GN Laboratories Narc Nemesis im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland Vereinigtes Königreich
Durchschnittspreis 39,80 €

Produkteignung

suboptimal optimal
Gesundheit
Pre Workout
Trainingsbooster

Erfahrungsbericht zum Pre Workout-Booster GN Laboratories Narc Nemesis

Der Hersteller GN Laboratories ist nicht nur dafür bekannt, viele Athleten in ihrem Team zu haben, sondern auch sehr regelmäßig neue Pre Workout Booster herauszubringen. Mit der Veröffentlichung der beiden Produkte GN Laboratories Narc Nemesis und Narcotica Infection sehen wir allerdings zum ersten Mal seit langem wieder Booster ohne Amphetamin-ähnliche Stimulanzien bei dem Hersteller, der laut Etikett früher noch in Miami Beach ansässig gewesen sein soll. Man scheint sich nun auf Produkte zu besinnen, die in der EU verkehrsfähig sind. Ob der GN Laboratories Narc Nemesis dennoch sein Geld wert ist und wo der Unterschied zum Narcotica Infection liegt, erfahrt ihr bei uns im Test!


Verpackung

Die Form und die Größe der Dose sind in diesem Falle gleich wie bei den letzten Boostern, T1 Virus bzw. T1 Antivirus. Geändert hat sich aber auch hier das Design des Etiketts. Dieses wirkt beim GN Laboratories Narc Nemesis, wie auch beim Narcotica Infection, sehr viel eleganter. Dieses Mal gibt es jedoch wieder nur einen Totenkopf ohne Flügel.

Alle relevanten Informationen wie Zutaten, Warnhinweise, Einnahmeempfehlung etc. finden wir auf der Rückseite der Dose. Dieses mal aber wieder sowohl in deutscher als auch englischer Sprache. Auch hat man sich unsere Kritik bezüglich der Schriftart zu Herzen genommen und schreibt nicht mehr alles nur in Großbuchstaben. Das war bisher immer sehr unübersichtlich bei allen Boostern von GN Laboratories.

Was sich ebenfalls geändert hat, ist die Anschrift des Herstellers. Statt eine Scheinadresse in Miami Beach zu verwenden, gibt man nun „GN Laboratories Europe“ mit Sitz in England an. Als Distributionsadresse nennt man einen Standort in den Niederlanden.

Narc Nemesis Erfahrung

Das Design der Dose vom GN Laboratories Narc Nemesis ist ansprechend.

Der GN Laboratories Narc Nemesis ist als 400 g Dose in den Geschmacksrichtungen Cola, Ice Tea Peach und Grüner Apfel erhältlich.


Inhaltsstoffe & Dosierung von GN Laboratories Narc Nemesis

Inhaltsstoffe und Nährwerte des GN Laboratories Narc Nemesis

In dieser Tabelle, die von der Website des Herstellers stammt, gibt man eine Portion mit 15 g an. Auf der Rückseite der Dose finden wir jedoch auch die Werte der doppelten Portion mit 30 g. Wir werden uns im Folgenden auf die Werte pro Portion beziehen und euch sagen, ob und wo eventuell die doppelte Menge mehr Sinn macht. Im Vergleich zum Narcotica Infection fällt uns auf, dass sich die Formel an vielen Stellen deutlich überschneidet. Allerdings fehlen uns beim GN Laboratories Narc Nemesis ein paar Angaben wie die galenische Form des Magnesiums oder den EGCG Gehalt des Grüntee Extraktes. Wir gehen aber davon aus, dass man hier die selben Rohstoffe verwendet hat.

Niacin, auch Vitamin B3 genannt, kommt häufiger in Pre Workout Boostern vor. Dieses Vitamin fördert den oxidativen Stoffwechsel, der beim Training stattfindet, und fördert somit indirekt die Adaptation an einen Trainingsreiz. Eigentlich bedeutet „oxidativer Stoffwechsel“ oder „freie Radikale“ erst einmal nichts Gutes für unsere Gesundheit. Während des Trainings produzieren die Muskeln allerdings eine ganz bestimmte Art von freien Radikalen, die dem Körper als Signalmoleküle dienen, um sich an den Trainingsreiz anpassen zu können. Außerdem kann es die Muskelausdauer verbessern.

