Mammut Nutrition Whey Protein im Test + Analyse


Allgemeine Information

Herkunftsland Deutschland
Durchschnittspreis 14,99

Nährwerte pro 100 g

Brennwerte 382 kcal
Eiweiß 71,5 g
Kohlenhydrate 11,8 g
Fett 5,2 g

Produkteignung

suboptimal optimal
Mahlzeitenersatz
Muskelaufbau
Post Workout

Erfahrungsbericht zum Mammut Nutrition Whey Protein

Mammut Nutrition ist eine Marke der Firma Fitnesshotline GmbH, das ist kein Geheimnis. Dabei soll die Mammut-Linie besonders auf einen attraktiven Preis ausgelegt sein. Die meisten von euch werden die Marke besonders aus den Regalen von Supermärkten und Drogerien kennen. Doch nicht immer gab es in der Vergangenheit nur Positives über den Hersteller aus Auerbach in Sachsen zu berichten. Auch an der ersten Version des Mammut Nutrition Whey Protein hatten wir einiges auszusetzen. Ob sich Mammut Nutrition die Kritik zu Herzen genommen hat oder das Mammut Nutrition Whey Protein ähnlich wie seine Geschwister abschneidet, erfahrt ihr heute bei uns im Test.


Verpackung

Die Produkte von Mammut Nutrition sind wie bereits angemerkt eher auf ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis ausgelegt. Demnach verwundert es nicht, dass das Mammut Nutrition Whey Protein in einem klassischen Standbeutel daherkommt, der in Herstellung, Lagerung und Transport natürlich günstiger ist als eine Dose. Im Vergleich zur Vorgängerversion hat sich das Design jedoch definitiv verbessert. Zwar hält man an alten Designelementen fest, doch wirkt das Ganze definitiv moderner und ansprechender als zuvor.

>>> Mammut Nutrition Whey Protein hier günstig kaufen! <<<

Ansonsten dürfen auf der Rückseite natürlich die Pflichtangaben wie Inhaltsstoffe, Nährwerte, Einnahmeempfehlung und weitere Hinweise nicht fehlen. Weiterhin finden wir dort ein komplettes Aminosäurenprofil des Mammut Nutrition Whey Protein. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, ist aber leider nicht die Regel bei Proteinpulvern. Inwieweit diese Angaben der Wahrheit entsprechen, klären wir aber später.

Auf der Vorderseite gibt es dann noch ein Bild, worauf „Official SUPRTR Camp Stahl“ steht. Auf dem Beutel finden wir keine weiteren Hinweise dazu. Schaut man jedoch auf die Website des Herstellers, kann man einen Hinweis vorfinden, der besagt, dass man mit dem Kauf jedes Beutels das Projekt von Carsten Stahl unterstützt, welches gegen Gewalt, Drogen und Vorurteile unter Jugendlichen kämpft.

Mammut Nutrition Whey Protein Erfahrung

Das Mammut Nutrition Whey Protein ist in den Geschmacksrichtungen Vanille und Schoko als 1000 g Beutel erhältlich.


Inhaltsstoffe und Nährwerte

Mammut Nutrition Whey Protein Kalorien

Nährwerte des Mammut Nutrition Whey Protein (Geschmacksrichtung Vanille)  *25 g mit 300 ml fettarmer Milch (1,5 %). Durchschnittlicher Brennwert pro 100 ml verzehrfertige Zubereitung mit fettarmer Milch (1,5 % Fett): 304 kJ (72 kcal).

Generell beziehen wir uns in den meisten Protein Reviews auf die Geschmacksrichtung Vanille, da sie bei den meisten Produkten angeboten wird und auch die wenigsten Leute eine generelle Abneigung gegen Vanille als Aroma haben. Somit können wir die Produkte auch untereinander besser vergleichen.

Laut Etikett haben wir es bei der Geschmacksrichtung Vanille mit einem Proteingehalt von 71,5 g pro 100 g Pulver zu tun. Das ist ein relativ niedriger Wert für ein Whey Protein Konzentrat. Es gibt Produkte mit mehr Eiweiß und welche mit weniger Eiweiß. Je weniger Protein ein Whey enthält, desto besser ist jedoch in der Regel der Geschmack. Inwieweit das beim Whey Protein von Mammut Nutrition zutrifft, klären wir ebenfalls später. Im Vergleich zur Vorgängerversion liegt der Eiweißgehalt 1,3 % höher. Wesentlich größer ist aber der Anteil des Whey-Protein-Rohstoffs am Gesamtprodukt. In der Vergangenheit lag dieser bei 87,5%, nun bei 96,9%. Grund dafür ist, dass in er Vergangenheit etwa 10 % des Produktes aus zugesetztem Glycin bestanden und man dies auch auf das Etikett geschrieben hat. 

