht passiert und demnach eine schwarze Dose mit schwarzen Etikett verwendet. Um die Informationen darauf lesbar zu machen wurde die Schriftfarbe in silber gewählt.

Auf der Vorderseite finden wir den Produktnamen BioTechUSA – Black Blood, sowie der Produktbezeichnung als Unterschrift „Extreme Pre-Workout Shot Drink Powder with Sweetener“. Ebenfalls auf der Vorderseite zu finden sind drei Felder mit den Aussagen „Doping free“, „With Saponins“, sowie „400 mg Caffeine per Serving“ und die Angabe der Geschmacksrichtung.

Die Rückseite ist versehen mit der Verzehrsempfehlung, Zutaten, Nährwertangaben in Textform, sowie den wichtigsten Inhaltsstoffen in einer Tabelle. Bei 400 mg Koffein pro Portion, wie es auf der Vorderseite angegeben ist, dürfen Warnhinweise natürlich auch nicht fehlen.

Fragwürdig ist jedoch, warum nicht alle wertgebenden Inhaltsstoffe in Tabellenform angegeben sind, wie es bei anderen Herstellern üblich ist. Ein klarer Minuspunkt! Trotzdem muss man sagen, dass alle Inhaltsstoffe mit konkreten Mengenangaben versehen sind, sich also nichts hinter einer so genannten „Proprietary Blend“ versteckt.

BioTechUSA - Black Blood Booster

Bei BioTechUSA – Black Blood handelt es sich um einen Pre Workout.


Inhaltsstoffe und Dosierung

Inhaltsstoffe von BioTechUSA – Black Blood

Biotech USA aus Ungarn hat nicht zwingend den Ruf besonders transparent zu sein. Umso positiver ist daher, dass wir alle Inhaltsstoffe so wie die Dosierungen sehen können. Dies sorgt beim auseinander nehmen der Formel allerdings nicht unbedingt für Jubelschreie, war wir euch anhand der genauen Erklärung der einzelnen Inhaltsstoffe gerne erläutern.

Citrullin Malat – ist eine nicht-proteinogene Aminosäure, die zusammen mit L-Arginin und L-Ornithin eine wichtige Rolle im Harnstoffzyklus für die Entgiftung der Stickstoffgruppen aus dem Proteinstoffwechsel spielt. Citrullin kann weiterhin im Körper in Arginin umgewandelt werden, welches wiederum durch die Enzymgruppe Stickstoffmonoxidsynthetase (NOS) in Stickstoffmonoxid (NO) umgewandelt wird. Dabei ist Citrullin laut Studien effektiver darin, den Argininspiegel im Blut zu steigern und damit auch die Menge an produziertem NO. Das Stickstoffminoxid sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße und verstärkt dadurch die Durchblutung, was sich in dem beliebten Pumpeffekt bemerkbar macht. Gängige Dosierungen liegen bei 4-6 g, wobei die obere Grenze empfohlen wird. Mit seinen 2 g sieht es beim Black Blood dagegen etwas mau aus.

Arginin AKG – kommt im Black Blood zusätzlich zum Citrullin als NO-Vorstufe zum Einsatz. Es ist eine Verbindung aus der Aminosäure Arginin und der Dicarbonsäure Alpha-Ketoglutarsäure, was die Aufnahme und Bioverfügbarkeit steigern soll. Wie beim Citrullin beschrieben kann Arginin im Blut den NO-Spiegel und damit den Pump steigern. Gängige Dosierungen für den Einsatz vor dem Training liegen bei 3-6 g, wobei Citrullin deutlich effektiver dabei ist den Arginin-Spiegel im Blut zu steigern. Fortgeschrittene Athleten werden allerdings von 2 g Arginin AKG aus dem Black Blood von BioThechUSA wenig spüren, auch nicht in Kombination mit den 2 g Citrullin Malat.

