Curcumin – Das Supplement für jedermann?


In der westlichen Medizin gibt es wohl ohne jeden Zweifel so einige Probleme, doch das größte ist möglicherweise, dass viele Mediziner für gewöhnlich mehr Zeit dafür aufwenden, eine Krankheit beziehungsweise deren Symptome zu bekämpfen, anstatt das Augenmerk darauf zu legen, wie man die Erkrankung von vornherein verhindern hätte verhindern. Ihren Vorlieben und Handlungen zu urteilen, scheint ein allgemein guter Gesundheitszustand für diverse Ärzte regelrecht der Inbegriff von Langeweile zu sein!

Man sieht also eine Studie nach der anderen, die sich damit auseinandersetzt, welchen Effekt ein Supplement oder Medikament auf eine bestimmte Erkrankung oder einen bestimmten Zustand ausübt. Nur sehr, sehr wenige Experimente beschäftigen sich damit, welche Auswirkungen eine spezielle Substanz eventuell bei einem gesunden Menschen auslösen könnte.

Ein typisches Beispiel hierfür ist, dass einige Forscher der Ohio State University ausschließlich eine einzige Studie dazu finden konnten, wie sich 500mg Curcumin pro Tag auf gesunde Menschen auswirken. Nachdem die Probanden die Substanz für nur eine Woche eingenommen hatten, reduzierten sich nicht nur die Werte für Cholesterin und Triglyceride, auch die Mengen an Antioxidantien im Blut erhöhten sich.

Curcumin kann sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Aufgrund des Mangels an Studien zu Curcumin beschlossen die Wissenschaftler aus Ohio, die Substanz selbst genauer unter die Lupe zu nehmen. Aus der Forschung war ihnen bereits bekannt, dass Curcumin als Schmerzmittel verwendet wird, die Fettverbrennung stimuliert und Männer vor Prostatakrebs schützen soll. Auch antikatabole und sogar anabole Eigenschaften werden dem Pflanzenstoff nachgesagt. Doch die Forscher wollten wie gesagt wissen, wie sich Curcumin auf gesunde Menschen und nicht auf einen bestimmten Zustand auswirkt.

Die US-Amerikaner untersuchten also insgesamt 38 Menschen im Alter von 40 bis 60 Jahren. Aufgeteilt wurden die Probanden in zwei gleichgroße Gruppen, von denen eine für vier Wochen täglich 400mg Curcumin und die andere ein Placebo einnahm.

Nach der Testphase notierten die Wissenschaftler folgende Veränderungen mit statistischer Signifikanz: 

“… Verringerung der Triglyceridwerte im Plasma, Verringerung der Amylasekonzentrationen im Speichel, Erhöhung der Abfangkapazitäten von freien Radikalen im Speichel, Erhöhung der Catalaseaktivitäten im Plasma, Verringerung der Beta Amyloid Peptide im Plasma, Verringerung der sICAM Werte im Plasma, Erhöhung der Myeloperoxidase im Plasma ohne Erhöhung von c-reaktiven Proteinen, Erhöhung der Stickstoffmonoxidwerte im Plasma und Verringerung der Alaninaminotransferaseaktivitäten im Plasma.”

Um das Ganze in eine nicht ganz so fachliche Sprache zu übersetzen: Die Triglyceridwerte haben sich verringert, die Verdauungsenzyme für Kohlenhydrate im Speichel gingen hoch und die Fähigkeit zum Abfangen freier Radikale erhöhte sich. Zudem konnten die Werte des Proteins, das für Plaques im Gehirn verantwortlich ist, gedrückt und die Menge von blutdrucksenkendem Stickstoffmonoxid gesteigert werden.

Die Forscher aus Ohio stellten ebenfalls fest, dass sich die Konzentrationen eines Enzyms verringerten, das die Haare grau werden lässt. Um diesen Effekt zweifelsfrei zu bestätigen, sei jedoch eine weitere Studie mit längerer Testphase nötig.

Jede neue Studie zu Curcumin scheint die Idee zu stärken, dass jeder Mensch den Pflanzenstoff supplementieren sollte, egal ob er nun zum Zweck der Leistungssteigerung oder schlichtweg für die Verbesserung der allgemeinen Gesundheit eingenommen wird.

Wenn du dich dafür entscheiden solltest, die Vorzüge von Curcumin einmal selbst testen zu wollen, dann solltest du in jedem Fall ein Produkt wählen, das Piperin, sprich das Extrakt von Schwarzem Pfeffer enthält. Curcumin selbst ist berüchtigt dafür, nur sehr schwer absorbiert zu werden und Piperin erhöht die Aufnahmefähigkeit um ein Vielfaches!


Quelle: t-nation.com/supplements/tip-the-one-supplement-every-man-needs
Referenzstudie:
DiSilvestro RA, Joseph E, Zhao S, Bomser J. “Diverse effects of a low dose supplement of lipidated curcumin in healthy middle aged people.” Nutr J. 2012 Sep 26;11:79.




Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com