the-protein-works-pre-works-im-test

The Protein Works Pre-Works im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland U.K.
Durchschnittspreis 38.99 Euro (500g)

Produkteignung

suboptimal optimal
Diät
Gesundheit
Mahlzeitenersatz
Pre Workout
Trainingsbooster

Erfahrungsbericht zum Pre-Works von The Protein Works

The Protein Works ist neben Go Nutrition und MyProtein einer der großen Supplement-Hersteller aus Großbritannien. Auch die Produktpaletten sind durchaus vergleichbar. The Protein Works ist dafür bekannt, innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Mit Pre-Works hat The Protein Works auch einen Pre-Workout-Booster im Angebot. Wir haben uns das Teil einmal angeschaut und berichten davon hier auf Gannikus.com in Form von einem Test.


badt-banner-neuebooster

Verpackung

Der Booster kommt in einer kleinen dunklen Dose mit orange-weißer Aufschrift daher. Das Design ist sehr schlicht und nichts Besonderes, aber durchaus ganz cool. In jedem Fall fresher als das typische MyProtein-Design.

Wichtiger sind natürlich wieder die Angaben. Diese sind bei The Protein Works, wie auch bei MyProtein, komplett auf Englisch gehalten. Wenn man dieser Sprache mächtig ist, dann findet man jedoch alle wichtigen Angaben auf der Dose.

Beim Scoop hat sich Protein-Works allerdings echt etwas geleistet. Es ist zwar ein Scoop enthalten, im Gegensatz zu Herstellern wie Ironmaxx. Allerdings ist der Scoop so klein gewählt, dass man 10(!) Scoops für eine Portion nehmen muss. Also bitte liebes Team von Protein-Works, könnt ihr nicht einfach einen größeren Scoop in die Dose packen?

>> The Protein Works Pre-Works hier günstig kaufen!! <<

the-protein-works-pre-works-kaufen

Satte 500g Pulver sind in einer Dose The Protein Works Pre-Work enthalten.


Inhaltsstoffe und Dosierungen

the-protein-works-pre-works-zutaten

Zutaten von The Protein Works Pre-Works

Ein Serving des Pre-Works hat saftige 35g und davon 27 g Wirkstoffe. Damit ist die Portionsgröße für einen Booster auf jeden Fall schon mal rekordverdächtig. Bleibt natürlich die Frage, ob diese Inhaltsstoffe auch Sinn machen.

An erster Stelle finden wir 5g instantisierte BCAAs. BCAAs kennen wahrscheinlich die meisten Krieger unter euch. Kurz gesagt handelt es sich um die verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin, denen eine besondere Rolle bei der Proteinbiosynthese, also der Herstellung von Proteinen, vor allem in Muskeln, zukommt. Durch die Instantisierung, ein Herstellungsverfahren, bei dem das BCAA Pulver besonders fein wird, erhöht sich die Löslichkeit der BCAAs. BCAAs sind zwar ein sinnvolles Supplement, sie haben aber keine akute Wirkung. Ihr werdet sie also nicht irgendwie spüren. Dennoch muss man sagen, dass dies ein dicker Bonus ist, denn viele von euch nehmen ohnehin vor oder während des Training BCAA zu sich. 5g sind hierbei eine gute Dosierung, da wir hier doch noch einen Booster haben.

Dann treffen wir in der Zutatenliste noch alte Bekannte, wie Kreatinpyruvat, Kreatinmonohydrat und Beta-Alanin. Kreatin ist das sinnvollste Supplement, das es gibt. Erhöhte Kreatinwerte bewirken eine kurzfristige und schnelle Energiebereitstellung, wodurch ein paar mehr Wiederholungen möglich sein können. Allerdings muss Kreatin täglich supplementiert werden und hat keine akute Wirkung. Deswegen ist Kreatin in einem Booster zwar nicht schädlich, aber auch nicht besonders sinnvoll. Da macht es auch keinen großen Unterschied, ob man Kreatinmonohydrat oder Kreatinpyruvat hineinpackt. Immerhin sind 5g eine sinnvolle Menge und man kann an Tagen, an denen man mit Pre-Works trainiert, die tägliche Kreatin-Supplementierung aussetzen.

