Chaos and Pain Cannibal Ferox im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland U.S.A.
Durchschnittspreis 40 € (244 g)

Produkteignung

suboptimal optimal
Ausdauer
Diät
Muskelaufbau
Pre Workout
Trainingsbooster

Erfahrungsbericht zum Pre-Workout Booster Cannibal Ferox von Chaos and Pain

Bei diesem Testbericht handelt es sich um die Version mit DMBA

Bis vor kurzem haben wohl die allerwenigsten von euch schonmal von dem amerikanischen Supplementhersteller „Chaos and Pain“ gehört. Doch dann kam auf einmal Cannibal Ferox um die Ecke. Dieser Booster scheint aktuell einen großen Hype im Netz zu haben. Ein Grund mehr für uns von Gannikus.com einmal zu schauen, ob dieser Hype berechtigt ist, oder ob es sich hier nur um eine überteuerte „Creatin / Koffein Booster Mischung“ handelt.


Verpackung

Die Verpackung von Chaos and Pain Cannibal Ferox ist wirklich sehr gut gelungen. Auch wenn die Aufmachung eigentlich überhaupt nichts zur Sache tut, muss man den amerikanischen Hersteller loben. Das Teil sieht einfach fresh aus.

Wirklich ALLE Informationen sind auf der Verpackung gut leserlich angegeben. Warum wir das ALLE so betonen… erfahrt ihr weiter unten. ;)

Chaos and Pain Cannibal Ferox hier günstig kaufen bevor es vergriffen ist!


Inhaltsstoffe

cannibal-ferox-inhaltsstoffe-dmba

Inhaltsstoffe von Chaos and Pain Cannibal Ferox – DMBA Version

Dass wir das noch erleben dürfen… Ein Hardcore Pre-Workout-Booster OHNE Proprietary Blend. Wir können es wirklich kaum fassen. :D

Schaut man sich einmal an, was und vor allem wie viel von diversen Substanzen in Cannibal Ferox enthalten ist, so wird einem schnell klar, wieso Chaos and Pain hier auf die immer ziemlich nervende Proprietary Blend verzichtet hat. Denn bei den Dosierungen muss hier defnitinv nichts unter den Tisch gekehrt werden.

So schießen einem direkt einmal 4 g Citrullin ins Auge. Jaaa, im Tunnelblick ist mehr Citrullin Malat enthalten und es gibt noch einige weitere Booster, die wohl ähnlich oder gar noch mehr Citrullin Malat enthalten. Aber wir sprechen hier von einem Booster der Kategorie „Hardcore“ und diese erweisen sich regelmäßig als Stimulanzien-Bomber, in dem alles andere gerne mal als Alibi behandelt wird.

Das Creatin Monohydrat an zweiter Stelle bringt wahrscheinlich niemanden zum Jubeln, aber stören wird es wohl auch keinen.

750 mg N-Acetyl-L-Tyrosine sind mittlerweile eigentlich Standard in Boostern geworden. Und das zurecht, denn das Tyrosin soll für einen verbesserten Fokus sorgen. Hier sind 750 mg wohl der unterste Mittelwert. 1-2 g aufwärts hätten uns mehr gefallen. Aber das Tyrosin ist hier nicht das einzige, was den Fokus beeinflusst und ist daher zu verschmerzen.

Satte 450 mg Koffein enthält ein Scoop. „In Your Face Bitch!“, das haut alleine schon ziemlich rein und damit übertrumpft Cannibal Ferox White Heat noch einmal um 50 mg.

Der „Code Name“ 4-Amino-2-Methylpentane-Citrate ist nichts anderes als DMBA. Keine Ahnung, warum das Hersteller nicht einfach so draufschreiben. Vermutlich weil hier gerne einmal geschummelt wird. Laut dem Hersteller Chaos an Pain sind hier 300 mg 4-Amino-2-Methylpentane-Citrate enthalten. Ob das wirklich 300 mg DMBA entspricht, wissen wir nicht. Klingt aber auf jeden Fall krass. Noch einmal „In Your Face Bitch!“

Picamilon wird wohl manchen von euch Kriegern etwas sagen, auch wenn man es bisher noch nicht all zu oft in Pre-Workout-Boostern gesehen hat. Das Picamilon soll unsere kognitiven Fähigkeiten steigern und ist mit 200 mg sehr gut dosiert.

