ESN Crank Pump im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland Deutschland
Durchschnittspreis 29,90€

Erfahrungsbericht zum Pump-Booster ESN Crank Pump

Die meisten Hersteller von Nahrungsergänzungsmittel im Bereich Fitness und Bodybuilding haben auch einen oder mehrere Pre-Workout Booster im Angebot, so auch die deutsche Marke Elite Sports Nutrition, kurz ESN. Das Besondere hier ist, dass ESN all seinen Pre-Workout Produkten den Namen “Crank” verpasst hat, nur mit unterschiedlichen Zusätzen. Dabei liegen Booster, die sich einzig und allein auf den Aspekt des Pumps fokussieren, im Trend und natürlich lässt sich ESN die Chance nicht entgehen und entwickelte ebenfalls einen solchen Pump Booster namens “Crank Pump”. Was der ESN Crank Pump im Vergleich zu seiner Konkurrenz drauf hat und was nicht, erfahrt ihr heute bei uns im Test!


Verpackung

Beim Thema Verpackung gibt es hier eine kleine Überraschung. Mit seiner schwarzen Dose und dem großen ESN Schriftzug würde der Crank Pump zwar wunderbar in die Pro Series des Herstellers mit Produktionsstätte in Elmshorn in Schleswig-Holstein passen, jedoch nicht in dessen Workout Series. Die anderen drei Crank Booster haben eine weiße Verpackung mit roter und schwarzer Schrift. Der ESN Crank Pump hebt sich also davon ab. Dennoch wirkt das Design eher schlicht, klassisch und ansehnlich ohne viel Schnick-Schnack, so wie wir das von ESN kennen.

>>> HIER den ESN CRANK PUMP günstig kaufen!!! <<<

Insgesamt ist das Design des ESN Crank Pump wie immer recht schlicht und stylisch. Alle nötigen Informationen sind transparent und übersichtlich dargestellt. Allerdings hebt sich das Design von den anderen Crank-Booster Produkten ab.

ESN Crank Pump Booster

Der ESN Crank Pump ist ein Pump-Booster ohne Stimulanzien.

Der ESN Crank Pump ist als 400 g Dose in den Geschmacksrichtungen Blackberry und Fresh Orange erhältlich


Inhaltsstoffe und Dosierung

ESN Crank Pump Inhalsstoffe

Inhaltsstoffe und Dosierung von ESN Crank Pump

Die Liste der Inhaltsstoffe von ESN Crank Pump sieht auf den ersten Blick recht übersichtlich und wohl dosiert aus. Werfen wir einen Blick auch die einzelnen Zutaten und klären wie sie wirken sollten und wie gut sie wirklich dosiert sind.

L-Citrullin Malat– ist die Verbindung aus Apfelsäure (Malat) und  der nicht-proteinogenen Aminosäure L-Citrullin. Der Zusatz der Apfelsäure, soll die Substanz besser bioverfügbar machen, wodurch mehr davon dort ankommt wo es hin soll. Die wichtigste Eigenschaft von L-Citrullin in einem Pre-Workout ist, dass es in den Nieren zu L-Arginin umgewandelt wird. Studien konnten zeigen, dass die Supplementierung mit L-Citrullin deutlich effektiver ist als die mit L-Arginin selbst. Aus L-Arginin wiederum können Nitric Oxide Synthase (NOS) Enzyme im Blut Stickstoffmonoxid herstellen, was die Gefäße erweitern und damit für eine bessere Durchblutung, den sogenannten Pump sorgen kann. Dabei entsteht aus L-Arginin Stickstoffmonoxid und wieder L-Citrullin. Die Wirksamkeit von L-Citrullin als NO-Donor ist hinreichend belegt und so wird L-Citrullin auch unterstützenden in der Therapie von genetisch-bedingtem Muskelschwund eingesetzt. Mit einer Dosierung von 6000 mg pro Portion ist der ESN Crank Pump hier sehr gut dosiert, denn herkömmliche Einnahmeempfehlungen für Kraftsportler reichen in der Regel von 4000 bis 6000 mg.