Vitamin B6 heißt mit wissenschaftlichem Namen auch Pyridoxin und ist ein essentielles Vitamin für über 100 Reaktionen im Körper. Es ist hauptsächlich im Proteinstoffwechsel involviert. Außerdem ist es ein wichtiger Cofaktor für die Aktivität des Enzyms „L-dopa decarboxylase“, welches L-DOPA in aktives Dopamin umwandelt. Vitamin B6 wirkt hier also synergistisch zum eingesetzten N-Acetyl-L-Tyrosin.

Folsäure ist besonders wichtig für die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems bei Ungeborenen. Aber auch für Erwachsene ist das Vitamin essentiell. Wir benötigen es besonders für Methylierungsprozesse und die Herstellung von Erbgut. Eine unmittelbarer Einfluss auf das Training ist uns allerdings nicht bekannt.

Vitamin B12 ist wichtig für die Funktion des Gehirns und der Herstellung von genetischem Material. Das bringt aber keine akuten Vorteile in Bezug auf das Training oder die Fettverbrennung. Ein Mangel an Vitamin B12 tritt in der Regel nur bei Veganern auf, da es in der Natur ausschließlich in tierischen Produkten vorkommt. Daher sollten Veganer mit B12 supplementieren. Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass auch Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen häufig unter B12 Mangel leiden, da es im Magen mit einem bestimmten Stoff gekoppelt wird, der es im oberen Dünndarm vor dem vorzeitigen Abbau schützt. In diesem Falle ist es aber nicht gängige Praxis, einfach mehr reines Vitamin B12 oben hineinzugeben.

Magnesium ist ein essentieller Nährstoff und beteiligt an über 300 Reaktionen im Körper, unter anderem an der Verdauung und am Muskelaufbau. Allerdings kann es bei Menschen mit einem Mangel (welcher auch bei uns nicht selten ist) zu einer sedierenden, also eher einschläfernden Wirkung kommen. Laut Zutatenliste wurde hier die Form Magnesiumbisglycinat verwendet. Hier hat man sich unsere Kritik aus den vorherigen Boostern zu Herzen genommen und eine Form eingesetzt, die besser vom Körper aufgenommen werden kann und zu weniger Nebenwirkungen führt als das Carbonat im T1 Virus und T1 Antivirus. Die Dosierung im GN Laboratories Narc Nemesis ist mit 75 mg zwar 50% höher angesetzt als im Narcotica Infection, aber dennoch recht gering. Doch eine akute Wirkung auf das Training hat es ohnehin nicht, solange der tägliche Bedarf gedeckt ist.

L-Citrullin Polyhydrat™ ist eine Version der nicht-proteinogenen Aminosäure L-Citrullin, die wir auch schon in anderen Boostern von GN Laboratories gesehen haben. Unter anderem auch in den beiden Virus-Boostern. Normalerweise finden wir L-Citrullin in freier Form oder gebunden an Apfelsäure in Boostern. Letzteres bezeichnet man dann als so genanntes Citrullin Malat. L-Citrullin Polyhydrat wirkt jedoch auf dieselbe Art und Weise wie alle anderen Formen von Citrullin auch. Die wichtigste Eigenschaft von L-Citrullin in einem PrebWorkout ist, dass es in den Nieren zu L-Arginin umgewandelt wird. Studien konnten zeigen, dass die Supplementierung mit L-Citrullin deutlich effektiver ist als die mit L-Arginin selbst. Aus L-Arginin wiederum können Nitric Oxide Synthase (NOS) Enzyme im Blut Stickstoffmonoxid (NO) herstellen, was die Gefäße erweitern und damit für eine bessere Durchblutung, den sogenannten Pump, sorgen kann. Dabei entsteht aus L-Arginin Stickstoffmonoxid und wieder L-Citrullin. Die Wirksamkeit von L-Citrullin als NO-Donor ist hinreichend belegt und so wird L-Citrullin auch unterstützenden in der Therapie von genetisch-bedingtem Muskelschwund eingesetzt. Im GN Laboratories Narc Nemesis sind, wie auch im Narcotica Infection, pro Portion 3000 mg enthalten. Die doppelte Menge in der großen Portion wäre hier sicherlich sinnvoller.