Beta-Alanin – ist dafür bekannt ein Kribbeln auf der Haut auszulösen. Es verbindet sich im Körper mit der Aminosäure Histidin zu Carnosin, welches den niedrigen pH-Wert durch die gesteigerte Milchsäureproduktion während des Trainings abpuffern soll. Bei dieser Verbindung bleibt das biogene Amin Histamin übrig, was dann das berühmte Kribbeln auslöst. Die gängige Tagesdosis für Beta-Alanin liegt bei 2-5 g. Damit die Carnosinspeicher optimal gefüllt werden, ist es von Vorteil, die tägliche Dosis auf kleinere Einzeldosierungen aufzuteilen. Grund dafür ist, dass Beta-Alanin mit anderen Aminosäuren, wie Taurin, um die Rezeptoren für die Aufnahme im Darm und über die Blut-Hirn-Schranke konkurriert und auch die Carnosin-Synthese nicht beliebig schnell von statten geht. Mit 2 g Beta-Alanin ist Black Blood dabei ziemlich gut dosiert. Wenn man allerdings nicht täglich ohnehin schon Beta-Alanin supplementiert, wird man von dieser Menge allerdings keinen Effekt, abgesehen von dem Kribbeln spüren.

Koffein – ist in einer ziemlich hohen Dosierung von 400 mg im Black Blood angesetzt. Dabei stammen laut Etikett 383 mg aus reinem Koffeinpulver (caffeine anhydrous) und 17 mg aus schwarzem Tee Extrakt. Eingebaut in die Matrix der Teepflanze wird Koffein in der Regel etwas langsamer an das Blut abgegeben und sorgt somit für eine etwas schwächere, aber länger anhaltende Koffeinwirkung. Klingt erstmal ganz vernünftig, allerdings wird man bei 17 mg aus schwarzem Tee nicht sonderlich viel Langzeitwirkung verspüren. Insgesamt ist die Dosierung von 400 mg pro Portion vergleichsweise hoch und daher ist davon abzuraten, die doppelte Portion zu verwenden.

Tribulus Terrestris Extrakt – ist ein Kraut aus dem Ayuveda, welches meist für die männliche Potenz und Vitalität empfohlen wird. Speziell zielt man dabei oft auf die Herzgesundheit und die der Geschlechtsteile ab. Es ist ein beliebtes Supplement für die Steigerung der Libido (Sexualdrang) und seine testosteronsteigernden Eigenschaften. Letztere sind jedoch etwas umstritten. Studien haben gezeigt, dass Tribulus zwar bei Ratten den Testosteronspiegel steigern kann, allerdings konnte dies am Menschen nicht bestätigt werden. Was jedoch relativ sicher scheint sind die libidosteigernden Eigenschaften und die Verbesserung der erektilen Funktion durch dieses Kraut. Der Hauptwirkstoff von Tribulus sind die so genannten Saponine, wobei der Extrakt um Black Blood laut Hersteller 40%, also 140 mg Saponine liefert. Gängige Dosierungen liegen bei 55-90 mg, wobei diese laut Etikett locker übertroffen werden. Die Frage ist aber, ob Tribulus zu diesem Zweck im Black Blood verbaut ist. Auf der Dose und auf der Website finden wir keinen Health Claim über Tribulus und schließlich hat dieses Kraut auch noch andere Vorteile, wie die Verbesserung der Herzgesundheit.

Zink – wird allerdings auf dem Etikett mit der Funktion der Aufrechterhaltung einer normalen Testosteronfunktion und Proteinsynthese angegeben. Diese Aussagen sind im Grunde auch richtig. Ein Mangel an Zink kann zu einem verringerten Testosteronspiegel und einer geminderten Proteinsynthese führen. Im Black Blood sind 20 mg elementares Zink in Form von Zinkoxid enthalten. Dies sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man ohnehin schon mit Zink supplementiert.