GlyceroMax™ – ist eine patentierte, pulverförmige Version von simplen Glycerin, wie man es auch in der Lebensmittelindustrie oder zu Hause beim Backen als Feuchthaltemittel verwendet. Früher hieß der Rohstoff “Hydromax®”, musste allerdings aus rechtlichen Gründen umbenannt werden. Es handelt sich also um dieselbe Substanz vom selben Hersteller, nur unter anderem Namen. Die Eigenschaft, dass Glycerol Wasser bindet macht sich jedoch auch im Körper bemerkbar indem es den Pump fördert. Leider sorgt es aber auch dafür, dass Booster mit diesem Inhaltsstoff sehr schnell zu einem einzigen Klumpen transformieren, was die Dosierung ohne Waage etwas schwieriger machen kann. Bezüglich der Dosierung kann man sagen, dass ähnliche Booster etwa 2000 bis 3000 mg verwenden, und der ESN Crank Pump  mit seinen 3500 g damit extrem hoch dosiert ist. In der Liste der Inhalsstoffe gibt man ebenfalls an, dass das GlyceroMax™ hier 2100 mg reines Glycerin liefert. Das entspricht einem Anteil von 60%. In der Zutatenliste ist allerdings angegeben, dass der Rohstoff 65% reines Glycerin enthalten soll.

L-Arginin – haben wir laut Zutatenliste hier in der AKG-Form vorliegen und ist eine Verbindung aus der Aminosäure Arginin und Alpha-Ketoglutarsäure, welche auch hier die Aufnahme und Bioverfügbarkeit verbessern soll. Wie schon beim Citrullin ist Arginin die Vorstufe von Stickstoffmonoxid (NO), was die Funktion hat, die Gefäße zu erweitern und dadurch den Blutfluss zu steigern. Doch Citrullin ist effektiver darin den Plasma-Argininspiegel zu steigern als Arginin selbst. Dennoch kann es Sinn machen beide Stoffe zu kombinieren, denn führt man hohe Mengen einer Aminosäure auf einmal zu, kann es sein, dass sie nicht so schnell aufgenommen wird wie sie im Darm erscheint. Citrullin und Arginin werden jedoch über unterschiedliche Transporter durch die Dünndarmwand in das Blut geschleust. Wird dann Citrullin noch in Arginin umgewandelt kann somit eine größere Menge Arginin auf einmal im Blut zur Verfügung stehen als wenn man nur eine der beiden Substanzen zu sich nimmt. Theoretisch sollte damit die NO Produktion also noch höher sein. Die Dosierung von 3000 mg ist daher in Kombination mit Citrullin ausreichend und sinnvoll.

Ornithin-HCL – ist eine Verbindung aus der nicht-proteinogenen Aminosäure Ornithin und der Alpha Ketoglutarsäure. Diese Aminosäure ist ein weiterer Metabolit des Arginins innerhalb des Harnstoffzyklus in der Leber und hat ebenfalls die Wirkung, den NO Spiegel zu steigern. Damit wirkt es auf ähnliche Weise wie Arginin und Citrullin. Die Vorteile der Kombination mit Arginin haben wir bereits besprochen.

Taurin – ist eine semiessentielle Aminosäure, die man in höheren Konzentrationen z.B. in Fleisch und Fleischprodukten findet. Außerdem kommt sie bei den meisten Energy-Drinks zum Einsatz, da sie zusammen mit Koffein synergistische Effekte erzielt. Taurin hat aber ebenfalls die Eigenschaft, die Zellhydration und damit das Zellvolumen zu fördern.Somit kann es zum Pumpeffekt beitragen. Die Dosierung von 2000 mg ist in ESN Crank Pump schon recht hoch. Jedoch haben einige Pump Booster wie bspw. der Boujee Premium Vascular schon gezeigt, dass 2g Taurin durchaus dienlich sein können.

