Body Attack ATTACK im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland Deutschland
Durchschnittspreis 39,99 € (600g)

Produkteignung

suboptimal optimal
Ausdauer
Pre Workout
Trainingsbooster

Erfahrungsbericht zum Booster ATTACK von Body Attack

Der Booster Markt wird vor allem im Hardcore Bereich von den USA dominiert, wobei die Unternehmen eher auf kleine Portionsgrößen setzen und die Inhaltsstoffe plus Dosierungen durch Proprietary Blends verschleiern. Mittlerweile gibt es natürlich auch aus Deutschland Pre Workout Produkte, die natürlich nicht mit den amerikanischen Supplements mithalten können, aber durchaus gut wirken und zudem mit Transparenz überzeugen. Mit dem Booster ATTACK möchte der Hersteller Body Attack genau in dieser Kategorie punkten. Ob das gelungen ist oder ob ihr besser auf ein anderes Produkt zurückgreifen solltet, sagen wir euch wie immer hier im Test!


badt-gannikus-banner-top

Verpackung

Wir halten mit dem Body Attack ATTACK wie so oft eine typische Booster Dose in der Grundfarbe Schwarz in der Hand, die aufgrund der 600g Inhalt etwas größer als der Durchschnitt ist und mit ihren orangenen Akzenten wirklich optisch sehr nice aussieht.

Auf der Vorderseite finden wir natürlich den Produktnamen und dazu ein paar Hard Facts, wie das viele Hersteller so handhaben. Die Rückseite zeigt alle für uns wichtigen Informationen wie Inhaltsstoffe, Zutatenliste, Verzehrempfehlung und Nährwerte.

Während Zutatenliste und Verzehrempfehlung im typischen Stil und Format abgedruckt sind, müssen wir in Bezug auf die Inhaltsstoffe direkt Kritik üben. Bei der vom Hersteller verwendeten Darstellung tut man sich nämlich richtig schwer, überhaupt zu erkennen, wie viel von welchem Stoff enthalten ist. Das hätte man auch deutlich eleganter lösen können, Beispiele gibt es zur Genüge!

> Body Attack ATTACK jetzt hier kaufen! <<

body-attack-attack-kaufen

In einer Dose von Body Attack ATTACK sind satte 600g enthalten.


Inhaltsstoffe und Dosierung

Inhaltsstoffe von Body Attack ATTACK

Der Body Attack ATTACK ist komplett transparent und enthält pro Dose 600g, was sich viel anhört, aber eine Portion wiegt auch satte 40g. Diese enthält folgende Inhaltsstoffe, deren Dosierung ihr bezogen auf eine Portion in Klammern findet:

Citrullin Malat (6g) ist eine Mischung aus der Aminosäure L-Citrullin und Malat (Apfelsäure). Citrullin wird vom Körper in Arginin konvertiert, was unter dem Strich zu einer verbesserten Durchblutung (dem sogenannten Pump) und Vaskularität führen kann. Ebenfalls kann es sich positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirken und die Muskelermüdung hinauszögern. 6g sind eine sehr gute Dosierung.

Creatine Monohydrat (Creapure, 4,55g) ist das meist erforschte und wohl auch sinnvollste Supplement, wenn es um Kraftzuwachs geht. Hat man erhöhte Creatin Werte im Körper, profitiert man von einer schnellen Bereitstellung von Energie, was in ein paar mehr Reps resultieren kann. Creatin wirkt jedoch nicht akut im Booster und muss jeden Tag konsumiert werden, da sich eine Art Spiegel aufbaut. 4,55g ist zwar eine ungewöhnliche Menge, kommt den empfohlenen 5g pro Tag aber sehr nahe. Einen Pluspunkt gibt es für den Markenrohstoff Creapure, der jedoch heutzutage auch nicht mehr allzu teuer ist.

