Blackline 2.0 The Relevant im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland Deutschland
Durchschnittspreis 26.90€

Nährwerte pro 1 Portion 30 g

Brennwerte 104 kcal
Eiweiß 16,6 g
Kohlenhydrate 8,1 g
Fett 0,15 g

Erfahrungsbericht zum Pre Workout Booster The Relevant von Blackline 2.0

The Monterf***ing Relevant – Just a solid Pre Workout. Damit Wirbt der deutsche Hersteller Blackline 2.0 für seinen Pre Woukout Booster, der sich das Motto „Shit is not our Business“ auf die Fahne geschrieben hat. Dabei handelt es sich ganz klar nicht um eine Stim Bombe wie viel der beliebten Harcore Booster nach denen ihr oft fragt, sondern eher um einen Pump Booster mit, laut eigener Aussage, „relevant dosierten Inhaltsstoffen“ und wenig Koffein, was ein Training auch am Abend ermöglichen soll. Aber Werbeversprechen kann man viele machen. Ob das Ganze auch tatsächlich so hochwertig ist und so wirkt wie behauptet, schauen wir uns heute mal ganz genau an, beim Test des Blackline 2.0 The Relevant .


Verpackung

Wie die meisten Booster kommt Blackline 2.0 The Relevant  in einer schwarzen Dose. Im Gegensatz zu anderen Boostern ist der Hintergrund des Etiketts allerdings in dezenter Carbon Optik gehalten. Unter dem Produktnamen „The Motherf***ing Relevant“ steht die Aussage „Just a solid Pre Workout“ Weiter unten gibt es dann 5 Aussagen:

  • 360 g Content
  • Pump – Legendary Pump Matrix
  • Orange Iced Tea – Flavour, Fuck off it’s working
  • No Stim – No illegal Stims and slightly caffeinated
  • D – Made in Germany

Im weitere Verlauf des Reviews werden wir noch auf die ein oder andere Aussage davon zu sprechen kommen.

Die Nährwerte und relevanten Inhaltsstoffe sind sauber und ordentlich in einer Tabelle mit den dazugehörigen Mengen pro 100 g, 20 g und 30 g angegeben, wobei die letzteren Beiden die empfohlenen Verzehrsmengen sind. Die Zutaten, Dosierung und Allergene finden wir dagegen in Textform auf Deutsch und auf Englisch. Ebenfalls finden wir auf der Rückseite zwei Siegel, die besagen, dass das Produkt, der Blackline 2.0 The Relevant , „made in Germany“ ist und frei von Dopingsubstanzen.

Insgesamt wirkt die Dose des Blackline 2.0 The Relevant  nicht besonders aufregend oder cool, liefert aber alle nötigen Informationen sauber und transparent aufgelistet.

The Relevant ist als 360 g Dose in den Geschmacksrichtungen Orange und Saurer Apfel erhältlich.

Blackline 2.0 The Relevant Booster

Der Blackline 2.0 The Relevant ist ein Pre Workout Booster.


Inhaltsstoffe & Dosierungen von Blackline 2.0 The Relevant

Inhaltsstoffe und Nährwerte des The Relevant von Blackline 2.0

Kommen wir zunächst zu den Makronährstoffen. Nicht bei jedem Booster sind diese angegeben oder gar nötig, aber hier macht es definitiv Sinn. Wir haben einen Eiweißgehalt von 55,2%, welcher sich aus den enthaltenen Aminosäuren zusammensetzt. Das ist zwar kein komplettes Protein, wird aber bei der Analyse so gemessen und auch im Körper so verstoffwechselt, abgesehen von der enzymatischen Zerlegung von Eiweiß zu Aminosäuren, dieser Schritt entfällt hier. Dadurch sind die freien Aminosäuren schneller im Blut, wodurch in einer kurzen Zeit ein relativ hoher Spiegel erreicht werden kann. Das schafft man mit komplettem Protein nicht. Außerdem haben wir im Blackline 2.0 The Relevant  27 g Kohlenhydrate je 100 g Pulver enthalten. Der Blick auf die Zutaten verrät, dass es sich dabei hauptsächlich um Maltodextrin handelt, welches wahrscheinlich als Füllstoff eingesetzt wurde. In der Regel macht man das um bei der Dosierung auf eine Glatte Zahl zu kommen, aber gerade Personen auf Diät, womöglich sogar Keto, überlegen sich sicher zweimal, ob sie sich die 5,4, bzw. 8,1 g Kohlenhydrate pro Portion vor dem Training geben möchten. Daher ist das hier ein kleiner Minuspunkt. Für die Trainingsleistung, Pump, Fokus, etc. bringen einem 8 g Malto zumindest nicht sonderlich viel.

