zwei-fehler-beim-kreuzheben-die-du-vermeiden-solltest

Zwei Fehler beim Kreuzheben, die du vermeiden solltest


In Bodybuilding und Kraftsport sind Deadlifts wohl eine der am häufigsten ausgeführten Grundübungen, die zudem eine sehr hohe Anzahl unserer Muskeln stark beansprucht. Mittlerweile sind in der erstgenannten Sportart zwar einige Leute davon überzeugt, dass  zum Aufbauen eines großartigen Körpers kein Kreuzheben notwendig wäre, doch eines kann man nicht bestreiten: Für die generelle Fitness und Körperkraft ist es eine enorm gute Wahl!

Zusätzlich dazu sind Deadlifts allerdings auch eine der Übungen, bei der man sich schwer verletzen kann. Das gilt insbesondere, wenn man beispielsweise sein Ego nicht vor dem Gym lässt oder einfach eine falsche Übungsausführung an den Tag legt. Nachfolgend sehen wir uns deshalb zwei häufige Fehler an und klären mit einigen Tipps ab, wie man sie in Zukunft im Training vermeiden kann.


Fehler Nummer 1: Die Ellenbogen sind zu weit ausgestellt und der Latissimus nicht angespannt

Wenn man die Ellenbogen beim Kreuzheben zu weit ausstellt, dann bedeutet das im Normalfall, dass man keine ausreichende Spannung im Latissimus erzeugen kann und somit Stabilität einbüßt. Korrekt wäre es, die Ellenbogen etwas nach innen zu drehen und dabei die Lats richtig stark zu kontrahieren, bevor man das Gewicht in die obere Position bringt. Der obere Rücken arbeitet beim Kreuzheben zwar nur statisch, aber durch diesen Tipp ist möglicherweise das eine oder andere Kilogramm mehr möglich und außerdem wird auch noch das Verletzungsrisiko verringert. Achte zusätzlich auch noch darauf, dass du deine Schultern etwas nach unten ziehst und du wirst merken, wie viel besser sich das Ganze anfühlt.


Fehler Nummer 2: Die korrekte Position des Kopfes und der Halswirbelsäule

Kreuzheben 2

Diesen Fehler hast du bestimmt schon einmal jemanden im Gym machen sehen oder ihn sogar selbst gemacht. Es handelt sich dabei um das Überstrecken der Halswirbelsäule, das in einer unkorrekten Position des Kopfes resultiert. Doch ein derartiges Vorgehen kann nicht nur für starke Kopfschmerzen sorgen, sondern die Bandscheiben im entsprechenden Bereich unnötig stark belasten. Achte deshalb darauf, dass deine Halswirbelsäule in einer neutralen Position bleibt, also sozusagen als eine Verlängerung der restlichen Wirbelsäule fungiert, die ja auch gerade sein sollte. Es mag zwar schön sein, sich selbst beim Ausführen einer Übung im Spiegel zu betrachten, doch bei einem hohen Arbeitsgewicht kann das Überstrecken des Kopfes auch gefährlich werden und sollte deshalb vermieden werden!


Fazit

Kreuzheben ist eine Ganzkörperübung, die sehr effektiv eingesetzt werden kann, um die eigene Kraft und Muskelmasse zu erhöhen. Neben dem Einrunden des unteren Rückens werden dabei allerdings eine Vielzahl an anderen Fehlern gemacht. Dazu gehören auch die zwei oben aufgeführten Dinge, die man im Fitness Studio leider nahezu täglich beobachten kann. Gerade wenn man schweres Gewicht bewegen will, sollte man immer auf eine bestmögliche Ausführung achten, da das potentielle Verletzungsrisiko ansonsten stark ansteigt und man im schlimmsten Fall Gefahr läuft, durch eine Verletzung nie wieder schwer heben zu können!


Quelle: t-nation.com/training/tip-two-tips-for-perfect-deadliftsMerken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com