Beta Alanin (Carnosyn, 4g) kennen mit Creatin sicher die meisten unter euch. Der Körper konvertiert Histidin zusammen mit Beta Alanin zu Carnosin. Dieses Carnosin wiederum wird im Muskel gespeichert und kann dann unter dem die Übersäuerung des Muskels im Training verzögern, was einem eventuell ein paar wenige Wiederholungen mehr beschert. Auch Beta Alanin muss täglich eingenommen werden und hat keinen akuten Effekt aufs Training. 4g sind eine gute Dosierung, zudem wurde auch hier mit Carnosyn ein standardisierter Rohstoff gewählt.

Taurin (2,5g) ist eine Aminosäure, die gerne von Herstellern verwendet wird, um ihr Proteinpulver zu strecken. Es kann aber auch positive Eigenschaften haben, wie zum Beispiel das Ziehen von Wasser in die Muskelzellen, wodurch das Zellvolumen vergrößert wird und auch ein verbesserter Pump entstehen kann.

L-Asparagin (2g) ist ein Derivat der nicht-essentiellen und proteinogenen Aminosäure Asparaginsäure, welches sehr oft in Testosteron Booster verwendet wird und eine wichtige Rolle bei der Hormonproduktion spielt. 2-3g pro Tag sollten hiervon eingenommen werden, wobei die Wirkung mittlerweile umstritten ist und wir den Sinn für die Verwendung in einem Booster nicht ganz verstehen, da auch diese Substanz nicht akut wirkt.

Glycin (2g) ist eine nicht-essentielle Aminosäure, was bedeutet, dass der Körper sie selbst produzieren kann. Glycin kann sich positiv auf die Proteinsynthese, die Regeneration und auch den Schlaf auswirken. Wirklich in einen Booster muss diese Aminosäure jedoch nicht, wobei die Dosierung von 2g als gut zu bezeichnen ist.

Grüntee Extrakt (1,786g) liefert unter anderem Koffein. In welcher Menge das allerdings der Fall ist hängt von der verwendeten Sorte ab, da es hier sehr große Unterschiede in Bezug auf den Koffeingehalt gibt. Neben Koffein enthält Grüntee auch Bitterstoffe, Vitamin C, Fluor und Mangan, wodurch die Wirkung nicht mit synthetischem Koffein vergleichbar ist. Die Dosierung ist aufgrund der fehlenden Information zur verwendeten Sorte nicht wirklich einschätzbar.

Agmatin Sulfat (Agmapure, 1,2g) sollte eigentlich in Deutschland nicht mehr für Supplements verwendet werden, weshalb auch ZEC+ und ESN ihre Pre Workout Produkte umformuliert haben. Dennoch hat es die Substanz in den Body Attack ATTACK geschafft, der aber laut Dose auch Made in Germany ist, was zumindest Fragen aufwirft. Letztlich ist Agmatin ein Abbauprodukt von Arginin, welches durch Decarboxylierung zustande kommt. Es ist zwar noch nicht weit erforscht, wird in Boostern aber für den Pump verwendet, da es wohl das Enzym eNOS zu aktivieren scheint, wodurch eine bessere Durchblutung entstehen kann. 1,2g sind eine fast optimale Dosierung und auch hier wurde zum standardisierten Rohstoff Agmapure gegriffen.

Rohkakaobohnen Extrakt (500mg) liefert unter dem Strich 100mg Theobromin, welches strukturell dem Koffein ähnelt, jedoch weniger stimulativ auf das zentrale Nervensystem wirkt und auch nicht die Konzentration bestimmter Neurotransmitter im Gehirn erhöhen kann. Es wirkt sich auf die Weitung der Gefäße aus, wodurch die Leistung optimiert werden kann. In Studien kamen 500mg bis 1g zum Einsatz, weshalb wir hier gerne mehr gesehen und eventuell direkt synthetisches Theobromin verwendet hätten.