Beta-Alanin Polyhydrat™ ist dafür bekannt, ein Kribbeln auf der Haut auszulösen. Die Hauptaufgabe des Beta-Alanins ist es jedoch, als Baustein für die Herstellung von Carnosin zu dienen, was die gesteigerte Milchsäureproduktion während des Trainings abpuffern soll. Die gängige Tagesdosis liegt bei 2000 bis 5000 mg. Damit die Carnosinspeicher optimal gefüllt werden, ist es von Vorteil, die tägliche Dosis auf kleinere Einzeldosierungen aufzuteilen. Grund dafür ist, dass Beta-Alanin mit anderen Aminosäuren wie Taurin, um die Rezeptoren für die Aufnahme im Darm und über die Blut-Hirn-Schranke konkurriert und auch die Carnosin-Synthese nicht beliebig schnell vonstatten geht. Im GN Laboratories Narc Nemesis ist eine Dosierung von 1750 mg in der kleinen bzw. 3500 mg in der großen Portion enthalten. Jedoch nimmt man es dadurch auf einen Schlag zu sich und nicht verteilt, wie es empfohlen ist. Wenn man den Booster nicht gerade täglich nimmt oder sowieso mit Beta-Alanin supplementiert, wird man davon nicht viel mehr haben als maximal das Gefühl, man wäre in einen Ameisenhaufen gefallen.

Arginin Polyhydrat™ ist ebenfalls so eine Verbindung, die GN gerne benutzt. Arginin ist die Vorstufe von Stickstoffmonooxid (NO), was die Funktion hat, die Gefäße zu erweitern und dadurch den Blutfluss zu steigern. Das Ganze resultiert dann idealerweise in einem verbesserten Pump-Effekt. Sie steht in der Zutatenliste mit einer Menge von 1500 mg in der einfachen bzw. 3000 mg in der doppelten Portion angegeben. Genau wie beim Narcotica Infection. Wenn man von einer üblichen Dosierung von 4000 bis 6000 mg ausgeht, sind zwar beide erstmal unterdosiert, da Arginin aber auf eine ähnliche Weise wirkt wie Citrullin, ist die Dosierung von beiden in Kombination durchaus gut. Ein weiterer Vorteil der Kombination von Citrullin und Arginin liegt darin, dass sie über verschiedene Transporter in das Blut aufgenommen werden. Sind die Arginin Transporter abgesättigt, kann immer noch Citrullin aufgenommen werden. Somit kann theoretisch mehr NO produziert werden als mit einem dieser Stoffe allein.

Creatin Polyhydrat™ passt natürlich in sofern zu dieser Formel, da es ebenfalls in der „Polyhydrat-Form“ vorliegen soll. Viele verschiedene Formen von Creatin werden als überlegen gegenüber normalem Monohydrat vermarktet, doch die Wissenschaft gibt das leider nicht her. Normales Creatin Monohydrat ist eines der am besten untersuchten Supplemente überhaupt und hat seine Effektivität mehrfach bewiesen. In der Stellungnahme der „International Society of Sports Nutrition“ bezüglich Creatin schreiben die Autoren:

„Die enorme Zahl an Untersuchungen mit positiven Ergebnissen der Creatin Monohydrat Supplementierung lässt uns schlussfolgern, dass es derzeit das effektivste Nahrungsergänzungsmittel für die Steigerung der Kapazität für hochintensives Training und den Aufbau von Magermasse ist“.

Damit sollte klar sein, dass Creatin Monohydrat allein vollkommen ausreichen würde und alles andere nur Marketing ist. Die Dosis pro Portion liegt bei 1500 mg, was ebenfalls sehr wenig ist. Die 3000 mg in der doppelten Portion wäre da besser. Allerdings macht Creatin, ähnlich wie Beta-Alanin, nur dann Sinn, wenn man es täglich oder zumindest fast täglich zu sich nimmt. Die wenigsten von euch werden das mit einem Booster machen.