Pinienrinden-Extrakt – wird einige positive Eigenschaften zugeschrieben. Neben der Förderung des NO’s sind das zum Beispiel die Steigerung der Insulinsensitivität, Verbesserung der Blutfettwerte und Hemmung von Entzündungen. Die Wunderkraft der Pinie lässt sich auf ihren hohen Gehalt an Procyanidinen – starke Antioxidantien bestehend aus Katechin-Ketten – zurückführen, welch man auch in grünem Tee und Beerenobst findet. Leider wissen wir nicht wie viel Procyanidine dieser Extrakt enthält. Erste Wirkungen zeigen sich bereits ab 40-60 mg Procyanidinen, die in den 400 mg Pinienrindenextrakt im ESN Crank Pump durchaus enthalten sein können.

L-Glutathion – ist das stärkste Antioxidans welches der Körper selber herstellen kann. Normalerweise tut er das durch die Umwandlung der Aminosäure L-Cystein, doch ESN hat sich dafür entschieden es direkt hinein zu geben. Absorptionsstudien zeigen allerdings, dass die orale Einnahme von L-Glutathion sehr ineffektiv ist, da es bei der Verdauung schnell zu L-Cystein abgebaut wird. Eine 2015 veröffentlichte Studie zeigte allerdings, dass die Kombination aus Citrullin und L-Glutathion die Nitrat- und Nitrit-Spiegel im Blut stärker anhebt als Citrullin allein. Diese Beobachtung deutet darauf hin, dass der Stickstoffmonoxid-Stoffwechsel durch die Zugabe von Glutathion stärker angeregt wird als durch Citrullin only. Diese Studie verwendete 200 mg des Antioxidans und genau diese Dosierung finden wir auch im ESN Crank Pump wieder.

ESN Crank Pump Erfahrung

Alle Inhaltsstoffe des ESN Crank Pump sind gut bis sehr gut dosiert und die Zusammensetzung grundsätzlich interessant.

Die Inhaltsstoffe des ESN Crank Pump sind grundsätzlich sinnvoll zusammengefügt und außerdem sehr hoch dosiert. Wie man es in der Regel von ESN kennt, hat sich der Hersteller nicht lumpen lassen und ein durchdachtes Produkt kreiert. Man kann gespannt sein wie sich das bei der Wirkung bemerkbar macht.

Zutaten des ESN Crank Pump (Geschmacksrichtung Fresh Orange):

L-Citrullin-Malat, GlyceroMax™ (65% Glycerolpulver, Siliciumdioxid), L-Arginin-Alphaketoglutarat (2:1), Taurin, Ornithin-HCL, Säuerungsmittel (Citronensäure), Pinienrindenextrakt, Aroma, L-Glutathion (reduziert), Süßungsmittel (Natriumcyclamat, Acesulfam K, Sucralose, Natriumsaccharin), Farbstoff (Beta Carotin).


Einnahme

Der norddeutsche Hersteller ESN gibt auf der Dose folgende Einnahmeempfehlung:

Zubereitung: 20 g Pulver (1 Messlöffel) mit 300 ml kaltem Wasser in einem Shaker mischen.
Verzehrempfehlung: 15-20 Minuten vor dem Training eine Portion.”

Dass man Zubereitung und Verzehrempfehlung unterteilt haben wir so auch noch nicht sehr oft gesehen. Allerdings hat man hier alles Wichtige kurz und bündig auf den Punkt gebracht. Andere Produkte mit Glycerin geben jedoch weiterhin an, dass man nach der Einnahme noch sehr viel trinken sollte, da die Wirkstoffe schon einiges an Flüssigkeit in die Muskulatur schleusen. Würde man dazu nicht ausreichend Flüssigkeit aufnehmen, könnte dies zu Symptomen der Dehydration führen. Das hätte man noch ergänzen können, gerade bei dieser enorm hohen Menge an Glycerin. Der Nutzer wird aber in der Regel selbst merken wenn der davon Durst mehr bekommt. Unser Test mit der Küchenwaage hat außerdem ergeben, dass ein gestrichener Messlöffel in Wahrheit nur 13-15 g entsprechen und nicht 20 g wie angegeben. Wer Wert darauf legt wirklich immer genau eine ganze Portion zu sich zu nehmen, der sollte sich besser nicht auf den Messlöffel verlassen.