Glycin ist die kleinste aller Aminosäuren und kommt natürlicherweise in allen proteinhaltigen Lebensmitteln vor. Auch in der Milch und damit in jedem Whey Protein. Normale Gehalte liegen bei etwa 2 g pro 100 g Eiweiß. Allerdings brachte es die alte Version des Mammut Nutrition Whey Protein laut Etikett auf satte 13,28 g. In der Vergangenheit haben manche Hersteller ihre Proteinpulver zusätzlich mit Aminosäuren wie L-Glycin oder Taurin versetzt, da sie kostengünstiger sind als der eigentliche Proteinrohstoff selbst. Sie werden bei einer normalen Analyse des Proteingehaltes jedoch als Eiweiß mitgerechnet. So war es den Herstellern möglich, weniger des teuren Proteinrohstoffes zu verwenden und auf dem Papier trotzdem einen hohen Proteingehalt zu erzielen. In Wahrheit besitzt das entsprechende Endprodukt also weniger echtes Nahrungsprotein, als es dem Käufer suggeriert wird. Man muss nun dazu sagen, dass diese Hersteller das beschriebene Vorgehen meist verschweigen und damit echten Betrug begehen. Mammut Nutrition deklarierte bei seinem alten Whey Protein sowohl den Einsatz von Glycin als auch die genaue Menge im Endprodukt und beging damit rechtlich gesehen keinen echten Betrug. Unserer Meinung nach war dieses Vorgehen dennoch fragwürdig. Der normale Konsument besitzt nicht das Hintergrundwissen, um zu realisieren, dass der deklarierte Eiweißgehalt nicht vollständig über komplettes Nahrungsprotein erreicht wird.

Wir wollen euch an der Stelle nicht verheimlichen, dass die Supplementation mit L-Glycin auch durchaus Vorteile haben kann. Wer unsere Reviews kennt, der weiß, dass man diese Aminosäure auch durchaus in Boostern und Schlafprodukten antreffen kann. L-Glycin kann als kleinste der Aminosäuren die Aufgabe eines Neurotransmitters im Gehirn übernehmen. Dabei kann es sowohl stimulierend als auch sedierend (müde machend) wirken. In höheren Mengen ist es dafür bekannt, die Schlafqualität zu verbessern. Weiterhin legen Studien nahe, dass Glycin sogar die Proteinsynthese steigern kann. Allerdings handelt es sich beim Mammut Nutrition Whey Protein um ein Proteinpulver und normalerweise enthalten diese Produkte kein zusätzliches Glycin, um weitere positive Wirkungen herbeizuführen. Auch Mammut Nutrition hat sich diese Kritik zu Herzen genommen und gibt mittlerweile an, kein zusätzliches Glycin mehr zu verwenden. Ob dies wirklich der Fall ist, wird unsere Analyse klären.

Natürlich unterliegen die Rohstoffe aber auch natürlichen Schwankungen und die Nährwerte unterscheiden sich selbstverständlich auch je nach Geschmacksrichtung. Schokoladen-Aromen beispielsweise beinhalten immer noch Kakaopulver, welches den Proteingehalt tendenziell ein wenig senkt und den Fettgehalt etwas erhöht. Vanille gehört dabei zu den Geschmacksrichtungen, die mit den wenigstens Aromazusätzen auskommen und daher sind die Nährwerte für diese Sorte immer unter den besten. Auf der Website des Herstellers finden wir die genauen Werte aber nur exemplarisch für die Vanille Variante.

Im Vergleich zu anderen Molkenproteinen ist der Kohlenhydratgehalt des Mammut Nutrition Whey Protein mit 11,8 g pro 100 g außergewöhnlich hoch, was ebenfalls darauf hinweist, dass ein Proteinrohstoff mit geringem Konzentrationsgrad verwendet wurde. Das bedeutet, dass bei der Herstellung noch ziemlich viel Milchzucker (Laktose) im Produkt verbleibt und damit natürlich der relative Proteingehalt sinkt. Dafür spricht auch der recht hohe Zuckergehalt von 9,3 %, der auf den Gehalt an Laktose zurückzuführen ist. Je höher der Konzentrationsgrad, desto aufwendiger ist in der Regel die Herstellung und desto teurer ist meist der Rohstoff. In der vorherigen Version lag der Kohlenhydratgehalt jedoch mit 16,2 g/100 g noch weitaus höher. Allerdings ist es kein Geheimnis, dass Mammut es eher auf erschwingliche Produkte abzielt und solange man den Kunden in Form von Nährwerttabellen darüber informiert, ist das unserer Meinung nach auch völlig in Ordnung.