N-Acetyl L-Tyrosin ist eine Form der Aminosäure Tyrosin, die im lebenden Organismus zu L-DOPA, dem Prekursor des Glückshormons Dopamin, umgewandelt wird. Dopamin wiederum wird über mehrere Einzelschritte erst zu Noradrenalin und dann zu Adrenalin umgewandelt. Damit dient L-Tyrosin als wichtiges Substrat zur Herstellung der Katecholamine, die die Wachheit und Energiebereitstellung erhöhen. Die Dosierung von 1000 mg in der kleinen bzw. 2000 mg in der großen Portion des GN Laboratories Narc Nemesis ist dabei definitiv zweckmäßig.

Taurin ist eine nicht-proteinogene Aminosäure und kann den oxidativen Stress nach dem Training minimieren. Taurin findet sich in Energy Drinks, da es die Wirkung von Koffein zu verstärken scheint. Taurin kann weiterhin ähnlich wie Creatin die Hydration der Muskelzellen verbessern. Anekdoten von Bodybuildern berichten jedoch davon, dass der Effekt ab ca. 1000 mg ins Gegenteil umschlägt, was bedeuten würde, dass Taurin hier in der kleinen Portion gut dosiert, in der großen mit 2000 mg allerdings sogar überdosiert ist. Wenn überhaupt ist der negative Effekt jedoch minimal.

Dimethylaminoethanol. Der einwertige, primäre Alkohol, der noch eine Dimethylaminogruppe trägt, ist eng mit dem Cholin verwandt und wird auch als DMAE (nicht DMAA) bezeichnet, ist ein cholinspendendes Molekül und stellt damit im Gehirn den Neurotransmitter Acetyl Cholin bereit. Dieser Neurotransmitter sorgt wiederum für eine gesteigerte Konzentration und einen erhöhten Fokus, was für ein gutes Training nur förderlich sein kann. Gängige Dosierungen liegen bei 200 bis 500 mg. Wer DMAE aber häufiger nimmt, baut eine gewisse Gewöhnung wie beim Koffein auf und dann sind 200 bis 500 mg plötzlich nicht mehr sonderlich wirkungsvoll. Im GN Laboratories Narc Nemesis sind, wie im Narcotica Infection, 250 mg enthalten in der kleinen Portion enthalten.

Dazu gesellt sich auch hier die gleiche Menge Cholin Bitartrat, welches den gleichen Mechanismus bedient wie DMAE aber über andere Transportsysteme in das Blut und über die Blut-Hirn-Schranke transportiert wird. In Kombination ist die Dosierung hier schon ziemlich gut.

Koffein ist nun das einzige Stimulanz in diesem Booster. Es blockiert im Gehirn und im Körper die Adenosinrezeptoren. Adenosin wiederum ist ein Molekül, welches uns eine Ermüdung anzeigt und so vor Überlastung schützen soll. Dockt genug Adenosin an seinen Rezeptoren an, weiß der Körper, es wird zeit sich auszuruhen und ein Nickerchen zu machen. Blockiert nun Koffein diese Rezeptoren, kann das Signal nicht mehr übermittelt werden und die Müdigkeit verfliegt. Die Dosierung in der einfachen Portion ist mit 200 mg recht moderat und ausreichend, um eine gewisse Alltagsmüdigkeit los zu werden. Mit der doppelten Menge sollte es jedoch schon spürbar boosten. Wenn ihr von dieser Menge nichts mehr merkt, dann wäre es definitiv Zeit für eine Koffeinpause.

Kakao-Extrakt ist im GN Laboratories Narc Nemesis wahrscheinlich aufgrund des Theobromingehaltes eingebaut. Im Narcotica Infection hat man ebenfalls Kakao-Extrakt verwendet, in die Tabelle jedoch nur Theobromin ausgeschrieben. In der Liste der Inhaltsstoffe gibt man dennoch bei beiden den Extrakt an. Theobromin besitzt strukturelle Ähnlichkeiten zum Koffein, wirkt aber weniger belastend auf das zentrale Nervensystem. Allerdings wirkt es stärker stimulierend auf den Herzschlag und die Weitung der Blutgefäße, wodurch es die Durchblutung und damit die Nährstoffversorgung des Körpers sowie den Pump fördert. Weiterhin wirkt es entspannend auf die glatten Muskelzellen, inklusive der der Bronchien, und wirkt daher z.B. gegen Asthma und andere Verengungen der Atemwege und kann so die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessern. Diese Tatsache ist besonders für Ausdauersportler von Bedeutung. Wir vermuten, dass GN sich für die gleiche Dosierung in beiden Boostern entschieden hat. Das wären in dem Fall 100 mg Kakao-Extrakt bzw. 25 mg reines Theobromin pro Portion. Das ist relativ wenig.