Löslichkeit und Geschmack

ESN Crank Pump ist den beiden Geschmacksrichtungen Fresh Orange und Blackberry erhältlich. Wir haben beide Varianten für euch auf den Geschmack hin getestet. Wie zu erwarten ist das Pulver in der Dose ein wenig klumpig was am hohen Anteil an Glycerin liegt. Das Stöffchen zieht nunmal einiges an Wasser und die wenigsten Hersteller haben das unter Kontrolle. Das Ausmaß hält sich jedoch sehr gut in Grenzen, da haben wir schon ganz andere Dinge erlebt. Wenn man es schafft sich trotz kleineren Klumpen eine Portion richtig abzumessen, dann löst sich das Pulver auch erstmal sehr gut in Wasser. Uns ist allerdings aufgefallen, dass sich ein Boden ein Sediment bildet wenn man den Shake etwas länger stehen lässt. Das ist kein Problem solange man den ESN Crank Pump wie vorgeschlagen direkt auf einmal trinkt. Manche von euch wollen die Portion aber vielleicht auch während dem Training zu sich nehmen und dann wird es tatsächlich kritisch, da ein Teil der Wirkstoffe auf den Boden absinkt.

Was den Geschmack angeht, so ist grundsätzlich zu sagen, dass der ESN Crank Pump gut trinkbar ist. In unseren Augen ist ein Orangengeschmack bei sowas jedoch immer etwas schwierig, da vielen ein künstliches Orangenaroma nicht besonders gut schmeckt. Auch uns hat die Sorte Fresh Orange nicht vom Hocker gerissen, aber das kann man in Kauf nehmen solange die Wirkung stimmt. Blackberry schmeckte uns dagegen etwas besser. Schön beerig und nicht zu süß. Wer generell Probleme mit künstlichem Orangenaroma hat, der sollte sich eher die beerige Variante holen. Geschmackliche Kracher sind beide Booster nicht, allerdings sind das die allerwenigsten Pump-Booster.

ESN Crank Pump Geschmack

Geschmacklich hat uns der ESN Crank Pump nicht vom Hocker gerissen, ist aber gut trinkbar!


Wirkung von ESN Crank Pump 

Beim Blick auf die Zutatenliste wird klar, dass der ESN Crank Pump einige der Wege abdeckt, die für die Förderung des Pumps verantwortlich sind. Die Zutaten scheinen erstmal sehr gut dosiert zu sein und auch aufeinander abgestimmt. Doch am Ende ist nicht wichtig was auf dem Etikett steht, sondern wie das Zeug wirkt.

Da es sich beim ESN Crank Pump um ein stimulanzienfreies Produkt handelt, ist natürlich auch keine stimulierende Wirkung zu erwarten und logischer Weise bleibt diese auch aus. Aber auch der Fokus war in unserem Test nicht erhöht. Zwar wird dieser meistens durch Stimulanzien hervorgerufen, aber es gibt auch Stoffe die das die Konzentration auch ohne die Anregung des zentralen Nervensystems erreichen können. ESN zielt es bei seinem ESN Crank Pump aber ohne Zweifel hauptsächlich auf einen brutalen Pump ab. Durch die hohen Mengen an NO-Donatoren (Citrullin, Arginin und Ornithin) merkt man bereits vor dem Training recht schnell eine gewissen Grundspannung in der Muskulatur. Vorausgesetzt ist natürlich dass man ausreichend getrunken hat und ordentlich gegessen hat. Bevor sich jetzt einige beschweren, dass sie auf einer kohlenhydratarmen Ernährung trotz Crank Pump nicht viel merken, das ist normal… Geht man dann einmal ans Eisen wird man relativ schnell merken, dass sich die Muskulatur mit Blut füllt und schneller prall wird als ohne Pump Booster.