Der Fettgehalt erscheint mit 5,2 g/100 g beim Vanillegeschmack relativ moderat für ein Wheyprotein Konzentrat. Hier hat sich zur alten Version kaum etwas verändert. Die Entfernung des Fettes in der Milch (Entrahmung) ist ein Prozess, der zum größten Teil unabhängig von der Entfernung der Laktose stattfindet. Schließlich kann man ja auch fettarme Milch im Supermarkt kaufen, die genauso viel Laktose enthält wie frische Milch. Daher sehen wir hier keinerlei Konflikt.

Mammut Nutrition Whey Protein Bericht

Die Zutaten des Mammut Nutrition Whey Protein haben sich deutlich verbessert, die Nährwerte nur geringfügig.

Ansonsten kann man sagen, dass sie Zutatenliste recht minimalistisch und „clean“ aussieht. Wir haben weder Farbstoffe noch Verdickungsmittel oder Schaumhemmer enthalten. Der Emulgator Sonnenblumenlecithin trägt dazu bei, dass sich das Mammut Nutrition Whey Protein gut auflöst und Aroma und Süßungsmittel sorgen für den richtigen Geschmack. Hier darf man durchaus ein Lob aussprechen. 

Zutaten des Mammut Nutrition Whey Protein (Geschmacksrichtung Vanille):

Molkenproteinkonzentrat (96,9 %) (aus Milch), Emulgator (Sonnenblumenlecithin), Aroma, Süßungsmittel (Sucralose).


Laboranalyse für das Mammut Nutrition Whey Protein

Wir haben das Mammut Nutrition Whey Protein auf den Gesamtproteingehalt, einzelne Aminosäuren und mikrobiologische Parameter untersuchen lassen. Dazu haben wir den ungeöffneten Beutel direkt nach Erhalt an das Labor weitergeleitet.

Wie immer kurz vorweg eine Erläuterung zum Untersuchungsverfahren:

Bei der verwendeten Analyse des Proteingehaltes nach Kjeldahl wird immer erst der Stickstoffgehalt der Probe gemessen und dann mit einem Proteinfaktor multipliziert, um den tatsächlichen Proteingehalt zu ermitteln. Dieser Faktor ist davon abhängig, wie viel Stickstoff die Aminosäuren des Proteins im Schnitt enthalten. Bei Proteinen auf Milchbasis, wie z.B. Whey, wird ein Faktor von 6,38 verwendet, den wir aber für andere Proteine nicht verwenden können. Für Teigwaren, Backwaren und Weizen generell wird beispielsweise der Faktor 5,7 verwendet. Für die meisten anderen Lebensmittel wird aber ein Wert von 6,25 herangezogen. Seit Inkrafttreten der neuen Lebensmittelkennzeichnungsverordnung, die seit dem 13.12.2016 EU-weit gilt, werden die deklarierten Proteinmengen aller Lebensmittel mit dem Proteinfaktor 6,25 berechnet (Anhang I der VO (EU) Nr. 1169/2011). Dies ist allerdings aus oben genannten Gründen unserer Meinung nach nicht 100 % korrekt, da es nicht den tatsächlichen Gehalt widerspiegelt. Demnach könnten Brot- und Backwaren nun mehr Eiweiß auf dem Etikett angegeben haben, als tatsächlich enthalten ist, und Milchprodukte entsprechend weniger. Ausgenommen sind Produkte, die in der Milchverordnung separat davon ausgenommen werden. Whey Protein gehört laut Aussage des Labors leider nicht dazu. Aus diesem Grund haben wir das Labor gebeten, den Proteingehalt mit beiden Berechnungsfaktoren im folgenden Zertifikat anzugeben.

Gemäß der von uns in Auftrag gegebenen Analyse beträgt der Proteingehalt des Mammut Nutrition Whey Protein in der Ist-Substanz, also so wie es bei euch zu Hause steht, 69,3 % mit dem Faktor 6,25 bzw. 70,6 % mit dem Faktor 6,38 für Milchprodukte. Auf dem Etikett gibt der sächsische Hersteller einen Gehalt von 71,8 g pro 100 g an. Damit liegt der tatsächliche Eiweißgehalt des Mammut Nutrition Whey Protein, den das Labor in unserem Auftrag gemessen hat, 2,5 bzw. 1,2 g niedriger als angegeben.