Das gleiche gilt für Beta-Alanin, eine Aminosäure, die im Körper zu Carnosin verstoffwechselt wird, welches wiederum die Übersäuerung des Muskels beim Training hinauszögern kann. Beta-Alanin wird außerdem gerne in Boostern verwendet, weil es als Nebenwirkung zu einem Kribbeln an der Stirn oder Lippe führen kann, was bei unerfahrenen Konsumenten dazu führt, dass sie glauben, der Booster wäre stark und würde nun voll ‚reinhauen. Auch Beta-Alanin muss täglich konsumiert werden, aber immerhin sind 3g schon eine sinnvolle Menge und man kann sich seine Beta-Alanin Supplementierung an Tagen sparen, an denen man mit Pre-Works trainiert.

Als Pump-Substanzen finden in Pre-Works Citrullin-Malat, Arginin-Alpha-Ketoglutarat (AAKG) und Agmatin Verwendung. Dies ist eine beliebte und sinnvolle Kombination. Citrullin-Malat ist eine Aminosäure, die in den Nieren schnell zu L-Arginin umgesetzt wird, aus welchem spezielle Enzyme in den Blutgefäßen Stickstoffmonoxid mobilisieren können. Stickstoffmonoxid wiederum führt zu einer Blutgefäßerweiterung, was zu einer besseren Durchblutung des Muskels und zu einem motivierenden Pump-Gefühl führen kann. Diese Substanz macht in einem Pre-Workout also durchaus Sinn, 3g Citrullin Malat ist allerdings wirklich das untere Limit, mit dem man arbeiten kann. 5g oder mehr hätten wir hier lieber gesehen.

Außerdem enthält Pre-Works noch 2 g Arginin-Alpha-Ketoglutarat. Wie erwähnt, dient L-Arginin als Lieferant für Stickstoffmonoxid. Allerdings haben Studien ergeben, dass die Supplementierung mit L-Citrullin effizienter ist als die mit L-Arginin. Deshalb ist dieser Stoff nicht nutzlos, aber wir hätten lieber mehr L-Citrullin gesehen. Dennoch sind diese beiden Substanzen sicherlich gut geeignet, um einen verbesserten Pump zu bewirken.

Zuletzt haben die Jungs von The Protein Works auch noch Agmatin hinzugefügt. Es ist ein Abbauprodukt von L-Arginin, aus dem es durch Decarboxylierung entsteht. Agmatin scheint viele positive Eigenschaften auf den Körper zu haben. Die Studienlage für den Menschen ist aber noch dünn. In Boostern kommt es hauptsächlich als Pump-Supplement zum Einsatz. Agmatin kann im Gegensatz zu L-Arginin nicht von den NOS Enzymen genutzt werden, um Stickstoffmonoxid freizusetzen, es kann aber auf diese Enzyme einwirken. Im Endeffekt muss man aber sagen, dass die 500mg Agmatin ein bisschen unterdosiert sind.

The Protein Works hat für den Pump drei Top-Substanzen kombiniert, die alle für sich leider etwas unterdosiert sind, aber in Kombination können sie trotzdem zu einem guten Pump führen.

Neben L-Arginin und L-Citrullin ist mit L-Ornithin eine weitere Aminosäure des Harnstoffzyklus in Pre-Works enthalten. L-Ornithin entsteht in den Nieren aus L-Arginin unter Abspaltung von Harnstoff. Durch Bindung von Ammoniak entsteht aus L-Ornithin wiederum L-Citrullin. Damit ist L-Ornithin prinizipiell in der Lage, die Entgiftung des Körpers durch den Abbau von Ammoniak zu unterstützen. Ob das wirklich funktioniert ist nicht untersucht. Auch der oft genannte Einfluss auf den Pump, wobei es gerne mit L-Arginin kombiniert wird, ist nicht wirklich erforscht.

Für den Fokus oder die Wachheit hat The Protein Works in ihrem Booster Koffein, L-Tyrosin und L-Theanin verwendet. Die Wirkung von Koffein brauchen wir wohl nicht mehr erklären. Insgesamt kommen hier satte 400 mg Koffein zum Einsatz. Warum insgesamt? Dies setzt sich zusammen aus (wasserfreiem) Koffein und Guarana-Extrakt. Guarana (Paullinia cupana) ist eine Pflanze aus Südamerika, deren Bohnen sogar mehr Koffein enthalten als Kaffeebohnen. Außer Koffein enthält Guarana noch andere Pflanzenstoffe, denen verschiedene positive Eigenschaften zugesprochen werden. Diese sind aber nicht so gut untersucht. Dennoch kann man sagen, dass Guarana insgesamt fiebersenkend, positiv auf die Stimmung wirken und das Durchhaltevermögen steigern kann. 400mg ist eine gute Stimulations-Bombe, die jeder spürt. 300mg hätten es auch getan.