Magnesium – soll laut Etikett zu einem normalen Energiestoffwechsel und Muskelkontraktion beitragen. Schauen wir uns die Datenlage an, so kann man diese Aussagen auch so stehen lassen – sonst wären sie von der Health Claims Verordnung ohnehin nicht zugelassen. Interessant ist jedoch, dass ein Mangel an Magnesium in den Industriestaaten gar nicht mal so selten ist, da Getreide und Fleisch im Vergleich zu grünem Gemüse und Nüssen eher schlechte Quellen dieses Minerals sind. Bei Personen, die einen Magnesiummangel haben – und das sind nicht wenige – kann eine Supplementation sogar beruhigend wirken, etwas das wir vor dem Training eher nicht möchten. Die verwendete Form als Magnesiumcitrat ist gut gewählt, da sie eine vergleichsweise hohe Bioverfügbarkeit hat und damit weniger Verdauungsprobleme bereitet. Mit 200 mg elementarem Magnesium ist es auch gut dosiert, nur muss man es nicht zwangsweise vor dem Training zu sich nehmen.

Vitamin B6 – oder auch Pyridoxin genannt, wird beim Black Blood von BioTechUSA als beitragend zur Aufrechterhaltung eines normalen Energiestoffwechsels und reduzierend auf Müdigkeit und Erschöpfung ausgelobt. Mit dem so genannten „ZMB Complex“ versucht BioTechUSA hier aber höchstwahrscheinloch die patentierte ZMA-Formel nachzuahmen, welche dafür bekannt ist, dass es den Testosteronspiegel steigern soll. Das originale ZMA enthält statt Magnesium-Citrat allerdings Magnesium als Aspartat-Chelat. In Studien konnte  allerdings keine testosteronsteigernde Wirkung nachgewiesen werden. Sicher ist jedoch, dass Vitamin B6 tatsächlich wichtig für den Energie- und Proteinstoffwechsel ist, daher wird es hier auch nicht schaden.

Niacin – ist auch als Vitamin B3 bekannt und auf dem Etikett des Black Blood mit den selben gesundheitsbezogenen Aussagen (Health Claims) belegt wie Vitamin B6. Das ist im Grunde auch der Fall, kritische Stimmen werden allerdings behaupten, dass man es nur einsetzt um den typischen Niacin-Flush auszulösen. Dabei handelt es sich um ein schnelles Anröten der Gesichtshaut, verbunden mit einem Kribbeln, ähnlich wie beim Beta-Alanin. Um diesen Flush auszulösen bedarf es allerdings etwa 500 mg Niacin, was der 50-fachen Menge aus dem Black Blood entspricht. Der Niacin-Flush hat keine leistungssteigernde Wirkung, sondern ist meist nur ein Gimmik um dem Verbraucher eine sofortige Wirkung vorzutäuschen. Wirklich nötig oder nachvollziehbar ist der Einsatz in dieser Dosierung von 10 mg allerdings nicht, wird aber auch nicht schaden.

BioTechUSA - Black Blood Inhalsstoffe

Die Inhaltsstoffe sind …

Schaut man sich die Inhaltsstoffe in Ihrer Gesamtheit an, so fällt auf, dass BioTechUSA mit ihrem Black Blood versucht eine Mischung aus Pre-Workout- und Testosteronbooster zu generieren. Damit ein Testosteron-Booster allerdings wirkt müssen einige Faktoren stimmen. Zum einen neigen dopingfreie Testosteronbooster erst dann zu wirken, wenn der Mann in die Andropause übergeht, wobei der Testosteronspiegel auf natürliche Weise anfängt zu sinken. Dies ist bei den meisten Männern im Alter zwischen 30 und 35 der Fall. Zum anderen sollte ein Testosteron-Booster idealer Weise täglich eingenommen werden, was bei einem Pre-Workout Booster nicht empfohlen werden kann. BioTechUSA – Black Blood enthält zwar keine Hardcore-Stimulanzien, aber die wenigsten von euch werden täglich trainieren, geschweige denn zu jedem Training den selben Booster nehmen. Was die Eigenschaften eines Pre-Workout Produktes angeht, so ist Black Blood in wichtigen Substanzen, wie Citrullin und Arginin etwas unterdosiert, die hohe Koffeinmenge von 400 mg pro Portion lässt aber davon Abstand nehmen einfach zwei Portionen zu verwenden.