Selten hat ein Hersteller einmal offen angegeben wie viel Higenamine, Hordenine und Synephrin in einem Booster enthalten sind. Wir würden gar behaupten: Selten hat ein Hersteller diese Substanzen in einen Booster gepackt. Chaos and Pain hat diesen durchaus sinnvollen Stack in Cannibal Ferox gepackt und auch noch vernünftig dosiert. Coole Sache!

Die 1,5 mg Yohimbin sorgen zusammen mit den 450 mg Koffein dafür, dass Cannibal Ferox in Deutschland keinen guten Stand hat, was die Gesetzeslage angeht. Denn Yohimbin in HCL-Form ist in Deutschland rezeptpflichtig. Mit 1,5 mg ist das Yohimbin HCL niedrig dosiert. Aufgrund der vielen starken Stimulanzien, die in Cannibal Ferox enthalten sind, dürften wir aber einen ganz guten synergetischen Effekt erwarten. Hier muss man dann am Ende wohl sagen: Die Mischung macht’s.

Chaos and Pain Channibal Ferox enthält folgende Inhaltsstoffe:

Citrullin Malat – Hierbei handelt es sich um eine Aminosäure, welche die Beseitigung des Giftstoffes Ammoniak positiv unterstützt. Außerdem verzögert es die Übersäuerung der Muskeln. Die Kombination aus Citrullin und Malat wirkt der Erschöpfung entgegen und steigert die Creatin-Resynthese so wie die ATP Synthese. Dadurch dass Citrullin im Körper zu Arginin umgewandelt werden kann, steigert es außerdem die Muskeldurchblutung, was das Muskelwachstum indirekt unterstützt.

Creatin Monohydrat – während der Kontraktion der Muskulatur dient Creatin der Energiegewinnung. Durch die Supplementierung von Creatin hat der Körper mehr ATP zur Verfügung , welches für die Schnellkraft essenziell ist. Durch mehr ATP im Muskel kann dieser mehr Arbeit leisten und ermöglicht somit ein längeres und intensiveres Training.

N-Acetyl-L-Tyrosin – ist ein acelytiertes Derivat der nicht essenziellen Aminosäure L-Tyrosin. Es wirkt belebend und sorgt für einen besseren Fokus. Des Weiteren ist es Antioxidant und bekämpft freie Radikale.

4-Amino-2-Methylpentane-Citrate – Ist ein anderer Name für die Substanz 1,3 Dimethylbutylamine, auch mit DMBA abgekürzt. Vom chemischen so wie pharmakologischen Aufbau her ist DMBA dem in Deutschland verbotenen DMAA (,3-Dimethylamylamin) sehr ähnlich. Es wirkt auch ähnlich doch ist dabei etwas schwächer in Sachen Nebenwirkungen. Es wirkt stark auf die Energiebereitstellung und den Stoffwechsel des Köpers. Durch die Einnahme von DMBA setzt der Körper mehr Adrenalin frei und und der Fokus wird verbessert.

Picomilon – Ist ein Nutrazeutikum. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Niacin (Vitamin B3) und Gamma-Aminobuttersäure (GABA). Es gilt als nebenwirkungsarm und wird daher zur Behandlung von verschiedensten Leiden und Krankheiten eingesetzt. Unter anderem verbessert Picomilon die kognitiven Fähigkeiten, wirkt Phobien entgegen, reduziert den Stresslevel und wirkt beruhigend, ohne dabei schläfrig zu machen.

Higenamine -Hierbei handelt es sich um einen Agonist des Beta-2 adrenergenen Rezeptors (Beta 2 Rezeptoren), über den auch Ephedrin und Clenbuterol Ihre Wirkung entfalten.  Es ist indirekt bei der Ausschüttung von Adrenalin beteiligt, was zu einer gesteigerten Aufmerksamkeit und mehr Kraft führt. Außerdem wirkt es positiv auf die Fettoxidation, verbessert die Durchblutung, vergrößert die Bronchien und wirkt anabol. Achtung: Higenamine steht auf der Dopingliste der WADA!