Was die Wirkstoffe angeht, haben wir eine Latte von 17 Substanzen, aber wie wir wissen heißt das noch Nichts für die Wirkung eines Boosters. Wir haben schon Booster mit wenigen Inhaltsstoffen gehabt, die sehr gut gewirkt haben und welche mit vielen Wirkstoffen, die ein Fehlgriff waren. Schauen wir uns die einzelnen Stoffe im Blackline 2.0 The Relevant kurz an, um abzuschätzen wie er theoretisch wirken sollte.

L-Arginin Alpha Ketogulterat (AAKG) – ist eine Verbindung aus der Aminosäure Arginin und der Alpha Ketoglutarsäure, welche die Aufnahme verbessern soll. Arginin ist die Vorstufe von Stickstoffmonooxid (NO), was die Funktion hat, die Gefäße zu erweitern und dadurch den Blutfluss zu steigern. Das ganze resultiert dann idealer Weise in einem verbesserten Pump-Effekt. Sie steht in der Zutatenliste mit einer Menge von 4500 mg in der großen Portion angegeben. Wenn man von einer üblichen Dosierung von 4000 bis 6000 mg ausgeht erscheint das ganz vernünftig. Da AAKG aber auch auf eine ähnliche Weise wirkt wie Citrullin Malat ist die Dosierung von beiden in Kombination sogar noch besser. Ein weiterer Vorteil der Kombination von Citrullin, Arginin (und Ornithin) liegt darin, dass sie über verschiedene Transporter in das Blut aufgenommen werden. Sind die Arginin Transporter abgesättigt, können immer noch Citrullin und Ornithin aufgenommen werde. Somit kann theoretisch mehr NO produziert werden als mit einer dieser Stoffe allein.

N-Acetyl L-Tyrosin – ist die acetylierte Form der Aminosäure Tyrosin, die im lebenden Organismus zu L-DOPA, dem Prekursor des Glückshormons Dopamin umgewandelt wird. Dopamin wiederum wird über mehrere Einzelschritte erst zu Noradrenalin und dann zu Adrenalin umgewandelt. Damit dient L-Tyrosin als wichtiges Substrat zur Herstellung der Katecholamine, die die Wachheit und Energiebereitstellung erhöhen. Die Dosierung von 1500 mg ist dabei ebenfalls vorbildlich.

L-Ornithin als L-Ornithin HCL – ist eine Verbindung aus der nicht-proteinogenen Aminosäure Ornithin und der Salzsäure. Diese Aminosäure ist ein Metabolit des Arginins innerhalb des Harnstoffzyklus in der Leber und hat ebenfalls die Wirkung, den NO Spiegel zu steigern. Damit wirkt es auf ähnliche Weise wie Arginin. Die Vorteile der Kombination mit Arginin haben wir bereits besprochen.

L-Lysin – ist eine der 8 essentiellen Aminosäuren, jedoch nicht sehr oft in Boostern zu finden. Und auch im The Relevant von Blackline 2.0 ist uns der Einsatz nicht ganz klar. Als Supplement wir Lysin HCL oftmals bei Herpes eingesetzt, sollte dabei aber nicht mit Arginin kombiniert werden, da es die virologische Wirkung des Lysins hemmt. Im The Relevant sind jedoch auch erhebliche Mengen Arginin verbaut und es soll wohl auch kaum ein Mittel gegen Herpes Viren darstellen. Experimentelle Daten weisen jedoch darauf hin, dass genau diese Kombination aus Lysin und Arginin den Wachstumshormonspiegel (GH) steigern soll. Ob dies der wahre Grund für den Einsatz ist scheint jedoch auch Fraglich, denn die interne Erhöhung des GH in einem physiologischen Maße bei gesunden Personen hat kaum einen Effekt auf den Muskelaufbau oder die Trainingsleistung.

