Brawn Nutrition Venom 2.0 (DMHA Version) von im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland USA
Durchschnittspreis 34,90 € (302g)

Produkteignung

suboptimal optimal
Pre Workout
Trainingsbooster

Erfahrungsbericht zum Hardcore-Pre-Workout Booster Brawn Nutrition Venom 2.0 (DMHA Version)

Der Hersteller Brawn Nutrition hat sich den Zusatz „Nutrition“ eigentlich nicht wirklich verdient, denn hauptsächlich macht er durch den Verkauf von Prohormonen oder SARMs auf sich aufmerksam. Daneben hat Brawn aber auch Cycle Support, Fatburner und einen Pre Workout Booster namens Venom 2.0 auf dem Markt. Während man die erste Version von Venom 2.0 kaum genießen konnte, war die zweite hingegn ein ziemlicher Kracher. Dieser enthielt DMBA, was ja in der Zwischenzeit nicht mehr verfügbar ist und nun kommt konsequenter Weise der Nachfolger mit der Designer Stimulans DMHA. Wir haben uns den Hardcore Booster einmal für euch zur Brust genommen und berichten euch hier im Test, was wir davon halten!

badt-gannikus-banner-top-compressor


Verpackung

Styletechnisch geht Brawn Nutrition eigene Wege: Während praktische alle anderen US-Hardcore Booster in einer kleinen, schwarzen Dose daherkommen, wird Brawn Nutrition Venom 2.0 (DMHA Version) in einer weißen Dose verkauft. Das Design und die Aufschrift ist dabei auf jeden Fall fresh gemacht. Allerdings unterscheidet sich die Dose der vorliegenden Version mit DMHA äußerlich bis auf die Zutatenliste gar nicht von der Vorgängerversion.

>> Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA jetzt kaufen!! <<

Sicherlich hätte man hier auch etwas mehr am Design schrauben können, um dem Kunden deutlicher zu machen, dass er hier praktisch eine neue Version des Boosters bekommt.

Der Hardcore Booster Brawn Nutrition Venom 2.0 enthält nun DMHA.

Der Hardcore Booster Brawn Nutrition Venom 2.0 enthält nun DMHA.


Inhaltsstoffe und Dosierung

Inhaltsstoffe von Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA.

Inhaltsstoffe von Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA.

An der Zutatenliste gibt es genau zwei Veränderungen: Die bisher fehlende Angabe zum Gewicht einer Portion (10.2g) wurde ergänzt und statt 300mg AMP Citrat finden wir nun 150mg 2-Aminoisoheptane vor!

Ansonsten ist die Zutatenliste genau gleichgeblieben. 2-Aminoisoheptane, auch bekannt als DMHA oder Octodrine, ist in der Supplement Industrie der Nachfolger von DMBA und diesem auch strukturell sehr ähnlich. Es handelt sich ebenfalls um eine potente psychotrope Stimulans, die praktisch kaum erforscht ist. Genauso wenig sind allerdings auch die Nebenwirkungen erforscht. Und eins müssen wir euch gleich vorwegnehmen: In Supplements ist es in Europa prinzipiell nicht genehmigt, solche Susbtanzen zu verwenden, denn dafür müssten die Hersteller sich DMHA als „Novel Food“ akkreditieren lassen und dazu wird es wohl nicht kommen. Es wird einfach nicht kontrolliert und ist in den Importländern noch nicht auf dem Radar der Behörden. Mit 150mg ist nach dem, was wir bis jetzt wissen, auf jeden Fall eine sinnvolle Dosierung gewählt worden. Es ist aber eher die untere Menge des optimalen Dosierungsspektrums. Ob Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA trotzdem knallt wie der Vorgänger, das zeigt der Praxistest.
DMAA-DMBA-DMHA

Creatinol-O-Phosphat (2g) wirkt im Muskel ähnlich wie Beta Alanin, vermag es also die Säure zu puffern. Es wirkt sich aber nicht nur positiv auf die Ausdauer, sondern auch auf die Gefäße und auf die Kraft aus. 2g sind eine ausreichende Dosierung.

Trimethylclycine (2,5g), auch bekannt als Betain Anhydrous, ist eine noch nicht weit erforschte Substanz und ein Derivat der Aminosäure Glycin. Es sorgt dafür, dass Wasser aus Haut-nahen Zellen in die Muskeln gezogen wird. Das kann zu einem erhöhten Pump und einer erhöhten Kraft führen. Die Dosierung von 2,5g ist gut.