Zutaten von BioTechUSA – Black Blood:

Black Blood Complex (L-Citrullin Malat, L-Arginin Alpha-Ketoglutarat, Beta-Alanin, L-Glycin, Tribulus Terrestris Extrakt), Aromen, ZMB Komplex (Magnesium Citrat, Zincoxid, Niacin, Pyridoxin HCl), Black Caffeine Matrix (schwarzer Tee Extrakt, Koffein anhydrous), Stabilisator (Xanthan), Süßstoff (Sucralose), Rieselhilfe (Silizium Dioxid), Atischaummittel (Dimethyl-Polysiloxan), Farbstoff (Brilliantblack PN).

Zusätzlich zu diesen Angaben findet man auf der Dose noch die Mengenangaben pro Portion für das Magnesium (200 mg), Niacin (10 mg), Zink (20 mg) und Vitamin B6 (2,8 mg).


Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt uns, eine Portion, beziehungsweise zwei Messlöffel BioTechUSA – Black Blood in nur 100 ml Wasser zu mischen und 15 Minuten vor dem Training zu trinken.

Koffein ist so ziemlich das Einzige im Black Blood, was in der verwendeten Dosierung einen spürbaren Effekt auslösen kann und da es ca. 15 Minuten dauert bis sich diese Wirkung bemerkbar macht, ist die Einnahmeempfehlung auch durchaus nachvollziehbar. Ungewöhnlich ist nur die niedrige Flüssigkeitsmenge von 100 ml. Das tut zwar der Wirkung keinen Abbruch, jedoch wird der Geschmack dadruch sehr stark.


Geschmack und Löslichkeit

Für das Review von Black Blood aus dem Hause BioTechUSA stand uns die Geschmacksrichtung Cola zur Verfügung. Zunächst wurde das Getränk wie angegeben mit 100 ml Wasser zubereitet. Dabei entsteht wirklich ein sehr intensiv schmeckendes und süßes Getränk. Der Geschmack erinnert dabei an Cola, die man im Sommer so lange in der Sonne stehen lässt, bis die Kohlensäure komplett entwichen ist, sie dann zurück in den Kühlschrank stellt und anschließend kalt trinkt. Ist zwar an sich ganz okay, aber zu Cola gehört Kohlensäure für viele einfach dazu und daher ist das Geschmackserlebnis eher durchwachsen. Mit der dreifachen Menge an Wasser wird das ganze dann aber etwas erträglicher. Das Produkt ist allerdings noch in den beiden Geschmacksrichtungen „Blaubeere“ und „Blaue Traube“ erhältlich, zu denen wir leider geschmacklich nichts sagen können.

Noch ein Wort zu dem verwendeten Farbstoff „Brilliantblack PN“ oder auch E151. Dabei handelt es sich um einen so genannten Azofarbstoff, welche in Verdacht stehen, bei Kindern Aufmerksamkeitsdefizite auszulösen. Es sollte klar sein, dass man Kindern keine Pre-Workout Booster geben sollte, schon gar nicht mit 400 mg Koffein pro Portion, aber wer sich um Azofarbstoffe Gedanken macht, der sollte hier 2 mal überlegen.

BioTechUSA - Black Blood Geschmack

Geschmacklich ist BioTechUSA – Black Blood gut. Allerdings sollte man mehr Wasser verwenden als angegeben.