L-Glycin – ist die kleinste der Aminosäuren und kann obendrein als Neurotransmitter im Gehirn wirken. Dabei kann es sowohl stimulierend als auch sedierend (müde machend) wirken. Trotzdem findet man es eher in Schlaf Supplementen als in Boostern, da es dafür bekannt ist die Schlafqualität zu verbessern. Die Dosierungen hierfür lieben bei ca. 3000 mg. Weiterhin legen Studien nahe, dass Glycin sogar die Proteinsythese um bis zu 80% steigern kann, und den Pump fördern kann und dafür könnte die Dosierung von 1000 mg im The Relevant bereits ausreichen.

Citrullin Malat – ist dafür bekannt den NO-Spiegel im Blut zu steigern und dadurch den Pumpeffekt zu fördern. Dies tut es aber zunächst über die Bereitstellung von Arginin, welches dann zu NO konvertiert werden kann. Mit einer Dosierung von 6000 mg pro Portion ist es hier sehr gut vertreten, denn herkömmliche Einnahmeempfehlungen für Kraftsportler reichen in der Regel von 4000 bis 6000 g. In der Kombination mit dem weiteren Arginin und Ornithin wird das Ganze noch besser.

Creatinol-o-Phosphat – hat strukturell zwar nichts mit herkömmlichem Creatin zu tun, wirkt aber ebenfalls positiv auf die Steigerung der Muskelkraft, im Vergleich zu normalem Creatin jedoch ehr akut, direkt nach der Einnahme. Gängige Dosierungen liegen bei 1000 bis 2000 mg, wobei The Relevant mit 2000 mg genau am oberen Ende dieses Bereichs liegt. Als Rohstoff ist CoP übrigens relativ teuer, man hat sich also hier nicht lumpen lassen.

Citrus Aurantium – auch Bitterorangen Extrakt genannt, ist hauptsächlich der Lieferant für Synephrin. Synephrin ist ein Stoff mit struktureller Ähnlichkeit zum verschreibungspflichtigen Ephedrin, jedoch wesentlich schwächer in seiner Wirkung. Die Substanz ist hauptsächlich als „Fat Burner“ bekannt, da 50 mg P-Synephrin in der Lage sind, einen zusätzlichen Energieverbrauch von 65 kcal in einem Zeitraum von 75 Minuten herbeizuführen. Da wir jedoch nicht wissen, wie viel Synephrin dieser Extrakt genau enthält, können wir auch kaum sagen, ob die Dosierung sinnvoll ist. 1000 mg Citrus Aurantium sind aber schon ziemlich viel im Vergleich zur Konkurrenz.

Schisandra Extrakt – ist der Extrakt der Beere des „chinesischen Spaltkörbchens“ und wird auch „Wohlfühlbeere“ genannt. Seinen bioaktiven Inhaltsstoff, das Schizandrol A kennen einige alte Hasen von euch noch aus dem originalen Jack3D. Es soll für ein wohltuendes Gefühl und mentale Leichtigkeit sorgen, Cortisol senken und Angstzustände lösen. Damit ist Schisandra in die Gruppe der so genannten Adaptogene einzuordnen.

Traubenkernextrakt – ist für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt, soll aber auch den Blutfluss steigern und antiöstrogene Effekte besitzen. Antioxidans klingt zwar erstmal ganz gut, allerdings gibt es Zeitpunkte, an denen man als leistungsorientierter Sportler eher keine Antioxidantien zu sich nehmen sollte, nämlich vor und nach dem Training. Während des Trainings produziert der Körper ganz bestimmte freie Radikale. Diese freien Radikale dienen dann als Signal für den Körper, dass er sich an den Trainingsreiz anpassen muss. Antioxidantien neutralisieren generell freie Radikale und können somit den Trainingsreiz vermindern.