Quercetin Dihydrat (224mg) ist ein Flavonoid, welches man in Obst und Gemüse findet. Unter anderem kommt es auch im hier ebenfalls verwendeten Grüntee vor. Quercetin könnte hier verwendet worden sein, weil es die Durchblutung anregen und auch zudem den Blutdruck senken kann. Auch auf das Hormon Testosteron kann es sich positiv auswirken, jedoch erst bei Mengen ab 20mg pro Kilo Körpergewicht. Wir sind auf ungefähre Dosierungen von 1-2g pro Tag gestoßen, die meist auf drei Gaben verteilt werden. Deshalb liegen wir hier deutlich darunter. 

L-Theanin (Suntheanine, 100mg) ist eine Aminosäure, die auch natürlicherweise im Grüntee vorkommt. Es wurde wohl, ähnlich wie beim Hardcore Booster Venom 2.0, verwendet, um die Wirkung der Stimulanzien angenehmer zu machen und auch zu optimieren. Grundsätzlich fördert Theanin die Beruhigung, die Linderung von Stress und kann dabei zudem auch noch die Aufmerksamkeit erhöhen. Als Dosierung werden im Optimalfall meist 200mg verwendet, weshalb im Body Attack ATTACK zu wenig enthalten ist. Positiv zu erwähnen ist die Verwendung des Markenrohstoffs Suntheanin.

Wir haben zudem eine Mischung aus Vitaminen und Mineralien enthalten, auf die wir hier nicht näher eingehen werden, da sie keinen wirklichen Effekt haben. Nur das Niacin (54mg) möchten wir herausheben, das es bei der Aufnahme der anderen Substanzen helfen kann und ordentlich dosiert wurde.

Insgesamt sind 400mg der bekanntesten Stimulans der Welt Koffein enthalten, welches sich in akuter Dosierung positiv auf die Kraft und natürlich auf die Wachheit auswirkt. 400mg sind eine heftige Menge, die wir als zu viel erachten. Es wird auch nicht genau aufgeschlüsselt, woher das Koffein genau kommt und was zum Gesamtgehalt alles beiträgt. Synthetisches Koffein taucht auch nur in der Zutatenliste auf und nicht in der Auflistung der Inhaltsstoffe.

body-attack-attack-inhaltsstoffe

Body Attack ATTACK zeichnen teilweise gute Dosierungen und Markenrohstoffe aus.

Die Formel von Body Attack ATTACK ist an sich durchwachsen. Zum einen haben wir sehr gut dosierte Pump-Substanzen, zum anderen eher “sinnlose” Markenrohstoffe wie Creapure und CarnoSyn, die nicht akut wirken. Dazu kommen noch einmal 400mg Koffein, was sicherlich für den einen oder anderen zu viel sein wird!

Zutaten von Body Attack ATTACK:

L-Citrullin-Malat, Maltodextrin, Kreatin-Monohydrat (Creapure®) (11,4%), Beta-Alanin (CarnoSyn®), Kalium- phosphat, Taurin, L-Asparagin, Glycin, Magnesiumcitrat, Calciumcitrat, Grüntee-Extrakt, Agmatinsulfat (Agmapure®),
Aroma, Rohkakaobohnen-Extrakt (1,3%), Säuerungsmittel (Citronensäure), Süßungsmittel (Acesulfam K, Sucralose,
Natriumcyclamat, Saccharin), Koffein, Quercetin Dihydrat, L-Theanin (Suntheanine®), L-Ascorbinsäure (0,25%), Ni- cotinamid (0,14%), Trennmittel (Siliciumdioxid), Verdickungsmittel (Gummi arabicum), Zinkoxid, Chrom-(III)-chlorid.

Einnahmeempfehlung

Laut Hersteller soll man eine Portion vom Body Attack ATTACK (40g, circa drei Messlöffel) in 400ml Wasser einrühren und dann 30-60 Minuten vor dem Training konsumieren. Diese Menge soll pro Tag nicht überschritten werden.