Hordenine – Ist eine Stimulans des Zentralen Nervensystems. Es wird vermutet, dass dies Aufgrund der Anregung der Norepinephrin Ausschüttung geschieht. Dadurch verbessert sich die Energiebereitstellung, da Norepinephrin lipolytisch wirkt und somit die Fettoxidation anregt. Außerdem ist es in der Asthma Behandlung bekannt, da Hordenine ein Bronchodilator ist. Aufgrund dessen steht Hordenine aus der Dopingliste der WADA!

Synephirn HCL – Wird vielen sicher unter dem Namen Oxedrin bekannt sein. Dieses Alkaloid, welches in Supplementen auch häufig als Bitterorangen-Extrakt bezeichnet wird, ist chemisch so wie pharmakologisch sehr stark mit Ephedrin verwandt. Synephrin wirkt stark stoffwechselanregend und kann die sportliche Leistung steigern. Des Weitern unterdrückt es das Hungergefühl und steigert deutlich die Motivation.

P5P – Ist die aktive Form von Vitamin B6 (Pyridoxal-5-Phosphat/P-5-P). Es handelt sich hier um ein essentielles Coenzym (nicht proteinartiger Teil eines Enzyms) das an vielen körperlichen Prozessen beteiligt ist. Unter anderem an der Energielieferung des Stoffwechsels bei Cystein-Synthese.Es reduziert Symptome wie Erschöpfung und Müdigkeit.

Bioperine –  Auch als Piperin bekannt. Hemmt die Bildung neuer Fettzellen im Körper. Wirkt stimmungsaufhellend. Erhöht die Bioverfügbarkeit anderer Stoffe.

Yohimbin HCL – Yohimbin HCL wird aus der Yohimbe Rinde gewonnen und mit Hydrochlorid (HCL) versehen.Durch diesen Prozess ensteht Yohimbin HCL. Dadurch kann die Wirkung deutlich gesteigert werden und Yohimbin kann seine positiven Eigenschaften voll entfalten. Diese sind unter anderem bessere Durchblutung, gesteigerte Thermogenese und dadurch eine erhöhte Fettverbrennung.


Geschmack

Uns ist es immer lieber sagen zu können „schmeckt scheiße, aber wirkt“ als wenn ein Booster total lecker schmeckt, aber nicht so wirklich knallen will.

Chaos and Pain Cannibal Ferox schmeckt eigentlich ganz gut. Wir hatten für unseren Test eine Dose „Watermelon War Machine“. Keine Ahnung wie so eine „War Machine“ schmeckt, aber Watermelon war doch ganz gut, wenn auch nicht mehr lecker. Ist aber auch schnurz egal.


Wirkung

Wer sich einmal durchgelesen hat, was in diesem Booster enthalten ist, und wie die Dosierung der einzelnen Inhaltsstoffe so sind, der kann sich denken, dass Cannibal Ferox hier voll zu überzeugen weiß. Nicht umsonst hat der Hersteller hier einen Sicherheitshinweis angebracht, der bitte unbedingt beachtet werden sollte!

Bitte schaut euch auch die Tabelle mit dem Körpergewicht und der Dosierung an. Falls ihr nicht wisst, wie viel „lb“ ihr wiegt, dann sucht euch bitte im Internet einen Rechner. Denn nicht jeder von euch muss direkt mit einem Scoop starten. Tastet euch erst einmal an EURE individuelle optimale Dosierung heran!!

Wir wollen es auch gar nicht so spannend machen. Spätestens nach 45 Minuten ist die volle Wirkung von Cannibal Ferox da, und falls ihr dann noch nicht im Gym seid, habt Ihr definitiv die Arschkarte gezogen. Der Bewegungsdrang nach einem ganzen Scoop ist schon ziemlich krass. Wer auf dem Weg ins Gym ist, bei dem wird wohl – ob er will oder nicht – der Turbo einsetzen. Das Aufwärmen würde man am liebsten überspringen und direkt mit seinem Maximalgewicht starten. Und dieser Bewegungsdrang zieht natürlich ordentlich Power mit sich. Nehmt Cannibal Ferox am besten Mittags und an Tagen an denen ein Workout nicht nur eine Stunde dauern soll. Denn die Energiebereitstellung läuft mit diesem Booster auf Hochtouren und das auch noch nach dem Training. Wer früh ins Bett möchte, FINGER WEG! Ebenso, wer nur kurz mal ein bisschen Arme pumpen will! Ihr werdet sonst zu lange „drauf “ sein.


