Warum man als Natural Athlet schwerer trainieren muss als Steroidkonsumenten


In den vergangenen Jahren wird nahezu täglich darüber diskutiert, ob ein bestimmter Athlet nun natural ist oder sich gewissen Hilfsmitteln bedient, um den Fortschritt schneller voranzutreiben. Dabei spielt es auch keine große Rolle, ob wir über einen Bodybuilder oder einen Sportler eines anderen Bereichs sprechen, denn fast überall wird versucht, sich gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil zu verschaffen. Spielt man allerdings nur mit fairen Mitteln, gelten in Bezug auf Training und insbesondere hinsichtlich des Muskelaufbaus etwas andere Regeln. Das diesbezügliche Stichwort lautet Proteinsynthese und was es damit auf sich hat, erfahrt ihr im nachfolgenden Artikel!


Steroidkonsumenten können teilweise sogar größere Mengen Muskulatur hinzugewinnen, indem sie mit leichteren Gewichten trainieren und beispielsweise auf höhere Wiederholungszahlen oder Drop Sets setzen. Das liegt daran, dass sie mit der Trainingseinheit an sich die Proteinsynthese nicht anstoßen müssen. Geht es um den Muskelaufbau, dreht sich nämlich sehr viel um die Proteinsynthse. Je höher und je länger die Rate der Proteinsynthese ist, desto mehr Muskelgewebe wird aufgebaut.

Wenn man nun chemisch nachhilft, ist die Proteinsynthese sozusagen 24 Stunden pro Tag und sieben Tage die Woche erhöht. Eine naturaler Athlet befindet sich jedoch im Normalfall in einem Zustand der Homöostase, sprich Proteinaufbau und Proteinabbau sind mehr oder weniger gleich, weshalb er die Proteinsynthese mit dem Workout selbst ankurbeln muss.

Da bei chemisch nachhelfenden Athleten die Proteinsynthese ohnehin dauerhaft aktiviert ist, können sie für gewöhnlich auch mit leichteren Gewichten und höheren Wiederholungszahlen an Muskulatur hinzugewinnen.

Absolviert ein Bodybuilder auf Steroiden ein Training mit höheren Wiederholungszahlen, schleust er mehr Blut in die Muskulatur und wenn dieses Blut dabei noch größere Mengen an Aminosäuren enthält, dann versorgt der besagte Athlet sein Gewebe, das ohnehin bereits eine erhöhte Proteinsynthese aufweist, mit den nötigen Nährstoffen, um den vollen Nutzen aus dem dauerhaften Aufbau von Proteinen zu ziehen.

Aus diesem Grund muss ein Steroidkonsument im direkten Vergleich mit einem Natural Athlet nicht ganz so schwer trainieren, auch wenn es in der Theorie natürlich keinen Fehler darstellt. Da viele Steroide die Muskulatur allerdings verhältnismäßig schneller stärker machen als die passiven Strukturen, sind zu schwere Gewichte wegen der erhöhten Verletzungsgefahr oftmals nicht die beste Idee.

Das bedeutet natürlich nicht, dass ein leichteres Training auf Pump nicht für naturale Bodybuilder funktioniert, denn Hypertrophie kann auch mit nicht ganz so schweren Gewichten erreicht werden, wenn man bis kurz vor dem Muskelversagen trainiert.

Problematisch ist, was genau im Körper passiert, wenn man höhere Wiederholungsbereiche mit leichten Gewichten kombiniert. Selbstverständlich wird man wohl durch die Ermüdung während des Satzes die maximale Anzahl an Muskelfasern rekrutieren können, doch wenn man dafür 15 oder 20 statt sechs bis acht Reps benötigt, verbraucht man doppelt so viel Glykogen für denselben Effekt.

Dabei muss man sich vor Augen führen, dass man umso mehr Cortisol ausschüttet, je mehr Energie (Glykogen) man mobilisieren muss. Aufgrund dessen ist Training in extrem hohen Wiederholungsbereichen nicht ideal für Natural Athleten, insbesondere wenn man viele Sätze ausführt.

Verallgemeinert gesagt sollten die meisten Sätze in einem Bereich von acht bis zehn Wiederholungen ausgeführt werden, während man sich die Sätze mit mehr Reps zum Aufwärmen zunutze macht. Sollte man auch als naturaler Bodybuilder auf leichteres Pump Training setzen wollen, kann es eventuell Sinn machen, eine Mischung aus BCAAs und schnellen Kohlenhydraten (beispielsweise Dextrose) während dem Workout zu trinken. Dadurch ist ständig ausreichend Glukose als Treibstoff verfügbar, man mobilisiert weniger Glykogen aus den Speichern und die Ausschüttung von Cortisol ist ebenfalls geringer!

Anabole Steroide sind entweder verschreibungspflichtig oder überhaupt nicht mehr aus einer Apotheke zu beziehen. Derartige Substanzen ohne Rezept zu erwerben oder zu besitzen ist strafbar. Zudem kann die Verwendung sowohl kurzfristige als auch dauerhafte körperliche Schäden mit sich bringen, weshalb wir vom Konsum dringlichst abraten!


Quelle: www.t-nation.com/training/tip-natural-lift-heavier

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com