Grundsätzlich können wir nichts gegen die Empfehlungen des Herstellers sagen, wobei wir der Meinung sind, dass bei den meisten von euch der Konsum eine halbe Stunde vor dem Training ausreichen wird. Auch wir empfehlen, wie bei vielen anderen Boostern mit hohem Koffeinanteil, nicht mehr als eine Portion pro Tag zuzuführen!


Geschmack und Löslichkeit

Als Geschmacksrichtung hatten wir den Green Apple Flavour zum Test im Haus. Hier müssen wir sagen, dass es geschmacklich definitiv bessere, aber auch schlechtere Booster gibt. Der Geschmack erinnert im ersten Moment jetzt nicht wirklich an einen grünen Apfel, dennoch kann man das Ganze gut trinken. Der nur moderate Geschmack ist etwas verwunderlich, da direkt als zweite Zutat auf der Inhaltsstoffliste, zwischen dem Citrullin und dem Creapure, Maltodextrin auftaucht und eine Portion demnach immerhin 6,6g Kohlenhydrate enthält.

Besser vom Geschmack hat uns hingegen der “Grapefruit Flavour” gefallen. Dieses Aroma schmeckt angenehm süß und lässt sich sehr gut trinken.

Auch die Löslichkeit würden wir als in Ordnung bezeichnen, da es bei unseren Tests schon vorkam, dass man beim letzten Schluck ein paar Klümpchen beziehungsweise ein sandiges Gefühl im Mund hatte. Das ist ebenfalls eher verwunderlich, da das Pulver ziemlich fein ist.

body-attack-attack-geschmack

Gerade Grapefruit hat uns geschmacklich bei Body Attacks Booster ATTACK zugesagt.


Wirkung

Wir haben es hier zwar nicht mit einem US Hardcore Booster zu tun, aber der Body Attack ATTACK wirkt natürlich, was alleine durch die hohe Gesamtmenge an Koffein logisch ist.

Nach etwa 20-25 Minuten setzte bei uns die Wirkung ein, denn hier begann das berühmte Beta Alanin Kribbeln, welches man aus so vielen anderen Pre Workout Produkten auch kennt. Das ist zwar keine akute Wirkung, aber man merkt eben, dass etwas passiert, weshalb es auch in Boostern so gerne verwendet wird.

Ein wirklich stark gesteigerter Bewegungsdrang stellte sich nicht ein. Man war natürlich leicht euphorisiert, aber spürte eben nichts, was einen jetzt umhauen würde.

body-attack-attack-wirkung


Fokus

Der Fokus ist unserer Meinung nach die wohl am schlechtesten zu bewertende Kategorie beim Body Attack ATTACK.

Wirklich fokussierter als nach ein bis zwei Tassen Kaffee waren wir nämlich nicht. Es stellte sich also kein von vielen so gewünschter und oft thematisierter Tunnelblick ein. Hier kann man sagen, der Fokus ist so gut, wie Koffein diesen eben entfachen kann. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Man muss jedoch auch sagen, dass einige nicht auf dieses total benebelte Gefühl stehen. 


Pump

Hier hat der Body Attack ATTACK ganz klar seine Stärken!

Die gute Menge Citrullin, das standardisierte Agmapure in guter Dosierung und auch Taurin wirken sich schon deutlich auf den Pump aus, den wir demnach als überdurchschnittlich bezeichnen können!


Kraft/Energie

Wie immer muss man sich auch hier vom Gedanken verabschieden, plötzlich mit dem Body Attack ATTACK Rekord um Rekord im Training aufzustellen, weshalb die Bewertung der Kraft auch hier so eine Sache ist. Aufgrund der hohen Koffeinmenge kann man aber schon mit leicht positiven Auswirkungen auf die Kraft rechnen.