Theoretisch darf der Wert auch um bis zu 5 % nach unten abweichen, aber in Bezug auf den Proteingehalt ist bei einem Eiweißpulver mehr natürlich immer besser, vorausgesetzt das Produkt ist nicht gestreckt. Da es sich bei einem Proteinpulver um ein „Lebensmittel“ aus natürlichen Rohstoffen handelt und auch die Laboranalyse selbst gewissen Schwankungen unterworfen ist, sind geringfügige Abweichungen vollkommen normal und akzeptierbar. Beim Mammut Nutrition Whey Protein liegt die Abweichung also völlig im Rahmen. Um aber zu klären, ob dieser wirklich aus der Milch stammt oder durch Amino-Spiking aufpoliert wurde, müssen wir uns die Aminosäurebilanz ansehen.

Zum Vergleich, so sieht das Aminosäurenprofil laut Etikett desMammut Nutrition Whey Protein aus:

Mammut Nutrition Whey Protein Aminogramm

Aminosäurenprofil des Mammut Nutrition Whey Protein.

Die meisten Hersteller beziehen die Gehalte der einzelnen Aminosäuren auf 100 g reines Protein, abzüglich Kohlenhydraten, Fetten, Mineralien, Feuchtigkeit, etc. Dadurch erscheinen die einzelnen Mengen natürlich höher als sie im Produkt wirklich sind. Beim Mammut Nutrition Whey Protein ist das ebenso der Fall. Der Laborbefund gibt die Gehalte der Aminosäuren jedoch pro 100 g Pulver an. Daher sollten die Werte etwa um ein Viertel niedriger sein, als der Hersteller es angibt.

Wie man sieht, unterscheiden sich die deklarierten Mengen von den Messwerten nur geringfügig, was vollständig durch die natürliche Messunsicherheit des Labors sowie natürliche Schwankungen in den Rohstoffen erklärbar ist. Auch passen die Werte zu einem herkömmlichen Whey Protein Konzentrat. Damit ist klar, dass Mammut hier keinerlei Betrug begeht und kein Amino-Spiking betreibt.

Der mikrobiologische Befund zeigt mit 580 keimbildenden Einheiten pro Gramm (KbE/g) eine normale Gesamtkeimzahl für ein Proteinpulver. Der Richtwert der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) liegt bei 10000 KbE/g, also über dem 17-Fachen des erhobenen Wertes. Die Gehalte an pathogenen Mikroorganismen, wie Enterobakterien, E. coli, koagulasepositiven Staphylokokken, Schimmelpilzen und Bacillus cereus, liegen unterhalb der Nachweisgrenze. Damit ist das Mammut Nutrition Whey Protein mikrobiologisch als einwandfrei zu betrachten.

Aus der von uns in Auftrag gegebenen Analyse geht hervor, dass der deklarierte Proteingehalt des Mammut Nutrition Whey Protein nicht wesentlich von den Herstellerangaben abweicht. Die Analyse der Aminosäuren zeigt ebenfalls, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Auch hinsichtlich der Keimbelastung ist das Mammut Nutrition Whey Protein unbedenklich.


Geschmack & Löslichkeit

Das Mammut Nutrition Whey Protein lag uns in den beiden erhältlichen Geschmacksrichtungen Schoko und Vanille vor. Die Auswahl ist damit sicherlich sehr gering, allerdings wissen wir ja, dass Mammut Nutrition sich mit seinem Whey eher kostensparend auf dem Markt platziert. Daher ist das in unseren Augen nur ein kleiner Kritikpunkt. Besser nur wenige gute Geschmacksrichtungen als viele, die nur halbherzig entwickelt wurden. 

Anders als andere Hersteller gibt Mammut Nutrition auf dem Beutel jedoch keine Einnahmeempfehlung in Textform. Stattdessen finden wir drei kleine Bilder, die zeigen sollen, dass man 25 g des Mammut Nutrition Whey Protein (3 Messlöffel) mit 300 ml Milch (1,5% Fett) im Shaker mixen soll.

Die Löslichkeit des Mammut Nutrition Whey Protein ist dank des enthaltenen Sojalecithins in Ordnung. Zwar nicht herausragend, aber in einem Shaker bekommt man es gut gelöst. Was die Konsistenz angeht, so ist das Mammut Nutrition Whey Protein gemischt in Wasser wie die meisten Vergleichsprodukte eher dünnflüssig. Da man es jedoch explizit mit Milch mischen soll, wird es dadurch natürlich cremiger.

