Ashwagandha – Mehr Muskelmasse und weniger Fett?


Wenn gesunde Menschen täglich drei bis fünf Kapseln mit Ashwagandha konsumieren, dann steigt ihre Kraft, die fettfreie Körpermasse nimmt zu und der Körperfettanteil verringert sich. Zudem kann die Einnahme dieses Krauts, welches in der Ayurveda Tradition verwendet wird, das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen senken. Zumindest haben dies Forscher des ICMR Advanced Centre for Reverse Pharmacology in Traditional Medicine herausgefunden!

Ashwagandha

In der klassischen, indischen Tradition der ayurvedischen Medizin ist Ashwagandha, genau wie auch Shilajit, ein Mittel mit verjüngendem Effekt. Traditionelle Heiler in Indien verschreiben Ashwagandha hauptsächlich als Medizin, welche den allgemeinen Zustand und die Gesundheit verbessert. Die Forscher wollten deshalb untersuchen, ob die selben Effekte auch bei gesunden Männern und Frauen nachzuweisen sind.

Studie

Sie gaben deshalb zwölf Männern und sechs Frauen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren für 30 Tage ein Extrakt von Ashwagandha. An den Tagen 1-10 lag die Dosis bei 750mg pro Tag, an den Tagen 11-20 bei 1000mg und an den Tagen 21-30 bei sogar 1250mg. Die Probanden nahmen dabei jeweils die Hälfte der Menge zwei Mal pro Tag ein.

Die Forscher untersuchten die Teilnehmer vor dem Start des Experiments zwei Mal. Die Administration des Extrakts startete direkt nachdem die Forscher ihre Probanden das zweite Mal gesehen hatten. (Visit 2)

An Tag 11 (Visit 3), Tag 21 (Visit 4) und Tag 31 (Visit 5) wurden die Probanden erneut untersucht.

Fettfreie Körpermasse

Die nachfolgende Grafik zeigt, dass die fettfreie Körpermasse der Probanden um weniger als zwei Kilo anstieg und sich der Körperfettanteil durch die Supplementation mit Ashwagandha um mehr als zwei Prozent verringerte. Um genau zu sein reduzierte sich der durchschnittliche KFA von 27,78% auf 25,51%.

ashwagandha-mehr-muskelmasse-und-weniger-fett-grafik1

Kraft

Die Forscher ermittelten außerdem die Kraft, welche die Teilnehmer mit ihren Händen, dem Quadrizeps und dem unteren Rücken aufbringen konnten. Alle diese Werte erhöhten sich während der Einnahme von Ashwagandha.

Die Effekte für Quadrizeps und unteren Rücken waren statistisch signifikant, die Auswirkungen auf die Kraft in den Händen nicht.

ashwagandha-mehr-muskelmasse-und-weniger-fett-grafik2

Lipidwerte

Die Supplementation mit Ashwagandha reduzierte die Konzentration an Triglyceriden im Blut um eine signifikante Menge. Die Abnahme in Bezug auf den LDL Wert war nahezu statistisch signifikant.

ashwagandha-mehr-muskelmasse-und-weniger-fett-grafik3

Nebenwirkungen

Auch um die Sicherheit einer Ashwagandha Einnahme in höheren Dosierungen zu beurteilen führten die Wissenschaftler die Studie durch. Es kam heraus, dass mindestens eine Person Nebenwirkungen zeigte. Dieser Proband berichtete von eine starken Zunahme in Bezug auf Appetit, Libido und halluzinogene Effekte. Die Wechselwirkungen verschwanden jedoch innerhalb von wenigen Tagen!


Quelle: ergo-log.com/ashwagandha-strength-lean-body-mass-fat-percentage.html
Referenzstudie: ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23125505

Kommentare

Kommentare

2 comments

  1. Tobias

    Heißt, eine Supplementierung ist zu empfehlen? Dauerhaft oder als Kur?

    Gesendet am 20. Mai 2016
    • Artur

      Das klingt eigentlich zu gut um wahr zu sein.
      Ist nochwas über die Durchführung dieser Studie bekannt?

      Waren es vielleicht nichtrainierende, die zum Studienbeginn mit dem Training begannen?
      Hemmt das Zeug eventuell den Appetit?

      Gesendet am 22. Mai 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com