Rhodiola Rosea – ist wie Schisandra ein Adaptogen der traditionellen chinesischen Medizin und ist ursprünglich ein Kraut aus Skandinavien. Ihm wird nachgesagt, die körperliche und geistige Vitalität zu verbessern. In Studien wurde gezeigt, dass es die Ermüdung und Erschöpfung durch anhaltende Stresssituationen reduzieren kann. Außerdem wirkt Rhodiola Rosea neuroprotektiv und hat gezeigt, dass es die Langlebigkeit erhöhen kann

Koffein – ist in so ziemlich jedem Booster enthalten, was es uns schwer macht immer wieder neue Worte dafür zu finden. Für alle die es aber noch nicht wissen, Koffein besetzt die Adenosinrezeptoren im Gehirn, sodass Adenosin nicht mehr andocken kann. Der eigentlich für diese Rezeptoren vorgesehene Stoff ist ein Metabolit der im Körper eine Erschöpfung der Energievorräte anzeigt. Blockiert nun etwas wie Koffein diese Rezeptoren, kann Adenosin nicht mehr andocken und seine müdemachende Wirkung entfalten. Nimmt man allerdings häufiger Koffein zu sich, bildet der Körper einfach mehr Rezeptoren damit Adenosin wieder Platz hat. Die Folge: man gewöhnt sich an Koffein und muss immer mehr davon nehmen und den gewünschten Wachheitseffekt zu spüren.

Guarana– enthält mehr Koffein als die Kaffeebohne. Weiterhin enthält die Guaranabohne weitere Xanthine, Katechine, Tannine und Procyanidine. Unabhängig des Koffeingehaltes kann Guarana allerdings auch die geistige Leistungsfähigkeit und Lernkapazität verbessern, sowie den LDL Spiegel (allgemein hin auch als das „schlechte“ Cholesterin bekannt) senken.

Sibirischer Ginseng Extrakt – kann die Insulinsensitivität steigern. Außerdem scheint es wirksam für die Verbesserung der Stimmung, Immunsystem und geistige Leistung zu sein.

Schwarzer Pfeffer Extrakt – oder auch Piperin oder Bioperin genannt, ist der Extrakt des schwarzen Pfeffers und quasi die Mutter aller Stoffe, die eingesetzt werden, um die Effektivität andere Stoffe zu steigern. Zahlreiche Studien belegen diesen Effekt auch eindrucksvoll an einer Bandbreite von Wirkstoffen. Somit kann man niedrigere Dosierungen anderer Wirkstoffe genauso effektiv machen wie höhere Mengen ohne Piperin.

Magnesium Carbonat– liefert Magnesium, welches ein essentieller Nährstoff und beteiligt an über 300 Reaktionen im Körper, unter anderem der Verdauung und Muskelaufbau ist. Allerdings kann es bei Menschen mit einem Mangel (welcher auch bei uns nicht selten ist) zu einer sedierenden, also eher einschläfernden Wirkung kommen. Normalerweise wird die Dosierung so angegeben, dass die Menge das elementare Magnesium wiederspiegelt, welche die galenische Form (hier Carbonat) liefert. Im The Relevant von Blackline 2.0 ist jedoch nicht ganz eindeutig ob es 150 mg elementares Magnesium oder 150 mg Magnesium Carbonat sind.

Vitamin B3 – auch Niacin, bzw. Nicotinsäure genannt kommt häufiger in Pre-Workout Boostern vor. Dieses Vitamin macht nun in gewisser Weise das Gegenteil vom Traubenkernextrakt und fördert den oxidativen Stoffwechsel, der beim Training stattfindet und somit indirekt die Adaptation an einen Trainingsreiz. Außerdem kann es die Muskelausdauer verbessern. Interessant ist auch, dass Niacin zu einem so genannten „Flushing Effekt“ führen kann, der zu einem warmen Gefühl auf der Haut von Gesicht und Händen führt. Ähnlich wie Beta-Alanin setzen Hersteller daher oft Niacin ein um eine gewisse „Sofortwirkung“ herbeizuführen, die den Konsumenten glauben lässt, es passiere jetzt etwas ziemlich Abgefahrenes im Körper, dabei ist es nur eine Nebenwirkung. Für diesen könnten die 200 mg in der großen Portion durchaus ausreichen, aber das sehen wir später.