L-Tyrosin ist die Vorstufe von Catecholaminen und Schilddrüsenhormonen und als Stimmungsaufheller bekannt. Dazu wird es am besten im Bereich von 2 bis 4g eingesetzt. In Pre-Works ist 1 g enthalten. Das ist zwar nicht ganz unterdosiert, wie in vielen anderen Boostern, aber etwas mehr wäre schöner gewesen.

L-Theanin ist vor allem für europäische Booster eine interessante Substanz. Es kommt natürlicherweise in grünem und schwarzem Tee vor und hat eine beruhigende (relaxierende), aber nicht einschläfernde (sedierende) Wirkung und kann dabei die Aufmerksamkeit erhöhen. Gerade in Kombination mit Koffein hat es eine synergistische, positive Wirkung auf Wachheit und Aufmerksamkeit. Mit 750mg ist es sinnvoll dosiert.

Taurin ist vor allem aus Red Bull und anderen Energy-Drinks bekannt, kommt aber auch in Lebensmitteln wie Fleisch vor. Taurin hat eine ganze Bandbreite von antioxidativen und positiven Eigenschaften auf unser Herzkreislaufsystem. Aus Energy-Drinks ist bekannt, dass es generell die Wirkung verstärken kann. Wie das funktioniert, ist noch nicht wirklich verstanden. Mit 1g ist es sinnvoll dosiert.

D-Asparginsäure, nicht zu verwechseln mit L-Asparaginsäure hat den Ruf, als Testosteronbooster zu wirken. Tatsächlich gibt es ein paar wenige Studien, in denen dieser Effekt gemessen wurde. Allerdings hielt die Steigerung des Testosteron-Levels nur eine bis anderthalb Wochen an und sank danach wieder auf den Ausgangswert zurück. Hier fehlen auf jeden Fall noch gute Studien, aber D-Asparaginsäure ist potenziell eine sehr interessante Substanz und nach heutigem Stand der Dinge ist sie mit 3g auch noch super dosiert. Allerdings sollte D-Asparaginsäure zur Testosteron-Steigerung regelmäßig eingenommen werden und nicht nur ab und zu im Booster.

Zuletzt wollen wir die Matrix aus Vitaminen nicht unerwähnt lassen. Vitamine sind immer gut, vor allem bei einer Art „All-Round“ Pre-Workout wie diesem. Allerdings haben sie keine wirklich akute Funktion. In Pre-Works enthalten sind: Vitamin A (172% RI), Vitamin D (172% RI), Vitamin E (150% RI), Vitamin C (161% RI), Vitamin B1 (167% RI), Vitamin B2 (167% RI), Vitamin B3 (172% RI), Vitamin B6 (167% RI), Folsäure (150% RI), Vitamin B12 (150% RI), Biotin (161% RI) und Vitamin B5 (150% RI).

the-protein-works-pre-works-erfahrung

Eine lange Zutatenliste aber nicht alles macht Sinn und ist gut dosiert.

In The Protein Works Pre-Works sind auf jeden Fall eine Menge an Substanzen enthalten, die ein Workout durchaus versüßen können. Teils sind die Dosierungen etwas mager, teils hat man die Inhaltsstoffe gut dosiert. Insgesamt macht Pre-Works einen soliden Eindruck.


Wirkung

the-protein-works-pre-works-boosterSchon relativ kurz nach der Einnahme von The Protein Works Pre-Works steigert sich der Drive doch merklich. Hier machen sich die 400mg Koffein eindeutig bemerkbar. Das Ganze gepaart mit dem typischen Beta Alanin Kribbeln sorgt bei den meisten für ein Go-Gefühl.

Pump

Vom Pump waren wir durchaus positiv überrascht. Die meisten unserer Tester konnten eine deutliche Verbesserung im Pump verzeichnen. Hier scheint die komplexe Kombination aus verschiedenen Pump-Inhaltsstoffen in The Protein Works Pre-Works gewirkt zu haben.


Kraft

Die Kraft ist natürlich immer schwer zu bewerten. The Protein Works Pre-Works kann einem sicher dabei helfen, einen schlechten Tag, an dem man müde ins Gym kommt, noch zu retten, sodass man seine übliche Leistung trotz Schlafmangel abrufen kann. Keiner unserer Tester hatte aber das Gefühl, dass man durch The Protein Works Pre-Works in der Lage ist, neue Rekorde aufzustellen.


