Viper Xtreme White Heat im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland U.S.A.
Durchschnittspreis 34,90€

Produkteignung

suboptimal optimal
Gesundheit
Pre Workout
Trainingsbooster

Erfahrungsbericht zum Hardcore Booster Viper Xtreme White Heat

Viper Xtreme ist wohl einer der wenigen Hersteller, dessen Produkte bekannter sind als die Firma, denn das gesamte Sortiment besteht fast ausschließlich aus Replikaten von bereits etablierten und beliebten Produkten anderer Hersteller. Ende letzten Jahres haben wir berichtet, dass der Hersteller Viper Xtreme 1:1 Kopien von VPX White Heat & VPX Meltdown auf den Markt gebracht hat, aber auch Alphamine von PES Science hat man beispielsweise „gefälscht“. Heute nehmen wir uns den White Heat Booster unter die Lupe und schauen, was er im Vergleich zum Original von VPX kann. Seid gespannt!


Verpackung

Im Vergleich zum Original wirkt die Verpackung, bzw. das Label des Viper Xtreme White Heat  sehr billig. Die Dose ist weiß und bereits vor dem Öffnen war bei unserem Exemplar, die transparente Plastik-Banderole, die das Produkt vor dem vorzeitigen Öffnen schützen soll, durch das enthaltene Pulver rötlich gefärbt. Man kann also sagen, dass die Versiegelung nicht ihren Zweck erfüllt hat, sodass bereits vor dem Öffnen ein kleiner Teil des Pulvers austreten konnte. Mengenmäßig ist das zwar kein Verlust, aber aus hygienischen Gründen sollte so eine Verpackung schon dicht sein.

Wie bei Original finden wir keinerlei deutsche Bezeichnung und auch die Inhaltsstoffe sind als Proprietary Blend, also ohne Deklaration der Mengen angegeben.

Viper Xtreme White Heat Booster

Beim Viper Xtreme White Heat handelt es sich um ein Replica des VPX White Heat Booster.


Inhaltsstoffe und Dosierungen

 

Im Vergleich zum White Heat der Firma VPX fällt auf, dass eine Portion nun 3,56 g, statt 4,1 g entspricht. Die Menge der Wirkstoffe im Proprietary Blend erhöhte sich jedoch von 2625 mg auf 2800 mg. Man muss also an den Zusatz- Aroma- und Süßstoffen gespart haben.

Für das Originalprodukt liegt uns eine Studie vor, die besagt, dass der Booster 75 mg an DMBA enthält (hier als 4-Amino-2-Methylpentane Citrate deklariert). Leider liegen uns keine solchen Daten für den Nachbau von Viper Xtreme vor, aber an irgendeiner Stelle muss sich der Wirkstoffgehalt verändert haben. Weiterhin fällt auf, dass das DMBA in der Inhaltsstoffliste die Plätze mit dem Highly Branched Cyclic Dextrine getauscht hat, was vermuten lässt, dass jetzt entweder mehr Dextrin, weniger DMBA oder beides enthalten ist. Doch schauen wir uns die Wirkstoffe im Detail genauer an.

Hydroxypropyl Distarch Phospate – ist eine modifizierte Stärke, wie man sie auch in Lebensmitteln als Zusatzstoff finden kann. Diese bestimmte Stärke hat jedoch die Eigenschaft, den Insulinspiegel relativ flach zu halten und soll dadurch besonders lange Energie liefern. Laut VPX soll das ganze sogar die Fettverbrennung positiv beeinflussen. Wenn wir bei der Portionsgröße von 2,8 g für die Wirkstoffe jetzt aber einmal davon ausgehen, dass maximal 2 g dieser Stärke enthalten sind, stellt sich die Frage wie effektiv das Ganze sein kann. Eine gute Energiequelle würde es damit jedenfalls nicht darstellen, denn diese 8 Kilokalorien sind in einem intensiven Training innerhalb von 1-2 Minuten verballert. Es ist wahrscheinlicher, dass diese Stärke als Trägermittel für andere Wirkstoffe in Viper Xtreme White Heat  verwendet wurde.

Koffein – Jeder kennt die Wirkung von Koffein! Es gelangt relativ schnell in den Blutkreislauf und führt zu einer erhöhten Wachheit, Aufmerksamkeit und Fokus. Kein Hardcore-Booster kommt ohne Koffein aus, es ist das am meisten verwendete Stimulans der Welt. Das Originalprodukt Redline White Heat enthält von VPX 400 mg Koffein. Ob diese Dosierung auch für das Replikat gilt können wir nicht sagen, jedoch fühlte es sich nicht unbedingt danach an, wir hätten jetzt eher zwischen 250 und 300 mg vermutet.

Highly Branched Cyclic Dextrin – Ist ein weiteres schnell verdauliches Kohlenhydrat, welches den Insulinspiegel weniger stark ansteigen lässt. Die Menge kann jedoch nicht groß genug sein um viel Energie zu liefern. Wir vermuten hier ebenfalls den Einsatz als Trägermittel.