Geschmacklich muss man sagen, dass das Mammut Nutrition Whey Protein einen deutlichen Sprung gemacht hat. Sowohl in Milch als auch in Wasser war die alte Version in der Geschmacksrichtung Vanille unserer Meinung nach schlichtweg ungenießbar. Das Aroma war kaum vorhanden und der Shake hat bitter geschmeckt. Selbst ein geschmacksneutrales Whey hätte dagegen gewonnen. Die aktuelle Version ist deutlich besser. Mischt man es mit Wasser, so ist es zwar immer noch etwas lasch, doch mit Milch schmeckt es tatsächlich ganz okay. Sicherlich gibt es wesentlich wohlschmeckendere Wheys, aber dafür zahlt man auch entsprechend mehr. Warum man das Mammut Nutrition Whey Protein jedoch nicht so konzipiert hat, dass es auch in Wasser anständig schmeckt, ist uns ein Rätsel.

Mammut Nutrition Whey Protein Geschmack

Geschmacklich hat das Mammut Nutrition Whey Protein einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht!

Wir finden es vollkommen legitim, dass sich ein Hersteller mit günstigen Produkten am Markt positioniert und dementsprechend Abstriche bei der Verpackung und bei den Nährwerten macht. Es gibt genügend Menschen, die sich kein teures Premium-Whey leisten können oder wollen. Man denke da nur an Schüler und Studenten. Doch am Geschmack sollte man besser nicht zu sehr sparen. Das hat auch Mammut Nutrition eingesehen und die Rezeptur entsprechend angepasst.


Preis-Leistung-Verhältnis

Der 1000 g Beutel des Mammut Nutrition Whey Protein bekommt man in der Drogerie und online für 16,99 € ohne Rabatte.

>>> Mammut Nutrition Whey Protein hier günstig kaufen! <<<

Einen ähnlichen Preis zahlt man auch bei anderen Herstellern mit entsprechender Positionierung am Markt. Trotz dessen, dass man sich für eine hochwertigere Zusammensetzung ohne Glycin entschieden hat, ist das Mammut Nutrition Whey Protein preislich auf demselben Niveau geblieben. Daher hat man sich auch hier verbessert.

Mammut Nutrition Whey Protein Erfahrung

Das Mammut Nutrition Whey Protein hat sich deutlich verbessert.


Fazit

Die Zielgruppe von Mammut Nutrition scheinen Personen zu sein, die eher wenig Geld zur Verfügung haben, aber dennoch nicht auf Nahrungsergänzungsmittel verzichten möchten. Durch die Präsenz in Supermärkten und Drogerien kann man davon ausgehen, dass viele Laien unter den Kunden sind, die tendenziell eher wenig darüber wissen, auf welche Parameter man bei der Auswahl eines Whey Proteins achten sollte. Dass die Ablegerfirma von Best Body Nutrition in der Vergangenheit seinem Whey Protein Glycin zugesetzt hat und sich damit der analysierte Proteingehalt nicht vollständig aus komplettem Nahrungsprotein zusammensetzte, war dem erfahrenen Nutzer vielleicht offensichtlich. Allerdings werden nur wenige Laien diese Tatsache erkennen, geschweige denn verstehen können. Auch wir haben das stark kritisiert.

Der sächsische Hersteller zeigte sich aber einsichtig und hat das Mammut Nutrition Whey Protein in einigen Punkten verbessert. Nicht nur optisch, sondern auch in Sachen Rohstoffqualität und Geschmack hat man sich unsere Punkte zu Herzen genommen und deutlich an den Stellschrauben gedreht. Dass der Preis davon unbeeinträchtigt geblieben ist, finden wir sehr gut. Schließlich will man ja seinen Kundenstamm behalten. Wir können daher nur noch an Kleinigkeiten herummeckern, wie zum Beispiel dem Geschmack in Wasser, doch das sind Punkte, die im Vergleich zur alten Version marginal sind. Wenn einmal kein Whey mehr im Haus ist und es zu lange dauern würde, ehe man online welches bestellt hat und es geliefert wird, kann man sich das Mammut Nutrition Whey Protein also ohne Bedenken in der Drogerie oder im Supermarkt um die Ecke holen.


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 81.3/100 81.3
Inhaltsstoffe & Nährwerte 75
Laboranalyse 95
Geschmack 75
Preis-Leistungs-Verhältnis 80

Positives

Negatives

Sauberes Analyseergebnis
Geschmacklich etwas dünn
Verbesserter Geschmack
Geringe Geschmacksauswahl
Kein unnatürlich hoher Glycin-Gehalt mehr
keine schriftliche Einnahmeempfehlung

Weitere Reviews für dich:

1 comment

  1. Georg

    Hallo Zusammen, es gibt jetzt 10 neue Geschmacksrichtungen Mammut Whey Protein. Sportliche Grüße

    Gesendet am 10. Dezember 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com