Fokus

Natürlich machen sich die 400 mg Koffein bemerkbar. Wir hatten beim Testen aber den Eindruck, dass der Fokus noch einen Tick besser ist, als wir ihn nur mit hohen Mengen Koffein hinbekämen. Von 400 mg Koffein alleine fühlen die meisten sich einfach nur aufgedreht und vielleicht sogar nervös. Nach Einnahme von  The Protein Works Pre-Works fühlte man sich aber auch etwas konzentrierter und fokussierter. Natürlich ist das nicht mit der Wirkung von Hardcore-Boostern mit DMAA/DMBA oder ähnlichem zu vergleichen.

Solider Booster aus England @theproteinworks #gannikus

A photo posted by Gannikus.com (@gannikuscom) on


Geschmack

Wir hatten zum Testen die Geschmacksvariante „Tropical Punch“. Bei so einer Menge von Wirkstoffen ist es grundsätzlich schwierig für Hersteller, einen guten Geschmack entwerfen. Allerdings ist The Protein Works Pre-Works kein Hardcore-Booster und man kann ihn durchaus mehrmals die Woche nehmen. Dann wäre es natürlich schön, wenn der Hersteller es hinbekäme, ihn noch wohlschmeckend hinzubekommen.

Leider müssen wir euch jedoch enttäuschen. Pre-Works von The Protein Works schmeckt wirklich relativ scheiße. Man schmeckt zwar einen fruchtigen Geschmack irgendwo auf der Zunge, aber alles wird dominiert durch einen sehr bitteren und muffigen Geschmack. Wir haben zwar schon schlimmere Booster getrunken, aber es ist wirklich keine Freude, Pre-Works zu trinken.

the-protein-works-pre-works-geschmack

Durch die vielen Inhlatsstoffe ist der Geschmack von The Protein Works Pre-Works nicht gerade grandios.


Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine Dose Pre-Works enthält zwar satte 500g, allerdings ist eine Portion auch unglaubliche 35 g schwer. Damit werden aus den 500g gerade einmal 15 Portionen. Bei einem Dosen-Preis von 39 Euro macht das einen Portionspreis von 2.60 Euro. Das ist wirklich saftig.

Man kann damit zwar viele Supps, die man sonst einzeln nehmen müsste, ersetzen. Allerdings haben einige Inhaltsstoffe in The Protein Works Pre-Works keine akute „Booster“-Funktion (Kreatin, Beta-Alanin, D-Asparaginsäure) und sollten täglich supplementiert werden, was aber wegen der 400mg Koffein nicht geht. Im Vergleich mit anderen europäischen Boostern wie Crank oder Kickdown macht Pre-Works keine schlechte Figur, sowohl von den Dosierungen als auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Wir von Gannikus würden The Protein-Works raten Kreatin, Beta-Alanin und D-Asparaginsäure herauszustreichen und dafür den Preis zu reduzieren.


the-protein-works-pre-works-wirkung

Ein solider EU Booster ist Pre Works am Ende des Tages.

Fazit

Pre-Works ist ein europäischer Booster, der voll gepackt mit sinnvollen Substanzen ist, die meisten davon sogar in relativ guten Dosierungen. Die ziemlich komplexe Pump-Matrix aus Citrullin, AAKG, Agmatin und Ornithin funktioniert und die Fokus-Komponenten Koffein, Guarana-Extrakt, L-Tyrosin und L-Theain machen sich auch deutlich bemerkbar.

Pre-Works ist wieder ein Beispiel dafür, dass man auch ohne Amphetamin-Derivate einen sinnvollen Booster produzieren kann. Über 30g an aktiven Substanzen haben aber ihren Preis und deshalb ist Pre-Works mit 2.60 Euro nicht günstig. Hätte man auf die eine oder andere, nicht akut wirkende Substanz verzichtet und hätte weniger sinnvolle Ergänzungen hinzugefügt, wäre es ein top europäischer Booster. So ist The Protein Works Pre Works leider nur solide.

shop

Alternative: ZEC+ Kickdown 2.0


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 68.8/100 68.8
Geschmack 60
Inhaltsstoffe 75
Wirkung 75
Preis 65

Positives

Negatives

Teils gute Dosierungen
Schlechter Geschmack
Guter Pump
Viel zu kleiner Scoop
Guter Push/Wachheit

Weitere Reviews für dich:

BSN Cellmass 2.0 im Test

Erfahrungsbericht zu Cellmass 2.0 von BSN Krieger, die Produkte von BSN haben in der Vergangenheit...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com