4-Amino-2-Methylpentane Citrate – Auch bekannt als DMBA oder 1,3-dimethylbutylamine, ist der Nachfolger des mittlerweile verbotenen DMAA. DMBA ist strukturell verwandt mit DMAA, jedoch wirkt es nicht ganz so stark und schnell, führt dafür aber auch weniger zum Crash. Es sorgt hauptsächlich für eine gesteigerte Freisetzung von Katecholaminen (Adrenalin, Noradrenalin) und verbessert damit die Energiebereitstellung und Thermogenese, sowie die Fettoxidation und den Fokus.

Citicoline sodium CDP – ist eine schnell verfügbare Form von Cholin. Cholin wiederum wirkt im Gehirn als Acetylcholin-Spender, ein Neurotransmitter, der den Fokus erhöht. Bei der Einnahme von normalem Cholin als Bitartrat sind Dosierungen von 1-2 g nötig. Die spezielle Verbindung als Citicholin Natrium macht es jedoch besser bioverfügbar, sodass mehr dieses Wirkstoffes im Gehirn ankommt und dadurch mengenmäßig weniger gebraucht wird.

Evodia – ist der Extrakt einer Beere aus der traditionellen chinesischen Medizin. Das enthaltene Evodiamin findet man häufig in Fatburnern, da es die Wärmeproduktion des Körpers steigert und dadurch den Energieverbrauch erhöht. Ähnlich wie Capsaicin könnte es weiterhin das Kälteempfinden reduzieren.

Yohimbe / Yohimbin HCL –  Yohimbin HCL ist die synthetische Version von Yohimbe, einem Extrakt aus der Rinde des Yohimbe Baumes. Yohimbe ist ein natürlicher Alpha-2-Rezeptor Antagonist (a2-Blocker), welcher den Körper dazu veranlasst, mehr Noradrenalin zu produzieren. Dadurch arbeitet Yohimbe ähnlich wie andere Stimulanzien, z.B. Koffein, indem es den sympathischen „flieh oder kämpf (fight or flight)“ Mechanismus des Nervensystems anwirft und dadurch deinen Energieverbrauch steigert.

Theacrin – ist ein natürlich vorkommendes Molekül, welches dem Koffein sehr ähnlich ist. Theacrin ist ein Stimulans welches die Motivation erhöht, die Konzentration verbessert und die Trainingsleistung steigern kann. Es wirkt außerdem euphorisierend und für gesteigerte Wachsamkeit. Interessanter Weise scheint es bei Theacrin keinen Gewöhnungseffekt zu geben, wie man ihn von den meisten anderen Stimulanzien kennt.

Viper Xtreme White Heat Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe und Dosierungen in Viper Xtreme White Heat sind fast gleich wie beim Original.

Die Formel des Viper Xtreme White Heat scheint etwas anders zu sein, als die des Originals. Wir schätzen die Zusammensetzung aber dennoch ähnlich potent ein. Leider haben wir es auch hier mit einer Proprietary Blend zu tun, weshalb wir nicht genau sehen, welcher Inhaltsstoff in welchen Dosierungen enthalten ist.


Geschmack

In unserem Test des Viper Xtreme White Heat  verwendeten wir die Geschmacksrichtung Fruit Punsch. Man muss sagen, der Booster ist durchaus gut trinkbar, allerdings löst sich das Säuerungsmittel relativ schlecht auf, wodurch man den richtigen Geschmackskick erst hat, wenn man beim Bodensatz angekommen ist.

Im Gegensatz zum Original von VPX ist das Pulver allerdings nicht klebrig und auch nicht klumpig. Man hätte allerdings etwas am Farbstoff sparen können, denn das Gesöff sieht schon sehr intensiv rot aus. Gesund kann das nicht sein. In Wahrheit ist der eingesetzte Farbstoff auch ein Azofarbstoff (Allurarot AC oder E129). Diese Art von Farbstoffen stehen im Verdacht Aufmerksamkeitsdefizite bei Kindern auszulösen, aber zum einen sind Hardcore-Booster nicht für Kinder und zum anderen, was ist schon gesund an einem Hardcore Booster?

Viper Xtreme White Heat Geschmack

Den Viper Xtreme White Heat kann man gut trinken.


Wirkung

Nun zu spannendsten Teil eines jeden Produkttests, der Wirkung. Wirkt der Nachbau mit derselben Zutatenliste genau wie das Original? Nein, das tut er unserer Meinung nach nicht. Ist die Wirkung trotzdem gut? Aber hallo!

Wie bei den meisten Boostern spürt man zunächst nach ca. 15 Minuten nur die Koffeinwirkung aber wenn man dann im Training angekommen ist, geht es richtig los. Man spürt deutlich eine gesteigerte Energie und es zieht einen nur so ans Eisen. Auch die Pausenzeiten sind deutlich verkürzt nach der Einnahme von Viper Xtreme White Heat.