Wirkung

Wie erwähnt liegt es nahe, dass BioTechUSA mit seinem Black Blood versucht, die Eigenschaften eines Pre-Workout Boosters mit denen eines Testosteron-Boosters zu vereinen. Da die männlichen Mitarbeiter von Gannikus einen außerordentlich hohen natürlichen Testosteronspiegel haben, können wir natürlich nur die Eignung als Pre-Workout beurteilen. Spaß beiseite, für einen Wirkungstest von Testosteron-Boostern müsste man das Produkt täglich und längerfristig nehmen und dabei vorher und nachher Blutuntersuchungen durchführen lassen. Da dies aber den Rahmen sprängen würde, beschränken wir uns auf die Eignung als Trainingsbooster.

Beta-Alanin-Neulinge werden zunächst einmal ein Kribbeln auf der Haut spüren, welches eine normale Nebenwirkung von Beta-Alanin ist. Das kann man mögen oder auch nicht. Nach etwa 15 Minuten stellt sich dann auch die Wirkung des Koffeins ein und das nicht zu knapp. Wer von dieser Dosierung nichts merkt, der sollte ernsthaft mal über ein paar Wochen Koffeinpause nachdenken um seine Sensitivität wieder auf Vordermann zu bringen. In Sachen Pumpeffekt konnten wir jedoch keine signifikante Verbesserung nach der Einnahme von BioTechUSA – Black Blood feststellen. Möglicherweise können Neulinge auf diesem Gebiet von den eingesetzten Mengen an Citrullin und Arginin profitieren, für uns war es allerdings zu wenig. Aufgrund der hohen Koffeinmenge haben wir davon abgesehen eine doppelte Portion zu testen.


Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Regelpreis für eine Dose BioTechUSA – Black Blood liegt bei 29,90 €. Bei den enthaltenen 30 Portionen kommen wir somit auf einen Portionspreis von ziemlich genau 1 €.

Für diesen Preis bekommt man keine Menge an Energy-Drink oder Kaffee, die zumindest die selbe Menge an Koffein liefert, jedoch muss man sagen, dass Black Blood auch nicht viel mehr brauchbares mitbringt als das Koffein. Die restlichen Inhaltsstoffe sind entweder unterdosiert oder machen in einem Pre-Workout Produkt wenig Sinn. Das Geld für die Rohstoffe hätte man besser investieren können.


BioTechUSA - Black Blood Erfahrung

Unser Fazit zum BioTechUSA – Black Blood fällt durchwachsen aus.

Fazit

Die Kombination aus Pre-Workout-Booster und Testosteron-Booster klingt auf den ersten Blick nicht schlecht. Auch wenn BioTechUSA nich direkt damit wirbt, dass das Produkt das körpereigene Testosteron steigern soll (wahrscheinlich aufgrund der Health Claims Verordnung), wird die Absicht beim Blick auf die Inhaltsstoffe schnell klar. Diese Idee weist allerdings in der Praxis einige Limitationen auf, da man Testosteron-Booster täglich nehmen sollte und die Hauptzielgruppe von Pre-Workout-Produkten wahrscheinlich auch zu jung ist um einen Effekt von Tribulus und Co. zu spüren.

In Bezug auf die Vorteile auf das Training bringt BioTechUSA – Black Blood eine gehörige Menge an Koffein mit. Die weiteren Inhaltsstoffe sind zwar im Grunde sehr sinnvoll, allerdings an entscheidenden Stellen etwas schwach dosiert. Wer nach einem Produkt sucht, dass hohe Mengen an Koffein mit sich bringt und einen gleichzeitig mit guten Mengen an Zink, Magnesium, Vitamin B3 und B6 versorgt, für den ist BioTech’s Black Blood eine Empfehlung wert.


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 61.7/100 61.7
Inhaltsstoffe 55
Wirkung 60
Geschmack 70

Positives

Negatives

liefert Magnesium, Zink und B-Vitamine
teilweise unterdosiert
gute Löslichkeit
ungeschickte Kombination aus Testo- und Pre-Workout-Booster
sehr hohe Koffein Dosis im Verhältnis


Weitere Reviews für dich:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com