Blackline 2.0 The Relevant Inhaltsstoffe

Zum Großteil sind die Inhaltsstoffe und Dosierungen in Blackline 2.0 The Relevant sinnvoll.

Insgesamt wirkt die Zusammensetzung des The Relevant von Blackline 2.0 sehr sinnvoll und überall vorbildlich dosiert. Wie die ganzen Stoffe allerdings harmonieren und zusammenwirken, sehen wir immer erst nach der Einnahme.

Inhaltsstoffe des The Relevant von Blackline 2.0:

Citrullin Malat, Maltodextrin, L-Arginin AKG, Creatinol O-Phophat, N-Acethyl-Tyrosin, L-Ornithin HCL, L-Lysin HCL, Citrus Aurantium, L-Glycin, Säurungsmittel: Zitronensäure, Schisandra Extrakt, Aroma, Magnesium Carbonate, Traubenkernextrakt, Natriumhydrogencarbonat, Rhodiola Rosea Extrakt, Rote Beere Extrakt, Koffein, Guarana Extrakt, Vitamin D3 (Nikotinsäure), Süssstoffe: Acesulfam K und Sucralose, Sibirischer Ginseng Extrakt, Schwarzerpfeffer Extrakt.


Einnahme

Der deutsche Hersteller Blackline 2.0 empfiehlt uns 20 bis 30 g des Pulvers mit 300 ml Wasser in einen Shaker zu geben und 20 Sekunden lang zu schütteln. Das Ganze soll dann 20 Minuten vor dem Training getrunken werden.

Die 20 Sekunden sind insofern nötig, dass sich einige der Inhaltsstoffe nicht sofort auslösen. Entweder man nimmt sich diese Zeit zum Shaken oder lebt eben mit ein paar Krümeln auf dem Boden.

Noch eine Anmerkung zum enthaltenen Messlöffel. Er ist ungefähr so groß wie ein Scoop für Eiweißpulver und fasst laut Markierung auf dem Boden 60 ml. Man sollte meinen, dass dies bei dem Pulver entweder 20 oder 30 g entspricht, aber mit unserer Küchenwaage haben wir ermittelt, dass 1 Scoop ganzen 40 g entspricht. Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man sich seinen Blackline 2.0 The Relevant Pre Workout Shake zubereitet.


Geschmack

Für unseren Test verwendeten wir die Geschmacksrichtung Orange und können uns deshalb auch nur darauf beziehen. Wie eingangs erwähnt, schreibt man auch der Dose unter der Angabe der Geschmacksrichtung „Fuck off it’s working“, also übersetzt „scheiß drauf, es funktioniert“. Und genauso ist es letztendlich auch.

Der angemischte Blackline 2.0 The Relevant  Shake hat eine orange-braune Farbe und sieht nicht wirklich lecker aus. Dazu passt auch der Geschmack, der zwar süß und etwas fruchtig ist, aber vor allem durch das Citrullin auch recht sauer ist und mit vielen bitteren Nebengeschmäckern durch die hohen Dosierungen der Pflanzenextrakte kommt. Hier muss man also definitiv sagen, dass der Booster kein Gaumenschmaus ist, aber den Kompromiss muss man eben eingehen, wenn man von den wirklich gut dosierten und durchdachten Inhaltsstoffen profitieren will. Aber keine Angst, man bekommt das Ganze dann doch relativ gut runter und wie sagte Oma immer? „Was nicht schmeckt, das wirkt“!