Durch das enthaltene Evodiamin fängt man deutlich an zu schwitzen und es wir deinem ziemlich warm. Jetzt wird auch klar, warum das ganze White Heat (zu Deutsch Weißglut – das sehr helle Glühen, das entsteht, wenn Metall sehr stark erhitzt wird) heißt.

Besonders überrascht hat uns jedoch der extreme Fokus, den wir vom VPX-Produkt nicht kannten. Dieser Fokus bleibt auch noch Stunden nach dem Training erhalten, ideal also, wenn man danach noch an den Schreibtisch muss.

Eine weitere Wirkung, die sowohl positiv als auch negativ angesehen werden kann, ist, dass White Heat das Hungergefühl ordentlich unterdrückt. Im Aufbau nicht ganz so geil, in der Diät aber sicher hilfreich.


Pump

Im Viper Xtreme White Heat  sind keine Substanzen enthalten die klassischer Weise den Pump erhöhen. Bei einem Wirkstoffgehalt von 2,8 g kann man das auch nicht erwarten. Daher wird White Heat zu keiner Erhöhung des Pumps über das normale Maß hinaus führen. Wer das jedoch haben möchte, der muss zusätzlich Substrate wie Citrullin, Arginin, Agmatin oder Glycerol hinzu stacken.


Kraft

Das Training auf White Heat macht richtig Spaß und motiviert dazu noch ein paar weitere Wiederholungen heraus zu kitzeln. Eine wirkliche Erhöhung der Kraftleistung kann man jedoch nicht erwarten, dazu fehlen die nötigen Inhaltsstoffe.

Was man aber definitiv kann, ist einfach länger und intensiver trainieren. Es gibt sicherlich wenige Booster, die für so einen sagenhaften Drive sorgen, wie der Viper Xtreme White Heat.


Crash/ Down und Nebenwirkungen.

Viper Xtreme White Heat  tritt dir mit der Wirkung nicht wirklich in die Fresse, wie man das von DMAA-Boostern kennt. Daher halten sich auch die Nebenwirkungen in einem Überschaubaren Rahmen. Bei einem Scoop ist bis auf das erhöhte Schwitzen nichts zu bemerken, bei 2 Scoops kommt dann ein gewisser Crash hinzu, der jedoch nicht von langer Dauer ist.

Wir sagen es zwar jedes Mal, aber für den Fall, dass es einige noch nicht mitbekommen haben, das Ganze ist nicht gesund und die Langzeitfolgen sind auch nicht untersucht worden. Daher lieber bei einem Scoop bleiben und Hardcore Booster nur selten verwenden. Vorsicht ist besser als Nachsicht.


Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine Dose Viper Xtreme White Heat liefert 142 g und enthält 40 Portionen und kostet im Schnitt etwa 30€ und ist damit 10€ günstiger als das Original bei gleicher Portionszahl.

Damit kommen wir auf einen Portionspreis von 0,75€. Für einen Hardcore-Booster ist das ein Spitzenpreis. Wenn man jedoch bedenkt, dass andere Booster zusätzlich Zutaten für den Pump und die Kraftsteigerung enthalten, relativiert sich der Preis zu einem gewissen Grad.

Fairerweise muss man aber sagen, dass 0,75€ wirklich nicht die Welt sind und ein Scoop definitiv ausreicht um Spaß im Training zu haben! Wir haben es hier also mit einem sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu tun.


Viper Xtreme White Heat Erfahrung

Der Viper Xtreme White Heat ist ein sehr starker Booster!

Fazit

Der White Heat Nachbau aus dem Hause Viper Xtreme kann es definitiv mit dem Original und andere Hardcore-Boostern aufnehmen. Der Fokus ist überraschend gut das Training läuft von der Hand wie geschmiert. Außerdem ist eine stark erhöhte Wärmeproduktion und Hungerunterdrückung zu spüren, was das Produkt ideal für die Diät macht.

Wer nach einem Komplettprodukt mit zusätzlicher Wirkung auf den Pump und die Kraft sucht, der ist mit anderen Boostern besser beraten oder muss weitere Substrate hinzufügen. Wer den Booster aber nur zum Lernen oder für eine Partynacht braucht, für den reicht White Heat von Viper Xtreme allemal aus. Das Preis-Leistungs-Verhältnis hat uns weiterhin sehr überzeugt.


Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 86.3/100 86.3
Wirkung 90
Geschmack 80
Preis 95
Inhaltsstoffe 80

Positives

Negatives

gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
kaum Einfluss auf den Pump
starker Fokus
nichts für Anfänger
ordentlich Energie


Weitere Reviews für dich:

ESN Crank 2.0 im Test

Erfahrungsbericht zum Pre Workout Booster Crank 2.0 von ESN Ja liebe Leser, wie ihr vielleicht...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com