Grüntee Extrakt liefert ebenfalls Koffein. Die Hauptwirkstoffe des Grüntees in Bezug auf die Fettverbrennung sind jedoch die Katechine wie Epicatechin (EC), Epigallocatechin (EGC) und besonders Epigallocatechingallat (EGCG). Viele Grüntee Extrakte auf dem Markt sind besonders hoch konzentriert an EGCG, da es in Studien einen signifikanten Effekt auf die Fettverbrennung gezeigt hat. Im GN Laboratories Narc Nemesis finden wir insgesamt 75 mg Grüntee-Extrakt, wovon 42 mg auf das wertvolle EGCG entfallen sollen. Um die positiven Eigenschaften des EGCG voll auszunutzen, sollte man es auf ca. 500 mg reines EGCG pro Tag bringen. Damit müsste man schon eine halbe Dose dieses Boosters zu sich nehmen, um auf diese Menge zu kommen. Allerdings kann man das Schlafen dann auch für die nächsten Tage vergessen.

Guarana Frucht Extrakt liefert weitere Mengen an Koffein, die aber mit in die 200 mg pro Portion einberechnet wurden. Das Koffein des Guaranas ist eingebunden in einer natürlichen Matrix. Diese Substanz wird in Energydrinks oder auch Kaugummis verarbeitet und ist für seine anregende Wirkung bekannt. Der Koffeingehalt liegt bei etwa 3.2 bis 7.0% im trockenen Pulver und ist damit höher als in der Kaffeebohne. Weitere relevante Inhaltsstoffe wären Theobromin, Theophyllin, Phenole, Tannine, Procyanidine sowie Katechine und Epikatechine, die auch im Tee zu finden sind.

L-Theanin ist eine Aminosäure, die man natürlicherweise in grünem Tee findet. Sie wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem, macht aber nicht müde. Wenn man zu viel Koffein genommen hat oder generell Probleme damit hat runter zu kommen, kann einem Theanin dabei helfen entspannter zu werden. Außerdem haben Studien gezeigt, dass die Kombination aus Koffein und Theanin die kognitive Leistungsfähigkeit steigern kann. Die Dosierung von 50 mg im GN Laboratories Narc Nemesis ist allerdings etwas gering im Vergleich zur vierfachen Menge an Koffein. Ein Verhältnis von 1:2 wäre wahrscheinlich sinnvoller gewesen.

Hesperidin ist ein Flavonoid aus der Bitterorange oder auch Grapefruit, scheint das Herz-Kreislauf-System zu schützen und wirkt neuroprotektiv. Es scheint darüber hinaus eine milde positive Wirkung auf den Blutfluss zu entfalten, besitzt jedoch ebenfalls ein hohes antioxidatives Potenzial. Warum das nicht immer gut ist, haben wir bereits besprochen. Doch wie immer macht hier die Dosis das Gift. Weiterhin kann Hesperidin die Bioverfügbarkeit anderer Substanzen steigern und davon gibt es im GN Laboratories Narc Nemesis einige.

Quercetin ist ein Pflanzen-Flavonoid, welches in vielen verschiedenen Früchten, Gemüsen, Getreiden und Blättern vorkommt. Quercetin wird als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet, welches Entzündungen und Allergien hemmen und Fett verbrennen kann. Eine weitere Studie verwendete Quercetin (300 mg) zusammen mit Grüntee-Catechinen und Koffein (45 mg). Dabei konnte eine Verbesserung der Trainingsleistung in trainierten Radsportlern festgestellt werden. Jetzt würde auch die geringe Menge Grüntee im GN Laboratories Narc Nemesis Sinn machen, doch leider sind nur 100 mg Quercetin pro Portion enthalten.