DL-Phenylalanin (2g) ist die Mischform von Phenylalanin. Es wird im Körper über einige Stationen zu den Neurotransmittern Dopamin und Noradrenalin umgewandelt und sorgt so für eine erhöhte Wachheit, verbesserte Laune und gesteigerten Fokus. Außerdem ist DL-Phenylalanin in der Lage, bestimmte Enzyme zu hemmen, die für den Abbau körpereigener Opiate (Endorphine) zuständig sind. Dies führt zu einem erhöhten Level dieser Stoffe und bringt uns eine relativ starke, schmerzlindernde Wirkung. 2g sind eine optimale Dosis.

Citrus Aurantium 98% (50mg) , auch Bitterorangen Extrakt genannt, liefert normalerweise Synephrin. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um Synephrin, sondern einen anderen Stoff, der nicht genau deklariert wurde. Wir vermuten Hesperidin oder Naringenin, zwei starke Antioxidantien, die ebenfalls in Citrus Aurantium vorkommen. Während Hesperidin eher durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und schmerzstillend wirkt, kann Naringenin ebenfalls Entzündungen hemmen und über verschiedene Mechanismen die Ausdauer, Energie und Kraft steigern. Auch möglich wäre Benzyl-Auranetin, welches die Kraft signifikant steigern könnte. Allerdings gibt es bisher keinen Hersteller, der diesen Stoff produziert, deshalb gehen wir von den ersten zwei Möglichkeiten oder einer unbekannten dritten aus.

Theobromin (300mg) ist in seiner Struktur eng mit dem Koffein verwandt. Es wirkt allerdings schwächer stimulativ auf das ZNS und vermag es ebenfalls nicht, die Konzentration bestimmter Neurotransmitter im Hirn zu erhöhen. Allerdings wirkt es gefäßweitend und stimulativ auf das Herz, was einen leistungsoptimierenden Effekt nach sich ziehen könnte. Studien benutzen Dosierungen zwischen 500mg und 1,5g.

Koffein (300mg) sollte jedem klar sein. Mit 300mg haben wir eine gute Dosierung auf einen Scoop, mehr wäre für die meisten unangenehm.

L-Theanin (200mg) ist eine Aminosäure, die man vor allem in Weißem Tee findet. Es wirkt beruhigend, stresslindernd und erhöht dabei die Aufmerksamkeit. Hier wird es benutzt, um die Wirkung der Stimulanzien angenehmer zu gestalten und gleichzeitig zu verbessern.

Ashwagandha (225mg) ist eine Pflanze, die in Indien seit langer Zeit Anwendung findet. Es bietet diverse Vorteile, zu denen unter anderem die Senkung von Cortisol, ein verbesserter Fokus, eine verbesserte sportliche Leistung und eine gesteigerte Schlafqualität zählen. Die Tagesdosis liegt bei ungefähr 250mg, 225mg gehen da wohl noch in Ordnung.

Pterostilben (100mg) kommt in der Natur in Heidelbeeren vor. Es fördert die kardiovaskuläre und neurologische Gesundheit. Außerdem kann es die kognitiven Fähigkeiten verbessern. Eine Einzeldosis liegt bei 50mg, Venom 2.0 liefert doppelt so viel.

Die Zusammensetzung von Brawn Nutrition 2.0 hat sich nur im Bezug auf DMHA geändert.

Die Zusammensetzung von Brawn Nutrition 2.0 hat sich nur im Bezug auf DMHA geändert.

Nur wenig wurde bei der neuen Version von Brawn Nutrition VENOM 2.0 geändert und das ist auch gut so. Lediglich das sehr potentente DMBA wurde gegen die neue Designer Stimulans DMHA ausgetauscht. Ansonsten besticht der Hardcore Booster nach wie vor durch gute Dosierungen und durchdachte Inhaltsstoffe.

Aufgrund des enthaltenen 2-Aminoisoheptane kann die Einnahme von Brawn Nutrition Venom 2.0 zu einem positiven Dopingergebnis führen.

Zutaten von Brawn Nutrition Venom 2.0:

Creatinol-o-phosphate, Trimethylglycine, Dlpa, Citrus aurantium, Theobromine, 2-Aminoisoheptane, Caffeine, Theanine, Ashwagandha, Pterostilbene, Rice flour, Gelatine.


Geschmack

Am Geschmack hat sich leider nicht sonderlich viel verändert. Wir hatten die Geschmacksrichtungen „Make Mine Melon“ und „Packing Punch“ für unsere Testzwecke. Es macht zwar immer noch keinen Spaß, Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA zu trinken, aber im Gegensatz zur ersten DMBA Version hat man nicht das Problem, den Brechreiz die ganze Zeit zu unterdrücken. Am Ende bekommt man jedoch jeden Booster runter, wenn die Wirkung stimmt.