Die Energie würden wir ebenfalls als “in Ordnung” bezeichnen. Der Body Attack ATTACK schiebt schon etwas an, aber auch nicht im Übermaß!


Crash/ Down / Nebenwirkungen

Mit einem Crash, Down oder sonstigen Nebenwirkungen muss man beim Body Attack ATTACK generell nicht rechnen, außer man reagiert sensibel auf Koffein beziehungsweise Stimulanzien, welches hier wie bereits mehrmals erwähnt mit 400mg pro Portion zu Buche schlägt.

Generell werden wohl viele die 400mg Koffein als drückend und eher unangenehm empfinden. Koffein ist keine Stimulanz die bis ins unendliche dosiert werden sollte.

Wie immer sollte man das Ganze natürlich gerade deshalb nicht unbedingt direkt vor dem Schlafengehen konsumieren!


Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine 600g Dose vom Body Attack ATTACK bekommt ihr aktuell für 39,99 €. Bei einem Portionsgewicht von 40g macht das insgesamt 15 Portionen pro Dose und führt letztlich zu einem Portionspreis von 2,66 €.

Wir haben hier natürlich auf der einen Seite vier standardisierte Rohstoffe enthalten, auf der anderen Seite jedoch muss man sagen, dass eben zwei davon, nämlich CarnoSyn und Creapure, nicht wirklich etwas zum Booster beitragen und täglich eingenommen werden müssten. Die Wirkung ist passabel, der Pump gut, aber dennoch müssen wir dem Body Attack ATTACK ein unterdurchschnittliches Preis-Leistungs-Verhältnis attestieren, da 2,66€ pro Portion schon ein gesalzener Preis ist. 


Fazit

body-attack-attack-erfahrung

Wer mit 400mg klar kommt und einen guten Pump möchte, kann sich ATTACK zu legen. Wem so viel Koffein aber zu viel ist, sollte eher zu Alternativen greifen.

Beim Body Attack ATTACK haben wir es mit einem Pre Workout Produkt zu tun, das einen guten Pump beschert und teilweise mit standardisierten Rohstoffen aufwartet. Dem gegenüber steht jedoch der Fakt, dass diese grundsätzlich positiven, standardisierten Rohstoffe zumindest in Bezug auf das CarnoSyn und Creapure in einem Booster nichts zu suchen haben. 

Zudem enthält der Booster satte 400mg Koffein pro Portion, die zwar unter anderem aus natürlichen Substanzen stammen, dennoch für einige zu viel sein könnten. Diese Personen müssen dann die Portionsgröße reduzieren, was sich wiederum negativ auf den Pump auswirkt. Man muss hier definitiv einen Unterschied zum typischen Hardcore Booster machen, für den man 400mg Koffein auch durchgehen lassen kann. 

Unter dem Strich muss man dann sagen, dass das zusätzlich unterdurchschnittliche Preis-Leistungs-Verhältnis dem Ganzen die Krone aufsetzt und somit bekommt der Body Attack ATTACK das Prädikat “kann man schon machen, aber nicht zu diesem Preis”! Der deutsche Hersteller wäre besser beraten gewesen, hätte er hier nicht versucht mit US-Hardcore Boostern zu konkurieren, denn was man hier mit Gewalt versucht hat (400mg Koffein), wird nicht jedem zusagen.

Alternativen: ESN CRANK HC V1.2

shop


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 62.5/100 62.5
Inhaltsstoffe 65
Geschmack 70
Wirkung 60
Preis-Leistungs-Verhältnis 55

Positives

Negatives

Teilweise standardisierte Inhaltsstoffe
Unübersichtliches Etikett
Guter Pump
Enthält sehr viel Koffein pro Portion
Ordentlich Energie
Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis

Kommentare

Kommentare


Weitere Reviews für dich:

PEAK Whey Fusion im Test

Erfahrungsbericht zum PEAK Whey Fusion Ein gutes Eiweißpulver gehört heutzutage fast schon...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com