Weintraubenkernextrakt ist für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt, soll aber auch antiöstrogene Effekte besitzen. Durch seine enthaltene Anthocyanidine kann es ähnlich wie Pinienrindenextrakt den Blutfluss steigern. Antioxdantien vor dem Training sind aber auch immer etwas problematisch. Während des Trainings produziert der Körper ganz bestimmte freie Radikale. Diese freien Radikale dienen dann als Signal für den Körper, dass er sich an den Trainingsreiz anpassen muss, sprich stärker oder ausdauernder werden muss. Antioxidantien neutralisieren generell freie Radikale und können somit den Trainingsreiz vermindern. Daher sollte man immer etwas vorsichtig damit umgehen.

Astaxanthin gilt als stärkstes Antioxidans der Welt und hat deshalb seine Hauptaufgabe darin, freie Radikale zu bekämpfen. Warum das nicht immer gut ist, haben wir bereits geklärt. Es stammt aus der Rotalge und gibt unter anderem Flamingos und Lachs ihre typische Farbe. Außerdem wirkt es entzündungshemmend, kann die Ausdauer fördern und sich positiv auf die Muskelerholung auswirken. Eine optimale Menge läge bei ungefähr 10 bis 12 mg. Im GN Laboratories Narc Nemesis haben wir jedoch nur 5 mg pro Portion enthalten. Weiterhin ist es fettlöslich und wird in Kombination mit einer Fettquelle wesentlich besser aufgenommen. An dieser Stelle macht es unserer Meinung nach daher wenig Sinn.

Piperin ist der Extrakt des schwarzen Pfeffers und quasi die Mutter aller Stoffe, die eingesetzt werden, um die Effektivität andere Stoffe zu steigern. Zahlreiche Studien belegen dies auch eindrucksvoll an einer Bandbreite von Wirkstoffen. Somit kann man niedrigere Dosierungen anderer Wirkstoffe genauso effektiv machen wie höhere Mengen ohne Piperin. Üblicherweise werden 5 bis 10 mg reines Piperin verwendet. Im GN Narc Nemesis stecken 4,8 mg. Das ist noch vertretbar.

Cayenne Pfeffer ist dafür bekannt, durch das enthaltene Capsaicin die Verdauung und den Stoffwechsel anzuregen. Allerdings steigert Chili auch die Bioverfügbarkeit von Stimulanzien wie Koffein und hat gezeigt vor dem Training eingenommen die Leistung zu verbessern. Für den Hausgebrauch kann man da übrigens auch Cayennepfeffer in seine Shakes mischen, ist allerdings eine ziemlich scharfe Angelegenheit. Anders als beim Narcotica Infection gibt man beim GN Laboratories Narc Nemesis allerdings nicht die enthaltene Menge an Capsaicin an.

Unter dem Strich überschneiden sich die Wirkstoffe des GN Laboratories Narc Nemesis und des Narcotica Infection sehr stark. Allerdings ist hier beispielsweise kein Creatinol-O-Phosphat, Betain, Glycerol und einige Extrakte enthalten. Dafür hat man sich im GN Laboratories Narc Nemesis wieder für Creatin und Beta-Alanin entschieden, was wir nicht besonders gut finden. Aber scheinbar möchten das manche Menschen so haben. Daher wahrscheinlich die zwei verschiedenen Versionen. Auch hat dieser Booster ein paar mehr Vitamine und zusätzliches L-Theanin verbaut.

Narc Nemesis Inhaltsstoffe

Die Zutaten des GN Laboratories Narc Nemesis machen Sinn, manche davon sind aber nicht nötig.