Der Pump an sich ist im Falle des Crank Pump schon recht stark ausgeprägt. Allerdings konnten wir nicht feststellen, dass er besonders lange auch nach dem Training noch anhält wie das bei manchen anderen Produkten der Fall ist. Das hätte man mit weiteren Stoffen fördern könne, die hier aber nicht enthalten sind. Allerdings will man auch gar nicht unbedingt dass der Pump extrem lange anhält, zumindest nicht auf dem Niveau vom Training. Schwellen die Muskelzellen zu stark an, können sie dafür sorgen, dass die feinen Blutgefäße abgedrückt werden, die sie eigentlich mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen sollen. Außerdem können so Stoffwechselprodukte wie Laktat nicht mehr so schnell abtransportiert werden.  Daher fängt der Muskel auch schneller an zu brennen wenn er richtig stark aufgepumpt ist. Ein gewisses Maß an Gefäßerweiterung ist stattdessen gut und förderlich. In Sachen Pump ist zu viel also auf Dauer schlecht, das richtige Maß hingegen sehr positiv für den Muskelaufbau.

>>> HIER den ESN CRANK PUMP günstig kaufen!!! <<<

Zusammenfassend kann man sagen, dass ESN Crank Pump durchaus potent wirkt. Vor allem schafft er es, den Pump akut zu steigern. Er ist stark ausgeprägt und sitzt tief. Besonders lange hält er jedoch nicht an, was auch ein Vorteil sein kann. 


Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine Dose des ESN Crank Pump mit 400 g Inhalt bekommt man für 29,90 €. Bei einer Dosierung von 20 g pro Einheit kommt man somit auf 20 Portionen zahlt dafür je ca. 1,50 €.

Im Vergleich zu anderen Pump Boostern ist das ein recht guter Preis, wie man es von ESN in der Regel auch kennt. Mit Rabatten kann man ab und zu darüber hinaus auch noch ein wenig sparen.

ESN Crank Pump Erfahrung

ESN Crank Pump überzeugt durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Fazit

Unterm Strich hat uns der ESN Crank Pump gut gefallen. Die Wirkung ist definitiv sehr gut, vor allem wenn es um den Pump während des Trainings geht. Besonders langanhaltend ist er zwar nicht, aber definitiv recht stark. Geschmacklich reißt uns das Produkt zwar nicht besonders vom Hocker, jedoch macht das der deutsche Hersteller durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wieder wett. Und trinkbar ist der ESN Crank Pump allemal. Wer also nach einem guten und verhältnismäßig günstigen Pump Booster sucht, der sollte dem ESN Crank Pump definitiv mal eine Chance geben.

Alternativen: Boujee Premium Vascular


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 82.5/100 82.5
Inhaltsstoffe und Dosierung 85
Wirkung 80
Geschmack 75
Preis-Leistungs-Verhältnis 90

Positives

Negatives

günstiger Preis
geschmacklich keine Offenbarung
starke akute Wirkung
Messlöffel zu klein
ansprechendes Design
keine optimale Löslichkeit


Weitere Reviews für dich:

Solidmind Sleep im Test

Erfahrungsbericht zum Schlaf Supplement Solidmind Sleep Jeder weiß, dass die Muskulatur nur in...

2 comments

  1. Ellie

    „Mit einer Dosierung von 6000 mg pro Portion ist der ESN Crank Pump hier sehr gut dosiert, denn herkömmliche Einnahmeempfehlungen für Kraftsportler reichen in der Regel von 4000 bis 6000 g.“

    Bei 6000g wirds gefährlich =D

    Gesendet am 9. November 2018
    • Hannes Maier

      Haha, danke für den Hinweis.
      Wird geändert

      Gesendet am 9. November 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com