Pump

Die große Stärke von Cannibal Ferox liegt sicher ganz klar in Sachen Energie und Fokus. Doch auch der Pump ist nicht zu verachten. Und so kann der Hardcore Booster auch hier einige Punkte einsammeln, wenn er auch nicht andere Booster deutlich schlagen kann.


Kraft

Immer ein sehr schwieriges Thema und mit Chaos and Pain Cannibal Ferox gehen nicht plötzlich 20 kg mehr auf der Bank. Aber sagen wir mal so, ihr seit mit diesem Zeug einfach richtig am Abdrehen und das macht sich an den Gewichten durchaus bemerkbar. So gehen einfach einige Wiederholungen mehr und auch das Maximalgewicht kann eventuell ein wenig gesteigert werden.


Fokus

Wir sagten ja, dass man irgendwie „drauf“ ist mit dem Zeug. Und das kann man gut und gerne auch als Tunnelblick bezeichnen. Der Fokus ist schon wirklich gut ausgeprägt und man lässt sich während des Trainings nicht so leicht ablenken. Durch die gesteigerte Energie und den gesteigerten Fokus muss man sich praktisch zwingen Pausen zwischen den Sätzen zu machen.

Übrigens macht sich der Fokus auch noch nach dem Training bemerkbar. Wer sich also vor der Arbeit einen Scoop Cannibal Ferox gönnt, dann ins Gym geht und danach den Arbeitstag beginnt, wird deutlich konzentrierter arbeiten als sonst. :D


Crash / Down / Nebenwirkungen

Wer Chaos and Pain Cannibal Ferox relativ spät am Tag einnimmt, muss sich in jedem Fall auf eine unruhige Nacht einstellen. Denn durch diesen Booster ist man so dermaßen aufgedreht, dass man nur sehr sehr langsam wieder herunter kommt.

Bei einem Scoop kann es durchaus vorkommen, dass nächtliches schwitzen  so wie ein Gefühl der Unruhe einen belasten. Übertreibt es also nicht!


Preis-Leistungs-Verhältnis

Viele Shops gibt es in Deutschland aktuell nicht, die Cannibal Ferox von Chaos and Pain anbieten. Im Schnitt kostet eine Dose ca. 40-45 € und enthält 244 g.

Aus diesen 244 g bekommt ihr mindestens 25 Portionen heraus. Vielen von euch wird voraussichtlich eine halbe Portion mit ca. 5 g reichen. Dadurch würden sich die Portionen pro Dose praktisch verdoppeln.

Wer wirklich permanent einen Scoop zu sich nimmt, bezahlt hier pro Portion ca. 1,60 €. Das ist für den aktuell stärksten Booster vollkommen in Ordnung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann man somit als gut bezeichnen.


Fazit

Wir haben eine neue Nummer 1 unter den Hardcore Pre-Workout-Boostern. Chaos and Pain Cannibal Ferox  ist aktuell wohl der stärkste Booster, den ihr in Deutschland kaufen könnt!

Hier braucht ihr nicht mehr als einen Scoop, ganz im Gegenteil, ein halber Scoop wird den meisten wohl reichen um Pump, Kraft, Fokus und die Energie zu steigern.

Dank der starken Wirkung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich gut, doch betonen wir, dass Cannibal Ferox nichts für jeden Tag ist.

cannibal-ferox-kaufen


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 88.8/100 88.8
Geschmack 75
Inhaltsstoffe 95
Wirkung 95
Preis 90

Positives

Negatives

Maximal 1 Scoop für eine sehr starke Wirkung notwendig
Aufgrund der starken Wirkung nicht für Anfänger geeignet.
Keine Proprietary Blend
Kann nicht zu spät am Tag genommen werden.
Gute Dosierung der Inhaltsstoffe

Weitere Reviews für dich:

3 comments

  1. Pingback: Die stärksten Hardcore Pre Workout Booster des Jahres 2014 - Gannikus.com

  2. Pingback: DMBA offiziell in ganz Deutschland verboten! - Gannikus.com

  3. Pingback: Stimulanzien, Amphetamin & Hardcore-Booster Teil 1 - Gannikus.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com