Inhaltsstoffe des GN Laboratories Narc Nemesis (Geschmacksrichtung Ice Tea Peach):

Citrulline Polyhydrate, Beta Alanine Polyhydrate, Arginine Polyhydrate, Creatine Polyhydrate, N-Acetyl-L-Tyrosine, Taurine, Flavouring, Dimethyl Amino Ethanol Bitartrate, Magnesium Bisglycinate, Apricot Fruit Powder, Choline Bitartrate, Sweetener: Sucralose, Caffeine, Colour: Beta-Carotene, Hesperidin, Quercetin, Cacao Extract, Astaxanthin, Green Tea Extract, Grape Seed Extract, L-Theanine, Guarana Fruit Extract 1:1, Sodium Bicarbonate, Colour: Caramel, Anti-Caking Agent: Silicone Dioxide, Nicotinamide, Cayenne Pepper, Black Pepper Fruit Extract 25:1, Cyanocobalamin, Pyridoxine Hydrochloride, Pteroylmonoglutamic Acid


Einnahme

GN Laboratories gibt folgende Empfehlung auf der Dose an:

„Nehmen Sie 1 Portion 15 g (1 Messlöffel) in 200 bis 250 ml Wasser 30 bis 45 Minuten vor dem Training. ÜBERSCHREITEN SIE DIE 2 PORTIONEN NICHT INNERHALB VON 24 STUNDEN.“

Eine durchaus vernünftige Empfehlung. Allerdings muss man sagen, dass das mit den Messlöffeln ein wenig schwierig ist. In unserem Falle war das Pulver des Boosters so stark verklumpt, dass man es nicht wirklich schafft, einen Messlöffel gestrichen voll zu machen. Man sollte daher zur Sicherheit eine geeignete Küchenwaage verwenden.


Geschmack und Löslichkeit

Anders als der Narcotica Infection ist der GN Laboratories Narc Nemesis in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich – Ice Tea Peach, Grüner Apfel und Cola. In unserem Test haben wir die Version des Pfirsicheistees verwendet.

Schon beim Öffnen der Dose steigt einem der sehr fruchtig-süße Geruch in die Nase. Es riecht sehr stark nach diesem “Krümeltee” bzw. Instant-Eistee, wie ihn viele von uns vielleicht noch aus der Kindheit kennen.

Beim Anmischen des Shakes gibt es keinerlei Probleme. Das Pulver löst sich trotz Klumpen schnell und gut auf. Auch geschmacklich erinnert der GN Laboratories Narc Nemesis stark an Eistee bzw. den genannten Istant-Eistee. Eine ganz leicht pfeffrige Note durch das Piperin und den Cayennepfeffer konnten wir herausschmecken, aber wirklich nur sehr dezent. Ansonsten schmeckt der GN Laboratories Narc Nemesis wirklich sehr angenehm.

Narc Nemesis Geschmack

Der GN Laboratories Narc Nemesis schmeckte uns sehr gut.


Wirkung von GN Laboratories Narc Nemesis

Beim Blick auf die Wirkstoff-Tabelle würde man vermuten, dass der GN Laboratories Narc Nemesis ähnlich wirkt wie der Narcotica Infection, jedoch mit weniger Pump und weniger Kraft, dafür vielleicht mit etwas besserem Fokus.

>> GN Laboratories Narc Nemesis bekommt ihr hier! <<

Dieser Eindruck bestätigte sich dann auch im Training. Wir haben uns zunächst mit der einfachen Portion begnügt, was in dem Fall 3000 mg Citrullin und 1500 mg Arginin bedeutet. Der Pump war zwar da, jedoch nicht außergewöhnlich gut. Mit der höheren Menge auf jeden Fall besser. Da aber sonst nichts drin ist, was den Pump so richtig heftig macht oder verlängert, würden wir hier nicht von einem Pump-Booster sprechen. Man muss aber auch dazu sagen, dass die Trainingsleistung unter einem wirklich starken Pump auch leiden kann. Grund dafür ist, dass er die Blutzufuhr in den feinen Kapillaren teilweise unterdrücken kann, wodurch der Muskel weniger Sauerstoff bekommt. Dessen sollte man sich bewusst sein.

Vom Koffein hingegen spürt man genau das, was man erwarten würde. Die 200 mg der einfachen Portion sind für den einen sehr viel, für den anderen eher weniger. In unserem Fall reichte es aus, um die Alltagsmüdigkeit hinter sich zu lassen und ein gutes Training zu haben. 400 mg waren dagegen doch schon in der Lage uns ganz gut zu boosten. Zwar kann man das natürlich nicht mit einem Hardcore-Booster vergleichen, aber für ein EU taugliches Produkt recht gut. Was zwar eigentlich logisch ist, uns aber dennoch überrascht hat, war der Fokus. Durch das enthaltene DMAE und Cholin, in Kombination mit dem L-Theanin und dem Koffein, kann man sich ziemlich gut auf seine Sache konzentrieren, was vielen im Gym schwer fällt. Man hat keinen Tunnelblick oder Ähnliches, ist aber gut bei der Sache und kann sich gut auf die bearbeitete Muskulatur fokussieren. Der Crash nach dem Training blieb in diesem Fall aus.