Die Löslichkeit ist nicht die beste und deshalb maximal als in Ordnung zu bezeichnen!

Geschmacklich ist Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA etwas besser als DMBA.

Geschmacklich ist Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA etwas besser als DMBA.


Wirkung

Keine Frage: Brawn Nutrition Venom 2.0 wirkt auch mit DMHA. Schon kurze Zeit nach dem ‚Runterwürgen spürt man bereits, wie der Booster ‚reinkickt. Spätestens jetzt sollte man sich auf den Weg ins Gym machen und hoffen, dass man nicht mit dem Auto im Stau steht. Denn der Bewegungsdrang steigt deutlich und man hat richtig Bock auf’s Training!

brawn-nutrition-venom-2-0-dmha-wirkung


Pump

Ebenso wie bei der Vorgängerversion mit DMBA waren wir bei der vorliegenden Version von Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA ebenfalls positiv überrascht. Obwohl alle klassischen Pump Substanzen wie Arginin, Citrullin etc. fehlen, ist der Pump wirklich nicht schlecht.

Wunder sollte man hier allerdings keine erwarten.


Kraft/Energie

Eine der Stärken von Brawn Nutrition Venom 2.0 (DMHA Version) ist nach wie vor die Kraft beziehungsweise die Energie. Man hat richtig Dampf und kann seine volle Leistung abrufen. Lange und schwere Trainingssessions lassen sich deutlich leichter bewältigen. Das geniale bei Venom 2.0 ist, dass man dabei immer noch ein angenehmes und „smoothes“ Gefühl hat. Man bekommt kein Herzrasen und auch nicht das Gefühl gestresst zu sein, wie bei vielen anderen harten Boostern.

Generell muss man allerdings sagen, dass die Version mit DMBA doch etwas mehr Dampf hatte und die Wirkung einen Tick stärker war.


Fokus

Auch in der Kategorie Fokus kann Venom 2.0 deutlich Punkte sammeln. Man bekommt einen angenehmen Tunnelblick und einen schönen Fokus. Dadurch ist man auf das Training super fokussiert und vergisst den Trubel um einen herum.

Da kann um einen herum die Welt untergehen, das Training wird eisern durchgezogen.

>> Brawn Nutrition Venom 2.0 mit DMHA jetzt kaufen!! <<


Crash/Down/Nebenwirkungen

Eine der absoluten Stärken von Brawn Nutrition Venom 2.0 (DMHA Version): Kaum Crash und Nebenwirkungen. Das ist schon beeindruckend, denn andere Hardcor Booster, die ähnlich stark wirken, bringen meistens starke Nebenwirkungen mit sich. Die ausgeklügelte Formel von Venom 2.0 verhindert dies allerdings erfolgreich.

Macht auch noch Spaß mit DMHA @brawnnutrition ! #supplements #supplement #hardcorebooster #dmha

A post shared by Gannikus.com (@gannikuscom) on


Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Dose Brawn Nutrition Venom 2.0 (DMHA Version) bekommt ihr für rund 35 € im Internet. Bei insgesamt 30 potenten Portionen macht das einen Preis von 1,17 € pro Portion. Das ist auf jeden Fall ein Top-Preis für einen Booster, der so gut und angenehm wirkt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist demnach im obersten Segment anzuordnen!


Insgesamt ist Brawn Nutrition Venom 2.0 auch mit DMHA noch ein guter Booster.

Insgesamt ist Brawn Nutrition Venom 2.0 auch mit DMHA noch ein guter Booster.

Fazit

Das Ende von DMBA kann Venom 2.0 nicht aufhalten!

Auch mit DMHA ist Venom 2.0 ein Top Booster, auch wenn die Wirkung nicht mehr ganz so durchschlagend wie bei der vorigen Variante ist. Wir sprechen deshalb von einer sehr guten Wirkung, die kaum negative Effekte mit sich bringt. Dazu ist der Preis noch wirklich spitze. Einzig der Geschmack hängt hinterher, aber das ist nun wirklich die unwichtigste Kategorie. 

Am Ende können wir Hardocre Booster Fans den Brawn Nutrition Venom 2.0 (DMHA Version) uneingeschränkt weiterempfehlen!

shop_


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 82.5/100 82.5
Geschmack 70
Inhaltsstoffe 85
Wirkung 85
Preis-Leistungs-Verhältnis 90

Positives

Negatives

Gute Energie
Geschmack nur mäßig
Gutes Feeling
Löst sich etwas schlecht auf
Wenige Nebenwirkungen

Weitere Reviews für dich:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com