Was allerdings sehr cool ist, ist ein leichtes Prickeln auf der Zunge wie man es von Softdrinks kennt. Dies kommt durch das enthaltene Natriumhydrogencarbonat, einem Natriumsalz der Kohlensäure. Um dem nicht ganz so überragenden Geschmack etwas entgegen zu wirken, ist das echt ein nettes Gimmik!

Blackline 2.0 The Relevant Geschmack

Geschmacklich gibt es sicherlich bessere Booster als den Blackline 2.0 The Relevant.


Wirkung

Man muss kein Genie sein um beim Blick auf die Zutaten die Wirkung abschätzen zu können, man muss nur etwas Erfahrung mit Supplementen haben und ein wenig Bescheid wissen, was Citrullin, Arginin, Koffein und Co. so können und wie sie dosiert sein sollten. Das ist allerdings auch ein gutes Stichwort denn nicht selten sah die Zutatenliste sehr vielversprechend aus, hat dann aber bei der tatsächlichen Wirkung vollkommen enttäuscht, was daran liegen kann, dass der Hersteller nicht die Mengen hinein pack, die er verspricht. Gerade bei diesen hochpreisigen Wirkstoffen in den hohen Mengen ist die Versuchung groß etwas weniger rein zu tun um damit die Marge zu erhöhen in der Hoffnung, dass der Kunde es nicht bemerkt.

Wir wollen Blackline 2.0 aber nichts unterstellen und kommen gleich auf den Punkt: Die Formel wirkt genau so wie sie auf dem Papier aussieht.

Für unseren Test haben wir gleich die große Portion von 30 g verwendet, da wir durch unsere ganzen Booster Tests natürlich schon von Hause aus eine hohe Gewöhnung an diese Substanzen haben und beziehen uns im Folgenden auch nur auf diese Menge. Anfänger oder empfindliche Personen sollten aber vielleicht mit der kleineren Portion von 20 g mit dem Blackline 2.0 The Relevant beginnen. Das erste was wir bemerkt haben ist ein Kribbeln auf der Haut von Nacken und Armen, die dann auch recht schnell gerötet wurde. Wir haben dann erstmal einen zweiten Blick auf die Zutatenliste geworfen bis uns aufgefallen ist, dass gar kein Beta Alanin enthalten ist. Dann wurde klar, dass das der berühmte Niacin Flush ist, der ca. 10 Minuten lang anhielt.

Dadurch, dass Koffein mit 250 mg in der großen Portion relativ moderat dosiert ist, überrennt einen die stimulierende Wirkung nicht sofort, sondern schleicht sich ca. 15 Minuten nach der Einnahme langsam ein. Was auffällt ist, dass sich eine mentale Leichtigkeit und Konzentration dazugesellen, die wahrscheinlich durch den Schisandra Extrakt, Ginseng und Citrus Aurantium ausgelöst werden.

Sobald es dann ans Eisen geht füllt sich die Muskulatur recht schnell mit Blut und wird angenehm prall. Der Pump ist also wirklich sehr gut, aber nicht so stark, dass es schmerzt. Er ist damit Stärker als bei Produkten wie Animal Pump oder Vaso Grow von Dedicated Nutrition, hält aber nicht ganz so lange nach dem Training an.

Bezüglich der Kraft kann man sagen, dass die 2000 mg Creatinol-o-Phosphat ihre Arbeit leisten. Sicherlich kann man dadurch nicht auf einmal 10 kg mehr drücken, aber 2-3 Wiederholungen mehr als sonst sind schon hier und da drin, wenn man den Blackline 2.0 The Relevant intus hat.

Insgesamt hält The Relevant bei seiner Wirkung was die Zutatenliste verspricht und das ist vor allem ein starker Pump, sowie mehr Kraft. Dieser Booster ist nicht darauf ausgelegt wie ein Hardcore Booster zu „scheppern“ oder einen auch „wegzuficken“, sondern soll vor allem zu einem produktiven Training beitragen und das tut er definitiv!


Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Preis für eine Dose Blackline 2.0 The Relevant  liegt bei 26,90 € und liefert je nach Dosierung 12 bis 18 Portionen. Damit liegt der Preis pro Einnahme zwischen ca. 1,49 € und 2,24 €.