An sich ist der GN Laboratories Narc Nemesis also gar nicht schlecht, aber man zahlt eben auch Dinge mit, die man nicht braucht. Beispielsweise das Creatin oder Beta-Alanin. Dem sollte man sich bewusst sein. Und wer mehr Pump braucht, der sollte noch etwas anderes dazu stacken oder sich für ein anderes Produkt entscheiden.


Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Preis für eine Dose GN Laboratories Narc Nemesis liegt bei 39,80 €, wofür man knappe 27 Portionen zu je 15 g oder gute 13 Portionen zu je 30 g bekommt. Damit kommt man auf einen Portionspreis von ca. 1,49 € bzw. 2,98 €.

Der GN Laboratories Narc Nemesis ist wie der Narcotica Infection ein Allround-Booster. Allerdings ist die Formel hinsichtlich Kraft und Pump nicht ganz so potent. Dafür hatten wir aber auch keinen Crash nach dem Training. Im GN Laboratories Narc Nemesis sind dafür Creatin und Beta-Alanin enthalten, welche für uns beide keinen Sinn in einem Booster ergeben, den man nicht täglich nimmt. Wenn man sie ohnehin jeden Tag nimmt und dafür dann die normale Einnahme aussetzen kann, mag sich das vielleicht lohnen, aber einen unmittelbaren Effekt auf das Training haben sie nicht. Die meisten von euch zahlen also etwas mit, was sie an dieser Stelle nicht brauchen. Das heißt aber nicht, dass Creatin und Beta-Alanin generell sinnlos sind.

Narc Nemesis Erfahrung

Der GN Laboratories Narc Nemesis ist ein guter EU Booster, im Vergleich zum Narcotica Infection jedoch etwas abgespeckt.


Fazit

Der GN Laboratories Narc Nemesis ist in gewisser Weise der kleine Bruder des Narcotica Infection. Die Wirkstoffe überschneiden sich an sehr vielen Stellen, unterscheiden sich jedoch an entscheidenden Punkten. Wir haben hier kein Creatinol-O-Phosphat und kein Glycerol enthalten. Dafür die in unseren Augen in Fertigboostern recht sinnlose Creatin und Beta-Alanin. Zwar sind beide generell sehr sinnvolle Supplemente, machen aber nur einen Unterschied, wenn man sie täglich oder fast täglich einnimmt. Das macht man mit einem Booster aber nicht. Daher finden wir es schade, dass man sie hier mitbezahlen muss, denn ansonsten ist der GN Laboratories Narc Nemesis ein recht guter EU-Booster.

Sale
GN Laboratories T1 VIRUS, 500 g Dose, Black Cherry
  • GN Laboratories T1 VIRUS, 500 g Dose in Geschmacksrichtung Black Cherry
  • T1 VIRUS ist DER Hardcore Pre Workout Booster für fortgeschrittene Fitness Sportler und Bodybuilder !
  • T1 VIRUS ist der extremste und umfassendste Pre Workout Booster, der je das Licht der Welt erblickt hat und der mehr aktive Inhaltsstoffe in klinischen Dosierungen als jedes andere uns bekannte Pre Workout Produkt enthält !
  • Unbändige Energie damit du auch die brutalsten und mörderischsten Trainingseinheiten mit Leichtigkeit durchstehst !


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 78.8/100 78.8
Inhaltsstoffe und Dosierung 80
Geschmack 85
Wirkung 75
Preis-Leistungs-Verhältnis 75

Positives

Negatives

Sehr guter Geschmack
teilweise sinnlose Inhaltsstoffe
cooles Design
klumpt stark
guter Fokus für einen EU Booster
mittelmäßiger Pump

Weitere Reviews für dich:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com