Im Vergleich zu anderen Boostern ist dieser Preis schon eher gehoben. Man muss allerdings dazu sagen, dass hier wirklich eine Menge Wirkstoffe verbaut sind, die nicht gerade die billigsten sind und das auch in guten Dosierungen, daher ist der Preis zumindest was die Rohstoffkosten angeht durchaus gerechtfertigt. Sicherlich kann sich das nicht jede Person zu jedem Training leisten, aber wir finden, dass dieses Geld langfristig definitiv besser investiert ist als in die meisten Hardcore Booster, die nur über 200 bis 300 mg eines einzigen Stimulanz wirken, wobei die langfristigen Auswirkungen aus dem Körper noch nicht einmal bekannt sind. Sicherlich kann man auch ohne Booster erfolgreich trainieren, aber die 2,24 € sind unserer Meinung nach gut investiert in den Blackline 2.0 The Relevant.


Blackline 2.0 The Relevant Wirkung

Uns hat der Blackline 2.0 The Relevant gut gefallen.

Fazit

The Motherf***ing Relevant – Just a solid Pre Workout. Das ist die Aussage mit der Blackline 2.0 seinen Pre Workout Booster benennt. Das Produkt muss sich auf dem Markt gegen eine Vielzahl von günstig produzierbaren Harcore Boostern behaupten, die einfach nur „scheppern“. Aber wie sinnvoll ist dieses „Scheppern“ wirklich? Im Grunde werden dabei häufig eine Menge Katecholamine und Stresshormone ausgeschüttet, die den Köper zwar in Alarmbereitschaft rufen und die Energiebereitstellung kurzfristig erhöhen, aber langfristig dadurch eher kontraproduktiv für den Muskelaufbau wirken.

The Relevant ist dagegen ein Booster, der das Gegenteil bewirkt. Er stimuliert nur moderat durch Koffein, sorgt aber für einen sehr guten Pump und mehr Kraft im Training. Doch auch das kommt nicht ohne seinen Preis. Durch die hochdosierten Pflanzenextrakte schmeckt der Shake leider nicht sehr lecker, auch wenn er würgefrei herunterzubekommen ist. Ein weiterer Wermutstropfen ist das enthaltene Maltodextrin, was für die Wirkung vollkommen irrelevant ist, aber sicher einige Leute mit speziellen Diätformen davon abhalten wird, den Blackline 2.0 The Relevant einzunehmen.

Insgesamt ist Blackline 2.0 The Relevant aber definitiv sehr zu empfehlen, Durch den relativ hohen Preis pro Portion, der vor allem durch die gut dosierten Zutaten zustande kommt, ist es sicher nichts was sich jeder von euch zu jedem Training leisten kann, aber einen Test ist er auf jeden Fall Wert!

BlackLine 2.0 The Relevant V2 NEW VERSION Pre-Workout Booster Trainingsbooster Bodybuilding 350g Limette
  • Alle Inhaltsstoffe in diesem Trainingsbooster - Meisterwerk sind selbstverständlich relevant dosiert und das wirst du sicherlich im Training merken!!!
  • 100% Made in Germany keine komischen Substanzen die sowieso keiner kennt!
  • 6g Citrullin & 4,5g Argining AKG sind neben 500mg Traubenkernextrakt in unserer Pumpmatrix enthalten.
  • 250 mg Coffein damit du auch abends das Training durchziehen kannst • Der Rest ist für den Fokus
  • einfach ein geiles Teil ... bis auf den Geschmak, der ist so... lala! #wenigstenssindwirehrlich


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 83.8/100 83.8
Inhaltsstoffe 90
Geschmack 70
Wirkung 90
Preis-Leistungs-Verhältnis 85

Positives

Negatives

sehr gut dosiert
schlechter Geschmack
hervorragender Pump
unnötiges Maltodextrin
gutes Preis-Leistungs-Verhältnis


Weitere Reviews für dich:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com